Frohes Weihnachtsfest, in der Biokiste liegt ein Präsent; das kommt aus Holz von einem Kirschbaum und von Herzen; und gut is.

Matthias berichtet 2018 51/2018

Schniedershof-weihnachts-praesent-2018Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir

Was hat ein Weihnachts­präsent mit einer Pfanne zu tun?

Das versuche ich nun zu erörtern, was nicht so leicht ist. Ein Weihnachts­präsent. Wie soll ich das formu­lieren, in Zeiten des Weihnachts– Kitsches. Ich könnte ja jetzt einfach schreiben;

hmm. Das ist mir zu einfach in Zeiten des Gehört und Gesehen Werdens. Schließlich vertreten wir nicht Kitsch und 20% auf alles. Wir haben ja intel­li­gentere Kunden. 

Ne, ich sollte anders schreiben, in Zeiten des vernunft­be­gabten Hinhören und Zusehen Könnens.

Denn das ist ja allge­gen­wärtig, dass es daran leidet, am vernunft­be­gabten Hören und Sehen.

Und, da hoffe ich, dass es unseren Kunden gelingt, mit dem Hinhören und Zusehen. 

Daher frage ich:

Ich hoffe, ihr habt keinen an der Pfanne?

Au weija, Gabi sagt, das kann ich so nicht schreiben, einen an der Pfanne haben. Wieso? Gut, es ist ein Schimpfwort, oder? Dann versteh ich das ja. Schimpfworte zu einem Weihnachtsthema, das passt nicht. Daher;

Ich hoffe, ihr wollt einen an der Pfanne haben!

Hmm, is dat besser? Vermutlich gefällt das auch nicht, weil Pfanne so hart und eisern klingt, Eine Pfanne hat ja mit Hitze, eisenhart und überbraten zu tun, daher mache ich einen neuen Ansatz; es könnte ja ein Waffel­wender sein:

Habt ihr vielleicht einen an der Waffel?

Jetzt wird Gabi gerade n´bisschen böse! Versteh ich gar nicht, denn echte Bio– Waffeln, die sie ab und wann zubereitet, die sind doch überaus lecker! Vermutlich regt sie sich über mich deshalb auf, weil ich wieder nicht zugesehen habe! Denn sie benötigt ja gar nicht solch einen Waffelheber zum Waffel backen! Sie macht das Waffel-Herausnehmen mit einer Gabel! Das wird mir gerade klar dabei. Das wird sie meinen, denn um eine Gabel handelt es sich ja nun wirklich nicht bei dem Präsent! Das wäre einfacher für mich, denn über Aufgabeln, Heu- oder Mistgabeln, Grabegabel, Gabel­zinken, Gabel­stapler, Stabel­gabler, Front­la­dergabel, da könnte ich besser schreiben!

Ok, also noch ein neuer Ansatz:

Werte Kunden, wir haben ein Präsent zur Weihnachtszeit für Euch ausgewählt, dass man famos nutzen kann in der Küche, besonders bei Pfannen-, Wok-, Raclette-, oder Waffel­ar­beiten, oder auch weiteren bislang noch nicht entdeckten Tätig­keiten in der Küche.

Denn das ist ja unser Ansatz, das Mann und Frau und Kind mit Freude in der Küche das eigene leckere Bio-Essen zubereiten.

Dafür liefern wir ja mit Freude unsere Biokiste zu Euch oder Ihnen.

Es ist ein Weihnachtspräsent.

Das kommt nun schon etwas früher zu Euch oder Ihnen.

Das ist Absicht!

Wir sind ja vorausschauend.

Nicht nur, dass wir wissen, dass nun Advent beginnt und unwei­gerlich darauf das Christ­ge­burtsfest, was man Weihnachtsfest nennt, vor der Tür steht.

Nein, wir schauen auch soweit voraus, dass wir wissen, dass es zu diesem Christ­ge­burtsfest Tradition ist, dass man sich Geschenke schenkt – was ja nicht immer so einfach ist, oder?

Da kommen wir mal wieder zeitnah auf den Plan! Wir sind fortschrittlich, wir bringen die Geschenke direkt mit unserer Biokiste ins Haus!

Nicht mehr müßt ihr in 26 Geschäften lange suchen, taktieren, wählen, Schlange stehen, schleppen und ein und auspacken: Das Geschenk für den Herrn oder die Dame ist schon im Haus; Weihnachten kann kommen! Jetzt kann es nicht vorkommen, dass 26 Pfannenheber unter dem Weihnachtsbaum (der ist natürlich von uns, siehe das Angebot!) liegen.

Wem das kein Vorteil ist!

Frohes Fest, nach dem Advent.

So, jetzt hab Ichs geschafft! Ankün­digung zum Weihnachts­präsent ist druckreif! Jetzt kommt noch die Korrektur.. Bin schon ganz aufgeregt..

Ach übrigens; falls mir mal jemand mitteilen könnte, wie man mit solch einem Gerät eine Pfanne wenden sollte? Da nehme ich lieber unseren Gabelstapler!

Ich komme eben zu Punkt 16:

Der Biobäcker und seine Erzeugnisse


Weckmann-500g-angelehnt

Andreas Schomaker ist Bio-Bäcker durch und durch. Seit Jahrzehnten. Wir arbeiten eng zusammen. (Und fahren beide begeistert Motorrad.) Er erzählte mir eben eine Weckmann– Geschichte, die sich in seiner Bäckerei abspielte. 

Darf es Weckmänner mit Pfeife geben? 

Er wurde dazu von einem Redak­ti­onsteam gefragt, nachdem das Thema in den sozialen Medien heftig diskutiert wurde. Alles wird heute geprüft. Das ist das Zeitge­schehen. So muss sich der Bäcker fragen lassen, warum der Weckmann auch heute noch eine weiße Pfeife trägt. 

Ich finde es schon schwierig, dass es Weckmänner OHNE Rosinen gibt! 

Weckmann OHNE Rosinen sind für mich wie Schwarzbrot aus Weißmehl! Geht gar nicht. 

Nun gibt es ein Video in der WDR Mediathek über die Pfeifen­pro­blematik. Was die Medien doch alles aufgreifen! Gut, es soll schon besprochen werden, ob der Pfeifenmann noch so heißen soll, oder? Das WDR Team hat einen netten Film daraus gemacht. Dort kann man sehen, wie die Weckmänner von Andreas herge­stellt werden und was das mit den Pfeifen zu tun hat.

Hier der Link zur Mediathek, aktuelle Stunde, bitte bis Minute 21 durch scrollen:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle-stunde/video-aktuelle-stunde-2994.html 

Kürbisse

Kürbisse sind schon seit Wochen geerntet.

Sie lagern nun in Räumen, in denen es nicht so kalt werden sollte. Das ist gar nicht so einfach, denn bei den Knollen und Gemüsen, da ist es ihnen zu kalt.

Verschiedene Sorten wurden angebaut. Da ist dann zur Zubereitung kreativität nötig. Wird ein Kürbis für ein Biokisten– Abo geplant, dann legen wir auch ein Rezept in die Biokiste. Zudem sind aber auch alle Rezepte, beinah alle, auf unserer Intenetseite zu finden. 

Hier auf dem Erntewagen, da liegen die roten Hokkaidos. Unten ist eine kleine Vielfalt aufgebaut. Wir bauen gerne Kürbisse im Demeter-Landbau an. Sie passen sehr gut in die Fruchtfolgen. 

Kuerbissortiment auf tisch im folienhaus
Kuerbisernte2017-5-haenger-444

Ein Zwischenthema kommt herein:

Milch und Milch­er­zeugnisse, sogenannte Mopros…

Wir bekommen über unseren Großhändler Naturkost West, der in Duisburg sitzt, fünfmal die Woche frische Bio– Erzeugnisse geliefert. Dazu gehören zu den vielen Biopro­dukten auch Milch und Milch­er­zeugnisse, sogenannte Mopros. West, so werden sie bei uns genannt, liefert von verschiedenen Bio-Molkereien zu uns. Auch viel Käse von kleinen Käsereien. Es hat sich über die Jahre ein vernünftiger Austausch einge­richtet, sodass wir keinen Mangel zu leiden haben. Bis zu den letzten Wochen..

Der größte regionale Lieferant an Mopro ist die Molkerei Söbbeke in Gronau. Diese Molkerei hat leider schon seit Wochen erhebliche Liefer­schwie­rig­keiten! Sie können nicht liefern! Das kommt durch eine Software-Umstellung in der Molkerei. Das hat den kompletten Betriebs­ablauf lahmgelegt. Unglaublich! Angeblich wurde auf SAP Software umgestellt. Wir können das alle nicht glauben, dass eine Bio-Molkerei völlig lahmgelegt wurde durch eine Umstellung auf solch eine renom­mierte Software Firma wie SAP! Details sind noch nicht nach aussen gedrungen.

Ein erheb­licher Liefer­engpass entstand!

Wir bekamen kaum noch Mopros von dieser Molkerei! Die Mitar­beiter beim Großhändler Naturkost West mußten schauen, bei welcher Bio-Molkerei sie Ersatzware zeitgerecht ordern konnten. Das gelang leider nicht immer. Meist war das die BioMilch der Molkerei Berch­tes­gardener Land und die Upländer Molkerei in Willingen, Hesssen. Wer kann schon plötzlich größere Mengen Milch freisetzen und nach NRW liefern? Es gibt ja nur wenige echte Bio-Molkereien! In NRW ist die größte nunmal Söbbeke. Glück­li­cherweise bekamen und bekommen wir ersatzweise Milch­produkte! So bekamen wir Milch mit kürzerem MHD geliefert, oder statt halbfetter Milch bekamen wir Vollfette oder auch umgekehrt. Meist mussten wir Liefer­men­gen­kür­zungen hinnehmen und die Minder­mengen auf unseren Touren verteilen. So bekamen diejenigen unserer Kunden, die viel Milch bestellten, weniger, oder andere Milch als bestellt.  Jogurt war beinah gar nicht lieferbar. Logischerweise auch keine Frucht­jogurte. Wo bekommen wir plötzlich die Jogurte her? Gabi und Amos und hatten jeden morgen ein rechtes Chaos zu bewältigen! Es war und ist immer noch ein großes, großes Chaos!

Darum schreibe ich dieses, damit ihr Verständnis dafür haben könnt.

Wir hofften jeden Tag, dass der Schaden bei Söbbeke bald behoben wäre. Puste­kuchen! Nach jeder Bestellung, die wir an West durchgaben hofften wir dass die Milch­er­zeugnisse endlich vollständig einträfen.. aber leider, leider dauert das Thema immer noch an!  Daher habe ich jetzt erst dazu berichtet. 

Die eben erfahrene neueste Meldung ist; es ist Besserung in Sicht!

Die Milch­mengen sind nun beinah komplett. Wenngleich heute das MHD der Milch, das norma­lerweise 6 Tage ausgelobt ist, heute 4 und 5 Tagen betrug. Das ist nicht schön, vorallem für diejenigen Kunden, die viel Milch bekommen und damit die ganze Woche abdecken wollen. Leider! Es ist, so sagte ich schon, Besserung in Sicht. Söbbeke liefert nun etwas konti­nu­ier­licher die Mopros. Wir hoffen wirklich, dass das bleibt. Und bald der Spuk vorbei ist. Wir sind doch stolz darauf, dass wir seit Jahrzehnten beste Mopros mit unserer Biokiste liefern! Demeter und Bio-Milch und Milch­er­zeugnisse in der braunen Mehrweg-Glasflasche kommt frisch ins Haus, ist das nicht ein Gewinn? Ich meine schon! Wir können nix dafür! 

Stellt euch das Chaos in der Molkerei vor! Die Milch kommt ja ständig herein und MUSS verar­beitet werden! Wir sind ja froh, dass es eine echte regionale Bio-Molkerei gibt! Bio-Milch ist leider immer noch ein Nischen­produkt. Sie benötigt regel­mäßigen guten Absatz. Insbe­sondere die Demeter-Milch. Wir wollen weiter daran arbeiten, dass wir genügend Verbraucher gewinnen, um den Bio- und Demeter Bauern ein guten Absatz ihrer Milch zu ermög­lichen! Bio-Kühe haben ein besseres Leben! Das benötigt aber auch besseren Milchabsatz. 

Viele Themen wären anzusprechen: …

  1. Naturstrom– Kunden– Werbeaktion
  2. Kartoffeln haben wir genügend eingelagert. 
  3. Kürbi­sernte sieht gut aus. Lager­qualität unsicher.
  4. Regionales Gemüse wird jahres­zeit­bedingt weniger
  5. Die Sommer­tro­ckenheit hat dem Winter­gemüse zugesetzt
  6. Schimmel an Obst und Gemüse, viele haben Unsicherheit
  7. Frischer Spinat in unserer Biokiste, was hat das für Folgen und warum ist das erfolgreich
  8. Unser neuer Online Shop wird dieses Jahr fertig
  9. Unsere neue Inter­netseite ist in fleißiger Bearbeitung
  10. Neuer Auslie­fer­fahrer übt sich ein
  11. Neue Mitar­bei­te­rinnen beim Biokisten packen
  12. Sophie die Prakti­kantin hat mit Tränen in den Augen den letzten Tag begangen.
  13. Die glück­lichen Demeter Hennen legen viele Eier, trotz der dunkler werden Tage. 
  14. Erfolg­reiche Biokon­trolle für Biokis­ten­betrieb und Erzeugung
  15. Der Ökokis­ten­verband, eine Erfolgsgeschichte
  16. Der Biobäcker und seine Erzeugnisse
  17. Ein gutes Betriebsklima, die neuen Fotos auf der neuen Inter­netseite zeigen das bald vielleicht. 
  18. die Biokiste spart Verpackung, aber etwa muss dennoch sein.
  19. Jetzt hab ich Durst und Hunger, mache später weiter
  20. .
  21. .
  22. .
  23. .
  24. .
  25. .
  26. Weihnachten, Advent, Christ­geburt, Abenteuer, Ankommen, Einen an der Pfanne haben

So, ich fang mit dem Ersten Punkt an, mal sehen, wie weit ich komme:

1. Naturstrom– Kunden– Werbeaktion

Schon seit Jahren sind wir zufriedener Natur­stromkunde. Es ist ein schönes Gefühl, so meine ich, zu wissen, das der elektrische Strom, der in unseren Betrieben verbraucht wird, aus umwelt­ver­träg­licher Erzeugung stammt!

Naturstrom gehört zu den Pionieren der ökolo­gischen Strom­an­bieter. Sie sind sehr konsequent in ihrer Ausrichtung. Das passt zu unseren Idealen. Umwelt­freund­lichkeit, so gut es geht, also möglichst zu 100% Naturstrom. Und, es ist auch gar nicht teurer! Die Grund­ge­bühren sind günstig, ansonsten sind es eben faire Preise. 

Nun machen wir zusammen mit Naturstrom eine Kunden– Werbeaktion. 

40€ Waren­gut­schein zum Einkauf in unserer Biokiste oder in unserem Laden bekommt jeder, der den Wechsel zu Naturstrom zeichnet! Dazu liegt ein Flyer in der Biokiste. Weitere können wir gerne in die Biokiste legen.

Zu dem klassisch-manuellen Wechsel­antrag gibt es einen online Wechsel. Dazu auf naturstrom.de/schniedershof gehen und Antrag ausfüllen. Das Weitere geschieht dann ohne eigenes Zutun. Wir melden uns dann, wenn der Gutschein eingelöst werden kann. 

Für uns alle, und für unsere Umwelt, das ist eine gute Sache! 

2. Kartoffeln

Wir haben die festko­chende Nicola, die vorwiegend festko­chende rotschalige Laura, die mehlige Gunda einge­lagert. Alle stammen aus Demeter Landwirt­schaft. Wir bieten sie in unserer Biokiste lose bis 2kg an, in der günstigeren 2,5kg Tüte, und im 12,5kg Sack, bzw. im recycling Karton. (Da sparen wir uns den Kunststoffsack) 

Glück­li­cherweise war die Ernte trotz der Trockenheit eine gute Ernte einzu­fahren! Das gelang dem Demeterbauer Ludger Schreiber auf dem Schan­zenhof durch großen Einsatz mit Bewäs­se­rungs­technik. Ohne intensive künstliche Bewäs­serung wäre die Ernte vermutlich völlig ausge­fallen. Kartoffeln benötigen, um gesund geerntet zu werden, ein zügiges Wachstum. Kommen Wette­run­bilden auf, zB. durch starke Hitze oder auch Kälte, Nahrungs-Mangel oder schlechte Nahrung durch schlechte Düngung, oder wie vor 3 Jahren extrem viele Regenfälle, so daß die Pflanze in Stockungen gerät, dann kann die Knolle schnell erkranken, bzw. sie wird kränk­licher und das Immun­system der Pflanze schwächt, Schädi­gungen treten auf. Das erlebt der konven­tionelle Kartof­felbau ständig, denn die nicht biologisch wirtschaf­tenden Kartof­fel­bauern müssen extrem viel Pestizide auf die Knollen ausbringen. 

Aus dem Grunde können wir dankbar sein, dass wir eine große, gesunde Ernte OHNE Pestiz­einsatz einge­lagert haben. 

3.Kürbisse

Kürbisse werden ähnlich den Kartoffeln im Herbst geerntet und einge­lagert. Kürbisse benötigen Wärme zur Lagerung. Am Besten im geheizten Wohnzimmer lagern. Nicht in die Kälte, das mögen sie nicht. Wir bemühen uns, bis Januar, vielleicht sogar Februar, einzu­lagern. Wir haben überwiegend die leckeren roten Hokkaido Kürbisse. Grüne Hokkaido lagern länger, sie haben eine festere Schale, die beim Kochen ebenso zart wird. Somit sind diese Sorten die praktischsten Kürbisse! Kein Schälen ist nötig. Nur entkernen, zerteilen und dünsten. Rezepte bieten wir genügend mit unserer Biokiste an, sind online auf unserer Schnie­dershof Seite unter Rezepte zu finden. 

Aktuell kommt der Butter­nuss­kürbis in die Abos. Rezept liegt dabei. Der Butternuss ist vielleicht noch schneller zubereitet, weil er beinah kein Kerngehäuse besitzt. Probiert ihn aus.  <   zurück Matthias berichtet 45/2018

Naturkost West Kundenreise in den Süden Spaniens

Unser Hauptlieferant an unseren gesunden Import-Erzeugnissen in der Biokiste ist Naturkost West in Duisburg. Avocado, Ananas, Bananen, Zitrusfrüchte und auch Essig und Öle, Rohrohrzucker, Nudeln, Ketchup, Waschmittel und Kosmetik; den größten Teil dieser Produkte bekommen wir über diesen 100% Biogroßhandel. Wir pflegen eine sehr gute Zusammenarbeit! Nun war Jasmin Reno, eine Einkäuferin der Frischabteilung in dieser Firma, zu einer Bildungsreise nach Spanien unterwegs. Hier ihr Bericht: 

Naturstrom Aktion Gasverkauf

Warum ist es so wichtig, dass NATURSTROM neue Biogas-Anlagen fördert, plant und verwirklicht? Nur wenn neue Biogas-Anlagen entstehen, die sich an ökologischen Kriterien orientieren, wird das Gasaufkommen aus konventioneller Erdgasförderung Schritt für Schritt zurückgehen. Gerade im Bereich Biogas, das bisher nur wenige Erzeuger in der von uns geforderten Qualität anbieten, ist eine Förderung neuer Anlagen wichtig. Weiter auf der Internetseite

  • Bio-lable demter 2018 - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Bio-lable bioland 2018 - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Bio-lable naturland 2018 - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Bio-lable eu-bio 2018 - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Oekokiste - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Biokreis - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Bio-lable ecoinform 2018 - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
    Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen