Matthias berichtet 2015 / 2017

  • Matthias berichtet 2012 25/2012

    <h2>Beginn der Schulferienzeit</h2> <h3>Oder kann man auch sagen: Ferienzeit?</h3> <p><strong>Ja wenn das so ist, dann haben wir die Vermutung, dass viele Biokis­ten­kunden Ihre Ferien noch nicht angegeben haben. Bislang haben es ungewöhnlich wenige.</strong></p> <ul><li>Vielleicht plant man noch besseres Wetter?</li><li>Oder fahren soo wenig Kunden in Ferien?</li><li>Oder macht man Ferien zu Hause?</li><li>Oder ißt unsere Biokiste schon Ferien?</li><li>Oder ißt es wirklich so, dass unsere Biokiste soo appetitlich ißt, dass man nicht auf sie verzichten möchte.. also fährt man nicht in die Ferien?</li></ul> <p>Sei’s drum, wer also noch Biokis­ten­kunden– Ferien machen wird, der gebe dies bitte durch!</p> <p><strong>Sehr empfeh­l<a href="https://vimeo.com/44846508" target="_blank">enswert zu sehen: Mit Vollgas in die Hungerkrise&nbsp;80min. Tatsachen – Film. Nichts </a>für „Weicheier“</strong></p> <h3>Rekla­ma­tionen über Obst</h3> <p>Immer wieder bekommen wir doch Rekla­ma­tionen über verschim­meltes Obst. Das ist dumm, dass uns doch immer wieder etwas dadurch rutscht. Wir sortieren wirklich streng aus. Aber, es ist auch so, dass das Wetter und auch soziale Umstände, das Aussor­tieren, das Retourgeben, das Rekla­mieren erschweren.</p> <h3>Thema Erdbeeren:</h3> <p>Wer möchte gerne Erdbeeren anbauen?Erdbeeranbau ist eine undankbare Aufgabe. Du bestellst deinen Acker ein ganzes Jahr für diese Kultur­pflanze, ähnlich dem Spargel, bereitest und düngst den Boden mit Kompost, hackst das Unkraut, schützt die Pflanzen vor Frösten, spannst Netze und Tücher, bewässerst bringst Pflege­mittel aus (Brenn­nes­selbrühe), dann beginnt die gute Ernte – nur gebückte Haltung – . wenn das Wetter mitmacht! Ist es regnerisch, dann ist der Ertrag weniger, die Früchte sind fleckig, die Früchte empfind­licher und bekommen Flecken. Später schimmeln sie auch, es wird ja nicht mit Fungiziden gespritzt. Erdbeeren, besser gesagt Erdbeer­kunden, können undankbar sein.</p> <h3>Früchte aus fernen Ländern</h3> <p>Über Biotropic.com bekommen wir die Import­früchte, die beliebteste ist die Banane. Aber ebenso auch Kokosnüsse. Wo kommen solche Früchte in der Regel her? Seltenst von Klein­er­zeuger mit gesundem sozialem Umfeld und gerechtem Preis!<br>Biotropic bemüht sich, dieses zu durch­brechen und gerechte Erzeugnisse zu impor­tieren! Das ist eine gute und wichtige Zukunfts­aufgabe. Wir möchten dabei helfen durch den Vertrieb dieser Erzeugnisse.</p> <p>Wenn man die Wege und Hinter­gründe dieser Waren kennt, ..- ja reklamiert man dann gerne? Ich nicht!&nbsp;<a href="http://www.biotropic.com/papers/BioTropic_GON_Nr7_fWeb.pdf" title="Zur externen Homepage">Link zum Thema</a></p> <p><em><strong>Liebe Grüße vom Schnie­derhof,</strong></em><br><em><strong>Matthias Merholz</strong></em></p>
  • Matthias berichtet 2012 29/2012

    Matthias berichtet 2012 29/2012
    <h2>Nahrungs­mit­tel­qualität, was ist das?</h2> <p><strong>Wir sind uns bewusst, dass wir es nicht schaffen können, alle Begehr an Lebens­mit­tel­qua­litäten mit unserer Biokiste zu erfüllen. Na ja, das ist auch gar nicht unser Ziel. Alle Produkte in allen möglichen – ich will nicht Qualitäten sagen – Zuständen anzubieten, wer kann das gut finden?</strong>&nbsp;Nun ist es aber auch gar nicht leicht heraus­zu­finden, was ein Quali­täts­produkt ist. Da muss man sich ja ganz schön bemühen, oder?&nbsp;&nbsp;Zudem fragen sich viele Menschen auch,&nbsp;<strong>„Ja, warum ist das denn wichtig, nach Nahrungsqualität zu schauen?“ Ich sage; e</strong><strong>s&nbsp;<span class="caps">IST</span>&nbsp;(IßT) wichtig!&nbsp;</strong>Mit der Ernährung gestalten wir unser Leben und das unserer Mitmenschen.</p> <p>Kann man das heute leicht empfinden, was gute Nahrungs­mittel sind? Ich glaube kaum. Dazu sind wir als Gesell­schaft heutzutage schon viel zu weit von einer natür­lichen Nahrungs­mit­tel­er­zeugung entfernt.</p> <p>Wenn es anders wäre, dann könnten Unter­nehmen nicht in solch einer großen Menge so einen gewaltigen Schrott anbieten und auch noch verkaufen können. Wer kauft das denn eigentlich alles? So viel Unwahrheit, Lüge und Betrug, wie im Lebens­mit­tel­bereich hätte sich von&nbsp;<span class="numbers">200</span>&nbsp;–&nbsp;<span class="numbers">300</span>Jahren gar nicht verkaufen lassen. Mit „ehrbarem Handwerk“ hat das gar nichts gemein.</p> <h3>Zum Beispiel die Bierlüge.</h3> <p>Es heißt dort: „nach dem Braugesetz von anno dazumal gebraut“ Zu dieser Zeit als das Gesetzt erstand, da gab es noch gar nicht diese vielen Zusatz­stoffe die heute in jedem Billigbier vorhanden sind.&nbsp;</p><p>seit Jahrzehnten bieten wir Bier der Biobrauerei Pinkes in Münster an. Es wird leider wenig gefragt. Ich meine, da verpassen die Biertrinker etwas! Dieses Bier schmeckt hervorragend! Noch ein Vorteil: Ich schließe die angebrochene Flasche mit einem Deckel, stelle die Flasche kühl und auch zwei- drei Tage später schmeckt dieses Bier noch köstlich!&nbsp;&nbsp;</p><p><br></p><p>Die „Du darfst“ und „Becel“ und Chole­ste­r­in­ver­spre­chungen..- das sind nicht nur Verspre­chungen, das sind echte Lügen. Bewusst vorge­tragene falsche Angaben! Ist das nicht Betrug?</p> <h3>Lug und Betrug?!</h3> <p>Der Schwindel: Becel pro.activ „senkt nachweislich den Chole­ste­rin­spiegel“ dank zugesetzter „hochwirksamer Pflan­zens­terine“. Damit suggeriert Unilever: Becel pro.activ ist gut fürs Herz. Die Wahrheit: Es ist nicht geklärt, ob die Pharma-Margarine dem Herzen nutzt oder vielleicht sogar schadet – trotz Chole­ste­rin­senkung. Auch die Langzeit­folgen sind kaum erforscht. Das verschweigt Unilever jedoch auf dem Etikett!</p> <p>Siehe weiteres:&nbsp;<a href="http://www.foodwatch.de/" title="Zur externen Seite" target="_blank">www.foodwatch.de</a>&nbsp;und auch&nbsp;<a href="http://www.abgespeist.de/" title="Zur externen Seite" target="_blank">www.abgespeist.de</a></p> <p>Alter­native: Umseitig ein Grieß-Produktinfo der Spiel­berger Mühle, die schon seit vielen Jahren Bio und vor allem Demeter­er­zeugnisse herstellt. Ich habe darauf geschrieben welche Grieß­produkte in unserem Programm sind. Siehe&nbsp;<a href="http://www.spielberger.de/" title="Zur externen Seite" target="_blank">www.spielberger.de</a></p> <p><strong>Gesunde und ehrliche Ernährung ist möglich. Wir können dabei mit unserer Biokiste helfen.</strong></p> <h4>Liebe Grüße vom Schniederhof,</h4> <p>Matthias Merholz</p>
  • Matthias berichtet 2012 30/2012

    Matthias berichtet 2012 30/2012
    <h1>Lernen</h1> <p><strong>Jeder Mensch weiß, dass es ohne Lernen im Leben nicht geht. Es hört auch nicht auf, das weiß man auch. Wir erleben das nun verstärkt in unserem Betriebs­ablauf. Der Betrieb wächst. Das ist gut so, das möchten wir. Somit kommen aber auch neue Menschen zu uns, die mit uns die Arbeit erledigen sollen. Das ist für beide Seiten ein Lernprozess. Die Altein­ge­sessenen müssen lernen zu teilen und zu lehren, die „Neuen“ müssen lernen wollen.</strong></p> <p>Das ist leicht gesagt aber in der Praxis nicht immer so einfach. Das weiß wohl jeder der mit anderen Menschen zusammenarbeitet.</p> <p>Wir wollen uns hier bemühen, auch diejenigen mitzu­nehmen, die es etwas schwerer mit dem Lernen haben.</p> <p>Ich schreibe das, weil Ihr – unsere Kunden – daran teilhabt. Leider. Aber auch nicht zu ändern.&hellip; Denn es geschehen Fähler. Der eine hat zu wenig Milch, der andere zu viel Milch bekommen, der Saft fehlt in der Kiste, der Käse lag nicht in der richtigen Kiste, die Wurst oder das Fleisch wurde vergessen beizu­packen, statt der großen Flasche Öl war die kleine drin, einer packte den falschen Salat in die Kiste, weil er Batavi­asalat nicht kannte, (die meisten neuen Mitar­beiter kennen kaum etwas von guter Ernährung und erst recht nichts von Bio-Lebensmitteln), der neue Fahrer stellte die Biokiste auf den falschen Balkon, der Kunde suchte seine Kiste als er nach Hause kam, wir alle suchten die richtige Kiste, weil der Fahrer nicht mehr wusste, in all seiner Aufregung, auf welchen Balkon er sie abstellte, bis eine alte Frau anrief und uns fragte, warum auf Ihrem Balkon so eine Kiste mit Bio-Lebensmitteln stünde, nun war der Fahrer aber inzwischen schon zu Hause&hellip;,</p> <p>Ein Kunden meldete sich, weil wiederholt das Leergut nicht mitge­nommen wurde. Es stellte sich heraus, dass der vorherige Fahrer mit dem Kunden einen Platz ausgemacht hatte wo das Leergut immer steht dies aber nicht notierte und daher niemand davon wissen konnte.</p> <p>Daher möchte ich darum bitten mit unseren Fählern und auch der Fähler anderer tolerant, aber auch konkret umzugehen. Also, uns das schon melden, damit wir daran lernen können.</p> <p>Umseitig ein Artikel über einen Lernbau­ernhof. Ich finde es äusserst wichtig, dass Kinder mit der Natur in ausge­wogene Berührung kommen!</p> <p>Wir wollen selber hier mit unserem Biohof gerne darin viel weiter aktiv werden, allein, da fehlen uns noch erhebliche Mittel. Leider hilft der Staat darin äußerst wenig. Es ist aber eine dringende Aufgabe. Und eine&nbsp;<span class="caps">RIESIGE</span>&nbsp;<br>Chance! Wer will darin mit aktiv werden? Der melde sich doch mal bei mir.</p> <p><strong>Liebe aktive, pädago­gische Grüße,&nbsp;</strong><br><strong>Matthias Merholz</strong></p>
  • Matthias berichtet 2012 36/2012

    Matthias berichtet 2012 30/2012
    <h1>Infor­ma­ti­onsblatt Kulturkalender</h1> <p>In der Biokiste liegt diese Woche der Kultur­ka­lender der anthro­po­so­phischem Einrich­tungen am Niederrhein. Darin sind, wie ich finde, inter­essante Artikel und Termine angegeben.<br>So findet man auf der zweiten Seite eine Einladung zu einer Tagung für Gesund­heits­fragen am Samstag&nbsp;<span class="numbers">17.11.12</span>&nbsp;in der Krefelder Waldorf­schule und auf Seite&nbsp;<span class="numbers">16</span>&nbsp;ein Artikel über die Waldorfschule</p> <h2>Umweltmarkt Mülheim</h2> <p>Vergangenen Samstag standen wir in&nbsp;<span class="caps">MH</span>&nbsp;auf dem Umweltmarkt vor dem Forum; wir hatten einen hervor­ra­genden Standplatz vom Umweltamt bekommen! Einen Dank hiermit an Herrn Conrad.<br>Wir hatten sehr viel Zulauf. Wir hätten viel mehr verkaufen können, wenn wir dement­sprechend gerüstet wären. Da aber zu wenig Mitar­beiter dabei sein konnten, mussten wir uns begrenzen. So beschränkten wir uns mehr auf die Beratung als auf das Verkaufen. Sehr schöne Gespräche, viel Infor­ma­tionen wurden ausge­tauscht. In Mülheim sind wir ja nun inzwischen mit unserem Marktstand und der Biokiste seit über&nbsp;<span class="numbers">20</span>&nbsp;Jahren tätig. Wobei es am Samstag häufig beklagt wurde, dass wir den Markt­betrieb einstellten. Für mich ist es in diesem Zusam­menhang immer wieder erstaunlich festzu­stellen, dass der Marktkunde kaum zu einer Biokiste zu bewegen ist! Finden wir die richtigen Worte nicht?</p> <h2>Waren­verluste</h2> <p>Übrigens: Seit dem wir keinen Marktstand mehr betreiben fallen wesentlich weniger Waren­verluste an!<br><br>Wirklich; wesentlich weniger! Obst und Gemüse, Milch­produkte und Brot, Frischware verdirbt schnell. Was haben wir zu Markt­zeiten an verdorbener Ware alles auf den Kompost schmeißen müssen! Wenn die Ware in der Sommerhitze oder der Winterkälte den ganzen Tag dem Wind und Wetter ausgesetzt ist, dann ist sie am nächsten Tag nicht mehr ohne schlechtes Gewissen verkäuflich. Für uns ist das nun gewesen! Die Biokiste ist&nbsp;<span class="caps">IMMER</span>frisch.</p> <h2>Kartoffeln</h2> <p>Wir haben nun einen recht guten Überblick über die Kartof­felernte. Sie ist nicht besonders gut. Eher, je Sorte, recht schlecht.<br><br>Durch das teils ungünstige Wetter in der Wachs­tumsphase im April, Mai, Juni sind die Knollen wenig gewachsen und sehr wahrscheinlich werden sie das auch nicht mehr aufholen.<br><br>Es wird viel aussortiert werden müssen. Zwar gehen bei uns die aussor­tierten Kartoffeln zum Futter für die Jungtiere, die Kälber und Rinder, der Ertrag ist aber dennoch zu gering um das Aufzu­fangen. Daher können wir dieses Jahr die Kartof­fel­preise nicht so günstig machen.<br><br>Der Demeter Landbau hat stark unter der immer stärker indus­triell geprägten konven­tio­nellen Landwirt­schaft zu leiden. Es fehlen Naturräume, Hecken und Freiflächen, die Böden, Wasser und die Luft sind belastet. Das alles kann der kleine, im Vergleich zu der übrigen Landwirt­schaft, Demeter und Biolandbau nicht einfach so wegstecken, das belastet und erschwert die Arbeit.</p> <h2>Äpfel</h2> <p>Im April, Mai gab es späte Fröste. Die haben die Obstblüte geschädigt.&nbsp;<a href="https://biokistenlieferservice.de/index.php?article_id=30#ObstplantagenClostermann" title="Lieferanten">Rolf Clostermann</a>&nbsp;hatte nun noch die Hoffnung, dass die Bienen im guten Frühjahr, Sommer das zu einem Teil wieder gut machen konnten. Das ist aber leider nicht einge­treten. Die Bienen waren zu stark dezimiert und das späte sommerliche Wetter hat nur sehr spärliche frühe Flüge zugelassen. So konnten viel zu wenig Obstblüten bestäubt werden. Leider!<br><br>So werden dieses Jahr zu den Kartoffeln auch die Äpfel knapp werden. Erdäpfel und Luftäpfel Knappheit.</p> <h2>Anruf­be­ant­worter</h2> <h1>Liebe Kunden.</h1> <p>Bitte bedenken Sie, dass wir per Telefon nicht immer zu erreichen sind. Oder es wird gerade auf der anderen Leitung gesprochen. Dann geht unser&nbsp;<span class="caps">AB</span>dran. Es wäre seehr hilfreich, wenn uns dann die Kunden­nummer gesagt wird.<br><br>Es wäre nicht das erste mal, dass wir bei einem falschen Kunden Ferien eingegeben haben oder einen Artikel, den dieser gar nicht haben wollte, weil wir den Namen vom Band nicht verstehen konnten, trotz mehrmaligem Abhören und versuchen die Stimme zu verstehen.&hellip;Man kann gerne seine Bestellung aufsprechen, das ist ok, aber bitte nicht so schnell, das man nicht mitschreiben kann.</p> <p><em>Liebe Grüße,&nbsp;<br>Matthias Merholz</em></p>
  • Matthias berichtet 2012 39/2012

    Matthias berichtet 2012 30/2012
    <p><span class="caps">AUFGEPASST</span>!!!<br>Folgende Woche Montag!</p> <h2><strong>Der&nbsp;<span class="numbers">3.</span>&nbsp;Oktober ist ein Feiertag.</strong></h2> <p>Es ist der ?. na, wie heißt er denn, Tag der Deutschen Einheit?<strong>Daher verschieben sich unsere Auslie­fer­touren,</strong>&nbsp;Montag, Dienstag und Mittwoch. Donnerstag, Freitag, Samstag kommt alles wie gewöhnlich.<strong>&nbsp;Die Diens­tags­touren werden am Montag nachmittag ausge­liefert.&nbsp;</strong>Etwa&nbsp;<span class="numbers">4</span>&nbsp;–&nbsp;<span class="numbers">5</span>&nbsp;Stunden später als zur üblichen Zeit.&nbsp;<strong>Die Mittwoch Nachmit­tags­touren, Tour&nbsp;<span class="numbers">33</span>&nbsp;und&nbsp;<span class="numbers">38</span>, werden Donnerstags Nachmittag geliefert.</strong></p> <p><strong>Die Bestel­lungen benötigen wir früher.</strong><br>Durch den Feiertag können Schwie­rig­keiten entstehen zur rechten Zeit die rechten Dinge bereit­zu­halten. Hier gilt wieder: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Daher bitte alle Kunden recht­zeitig, einen Tag früher, die Bestel­lungen abgeben.</p> <h2>Suppen­hühner und Hähne</h2> <p>Ab dieser Woche bieten wir wieder von unseren Suppen­hennen und -Hähnen an.&nbsp;<br>Die Hähne können für Wild liebende oder vielleicht auch wild lebende Menschen als Brathähnchen zubereitet werden, mit ganz langer Garzeit bei&nbsp;<span class="numbers">110</span>&nbsp;–&nbsp;<span class="numbers">120</span>° in der Röhre.</p> <p>Das&nbsp;<strong>Kilo</strong>&nbsp;kostet&nbsp;<strong><span class="numbers">11</span>€</strong>&nbsp;und das Gewicht pro Tier ist über&nbsp;<span class="numbers">1500</span>g.</p> <p>In unserem&nbsp;<a href="http://www.liese2-bringts.de/schniedershof/" title="zum Onlineshop von naturkost Schniedershof" target="_blank">Online Shop&nbsp;</a>zu finden unter Fleisch: Huhn, Hahn für die Suppe. Ihr müsst euch nicht beeilen, die Woche danach werden wir voraus­sichtlich auch noch welche haben.</p> <h2>Milch</h2> <p>Es kamen nachfragen zur Milch. Welche Qualität sie ist. Welche Prozesse sie durch­laufen hat.<br>Da das Thema sehr umfangreich<strong>,</strong><em>&nbsp;z.B.. Rohmilch, Frischmilch, Pasteu­ri­sierung, Homoge­ni­sierung, Steri­li­sierung, Ultrahoch­her­hitzen,&nbsp;<span class="caps">ESL</span>&nbsp;Milch, Milchpulve</em><strong>r&nbsp;</strong>kann und vor allem aber aus meiner Sicht die Herkunft von den Höfen, also&nbsp;<strong>Demeter Landbau, Biolandbau, Natur­landbau, einfacher Bio-Landbau, nicht Bio– Landbau</strong>, Intensiv– Landwirt­schaft. Indus­trielle Landwirt­schaft.<br><br>Na ihr seht. Das führt ganz schön weit, oder?<br>Ich muss das verschieben.</p> <h2>Thema Bio</h2> <p>Die Fakten zur öffent­lichen Debatte bei Bioland<br><a href="http://www.bioland.de/fileadmin/bioland/file/bioland/Startseite/B%C3%96LW_Fakten_Wie_gut_Bio_wirklich_ist_120919.pdf" title="PDF-Dokument laden" target="_new">„Wie gut Bio wirklich ist&hellip;</a>“</p> <p><em>Liebe Grüße,&nbsp;<br>Matthias Merholz</em></p>
  • Matthias berichtet 2012 40/2012

    Matthias berichtet 2012 40/2012
    <h1>Die Biokiste kommt ab folgender Woche in eigenen Schnie­dershof – Pfandkisten.</h1> <p>Wir haben es geschafft! Endlich eigene Kisten! Wir bekommen nun schöne neue grüne Faltpfand­kisten für unsere Biokiste. – Das ganze Wochenende sind sehr motivierte Arbeiter, (Mara, Amos, Rebekka, Dennis) auf dem Hof in unserer Scheune dabei fleißig die Kiste zu bekleben. (Sie soll ja schön aussehen) Wer nach Aussage der Drei am meisten schafft, kann man erkennen?</p> <h2>Das war’s&hellip;</h2> <p>Langjährige Biokisten Kunden kennen wahrscheinlich noch unsere Holzkisten in denen wir viele Jahre lieferten. Aber diese hatten ausgedient. Neue eigene Kisten konnten wir uns zu dieser Zeit nicht leisten. So arbeiteten wir mit den jetzigen Klapp­kisten. Diese Kisten sind Leihkisten, die uns zu Testzwecken zur Verfügung standen. Bei weiterer Nutzung hätten wir bald für jede Biokis­ten­lie­ferung eine Nutzungs­gebühr von&nbsp;<span class="numbers">60</span>ct berechnen müssen. Regel­mäßige und zusätzliche Verpa­ckungs­kosten wollen wir vermeiden.</p> <p>Weil sich die Testphase mit den stabilen Klapp­kisten sehr bewährte, sind wir auf die Suche gegangen&hellip; und bei einem regionalen Hersteller aus Kevelaer fündig geworden.</p> <h2>Echte Verbes­serung</h2> <p>Perfekt passende, stabile, recycelbare und geschlossene Faltboxen. Wer beim<a href="http://www.boxline.de/artikel/falt-klappbehaelter/600-x-400-mm/falter-6417/04640164E.html" title="Zum externen Link" target="_blank">&nbsp;Hersteller schauen</a>&nbsp;möchte, weil er die auch so praktisch findet für seinen Betrieb oder seine Hobbys und sich vielleicht selber welche anschaffen möchte, oder vielleicht auch, weil er einen Biohof mit Biokis­ten­lie­fer­service öffnen möchte?</p> <h2>Witterung und Sicherheit</h2> <p>Sie haben zusätzlich einen Deckel, sodass die Ware in den Biokisten wesentlich geschützter beim Abstellplatz des Kunden steht. Zudem können sie leicht gereinigt werden. Die neuen Kisten sind mit unserem Logo geschmückt. Zusätzlich ist ein Barcode aufgeklebt. Damit ist jede Kiste genau zu identi­fi­zieren. Keine Namens­auf­kleber müssen mehr von uns gedruckt und aufgeklebt werden, womit wir unseren Papier­ver­brauch reduzieren können.</p> <h2>Praktisch</h2> <p>Die Faltkiste wird durch das Drücken gegen die untere Hälfte der&nbsp;<span class="caps">KURZEN</span>Seitenwand zusam­men­ge­faltet. Das spart Platz zu Hause beim Kunden und uns in den Kühlfahrzeugen.</p> <h2>Verluste verhindern</h2> <p>Viele Kisten sind uns bislang verlustig gegangen. Insbe­sondere bei ehemalige Kunden ist es immer wieder sehr mühselig die leeren Kisten zurück zu bekommen. (Man kann sie ja für allerlei Dinge nutzen, wie wir immer wieder feststellten.)&nbsp;<br>Mit Barcode, Beschriftung und Pfand wollen wir die Verluste begrenzen.</p> <p><strong>Aus diesen Gründen wird nun jede neue Biokiste mit&nbsp;<span class="numbers">14,50</span>€ Pfand berechnet. Kunden mit mehreren Kisten bekommen entsprechend mehr Pfand berechnet.</strong><br><br>Dieses Pfand wird nach Rückgabe der Kisten auf der nächsten Rechnung gutge­schrieben. So wird es sein, dass von uns die folgenden zwei Liefe­rungen zwei oder mehr, je nach Liefermenge, Biopf­and­kisten berechnet werden, bevor durch eine Kisten­rückgabe eine Gutschrift erfolgt.</p> <p>Das kann man als Kapital­anlage in den Bioanbau verstehen. Auf jeden Fall hilft es uns die&nbsp;<span class="numbers">35.000</span>€ Kosten zu finanzieren.</p> <h2>Deckel</h2> <p>Die Deckel können vom Fahrer direkt wieder mitge­nommen werden, falls sie beim Kunden nicht nötig sind. Wird die BioKiste nicht vom Kunden direkt angenommen, bleibt der Deckel obenauf. Bitte mit der leeren Kiste Retour geben.</p> <h2>Kündigung</h2> <p>Bei recht­zeitiger Kündigung der Biokisten liefern wir die letzte BioKiste in einer Einweg­ver­packung. Bitte bedenken Sie, dass ansonsten eine Leerfahrt zur Pfand Abholung&nbsp;<span class="numbers">2,50</span>€ berechnet wird.</p> <p>Ich hoffe, Ihr unsere Kunden, werdet genauso zufrieden mit der neuen Kiste umgehen können, wie wir hier im Biokistenbetrieb.</p> <p><em>Zufriedene Grüße vom Schnie­dershof.<br> Matthias und Gabi Merholz und „Klebeteam“</em></p>
  • Matthias berichtet 2012 41/2012

    Matthias berichtet 2012 41/2012
    <h1>Die neuen Schniedershof - Pfandkisten haben sich in der ersten Woche gut gemacht!</h1> <p>Die Einführung der neuen Faltpfandkisten ist hier im Betrieb wunderbar gelaufen! Natürlich gab es Probleme aber es hielt sich in Grenzen. Im innerbetrieblichen Ablauf haben sich alle Mitarbeiter gut arrangiert. – Die Arbeit wird mit viel Elan ausgeführt. Bei manchen Kunden wurde der Deckel vom Fahrer fälschlicherweise direkt wieder mitgenommen. So war es nicht geplant. Überhaupt: Die Deckelfrage. Manchem Kunden ist die Deckelfrage unklar geblieben. Siehe dazu weiter unten den Abschnitt Deckel.</p> <h2>Diese Fragen kamen auf: Pfand</h2> <p>Es gab anscheinend ein Pfandunverständnis. Die <strong>1450€</strong> sind ein Pfandgeld für diese stabile Faltkiste. Dieses Pfand wird wie bei allen üblichen Pfandartikel z.B. Kistenpfand bei Wasser zum Kaufpreis zugerechnet.<br />Nach der Rückgabe wird das Kistenpfand in der darauf folgenden Rechnung gutgeschrieben.</p> <h2>Gutschriften</h2> <p>Achtung: Alle Gutschriften
  • Matthias berichtet 2012 42/2012

    Matthias berichtet 2012 42/2012
    <h1>Pfandthema nochmals.</h1> <p class="bold">Diese Woche sind viele Kunden dabei die in Ferien waren. Daher ist das Pfandkisten-Thema immer wieder aktuell. –</p> <h2>Die neuen Schniedershof - Pfandkisten haben sich in der ersten Woche gut gemacht!</h2> <p>Die Einführung der neuen Faltpfandkisten ist hier im Betrieb wunderbar gelaufen! Natürlich gab es Probleme aber es hielt sich in Grenzen. Im innerbetrieblichen Ablauf haben sich alle Mitarbeiter gut arrangiert. Die Arbeit wird mit viel Elan ausgeführt. Bei manchen Kunden wurde der Deckel vom Fahrer fälschlicherweise direkt wieder mitgenommen. So war es nicht geplant. Überhaupt: Die Deckelfrage. Manchem Kunden ist die Deckelfrage unklar geblieben. Siehe dazu weiter unten den Abschnitt Deckel.</p> <p><em>Diese Fragen kamen auf:</em></p> <h2>Pfand</h2> <p>Es gab anscheinend ein Pfandunverständnis. Die 1450€ sind ein Pfandgeld für diese stabile Faltkiste. Dieses Pfand wird wie bei allen üblichen Pfandartikel z.B. Kistenpfand bei Wasser zum Kaufprei
  • Matthias berichtet 2012 44/2012

    Matthias berichtet 2012 44/2012
    <p><a title="Lieferanten" href="/onlineshop/profil/login/"><img title="BioTropic-Logo" src="index.php?tinymceimg=biotropic-logo.jpeg" alt="BioTropic-Logo" width="194" height="99" /></a></p> <p>es gibt Neuigkeiten die wir Ihnen gerne mitteilen möchten.<br /> Wir freuen uns wenn Sie reinschauen: <br /> <a title="Zur Seite von Biotropic" href="http://www.biotropic.com/index.php?mm=1&amp;nid=87" target="_blank">„Eine Reise in die Niederlande – Obst und Gemüse aus dem Nachbarland“<br /> </a> <br />Viele Grüße!<br /> Ihr BioTropic Team</p> <hr style="width: 100%;" width="100%" /> <h2>Bioware aus China?!</h2><h2>Demeter Journal</h2> <p>In der Biokiste liegt die Demeter Zeitung. Vorne drauf sieht man eine echte Demeter Kuh. Demeter Kühe dürfen ihrem Wesen gemäß ihre Hörner tragen. Achtet mal drauf. Wo seht ihr noch Kühe frei laufen.. und haben die dann noch Hörner? Es geht auch Wesensgemäß! Das machen viele Demeterhöfe täglich vor. Kaufen wir deren Erzeugnisse! – </p> <p><strong>Anderes Thema;</strong> es kam die Kunden
  • Matthias berichtet 2012 46/2012

    Matthias berichtet 2012 44/2012
    <h2>Weltneuheit und Exklusiv! <br />Bio-Asiasalat im 13er Blumentopftopf!</h2> <p>Wir sind stolz auf den ersten frischen zarten Asiasalat im November! Stefan hat ihn mit Hilfe des Universums aus dem Universum geholt. Regional und ohne Frostschaden und ohne Heizung! In der Demetergärtnerei von Stefan und Alexandra Hecker in Wankum ist er nun reif zur Ernte. Aber pfiffig wie wir sind schneiden wir ihn nicht selbst ab und legen ihn dann in die Biokiste nein Ihr unsere Kunden erntet nun einmal selber. –</p> <h3>Exklusiv</h3> <p>Ihr bekommt den Salat im Topf mit der Erde geliefert. So kann der Salat nach Belieben geerntet werden und was noch besser ist wenn man ihn geschickt erntet also über der Verzweigung der Nodien dann treibt die Pflanze wieder aus und im Dezember je nach Standort kann wiederum geerntet werden. Falls jemand zu diesen noch weitere Ernten im neuen Jahr durchführen kann dann wäre dies die weitere regionale Weltneuheit!</p> <p><img title="Salat 1" src="index.php?tinymceimg=image_0
  • Matthias berichtet 2012 48/2012

    Matthias berichtet 2012 48/2012
    <h2>Weihnachtsfleischangebot</h2> <p>Vom Geflügel-Rind-Schwein-Lamm frisch geschlachtet bei der Bio Schlachterei Thoenes in Wachtendonk (direkt in unserer Nachbarschaft verarbeitet von uns) und der Biofleischerei Jansen in Köln. Die Bio-Tiere kommen von regionalen Verbands- Biohöfen am Niederrhein und dem Bergischen Land. –</p> <p><strong>Unser Angebotsblatt liegt in der Biokiste. Bitte Bestellzeiten beachten!<br /></strong><a title="Bio-Weihnachsfleich 2012" href="/index.php?article_id=73">Weitere Informationen finden Sie hier.</a> </p> <p>Ich freue mich dass wir wieder das Fleischangebot zum Weihnachtsfest erstellen konnten.<br />Das ist nicht so selbstverständlich wie das vielleicht aussieht. Zuerst ist es nicht einfach die richtigen Biohöfe die richtigen Erzeuger zu haben die die Tiere in unserem Sinne halten. Auch im Bioanbau tummeln sich inzwischen Großbetriebe die einen kleinen Teil ihrer insgesamt riesigen Betriebsstellen Höfe kann man da meist nicht mehr sagen auf niedrigstem Bioniveau umstellen wom
  • Matthias berichtet 2013 01/2013

    Matthias berichtet 2013 01/2013
    <p>Abwehrkräfte<br></p><p>Nur Vitamin D kann unser Körper selbst produzieren&nbsp;alle anderen Vitamine müssen mit unserer Nahrung&nbsp;aufgenommen werden. Hierbei sollte man beachten&nbsp;dass die fettlöslichen Vitamine A D E und K nur in&nbsp;Verbindung mit Fett vom Körper verwertet werden&nbsp;können. Bereits ein wenig Öl im Salat hilft dabei.&nbsp;Vitamine reagieren empfindlich auf Wasser und&nbsp;Hitze. Hierauf sollte man beim Einkauf und der&nbsp;Lagerung achten.</p> <p>Unsere Biokiste kann bei der Gesundheit helfen. Nur wollen muss man selber.</p> <h3>So! Da geht es wieder los das neue Jahr.</h3> <p>Mit neuem Elan und noch verbesserten Bedingungen. Kosmischen Bedingungen. Von höchster Ebene kommt das! –&nbsp;</p> <p>Nachdem es im Dezember insbesondere ab dem 20.Dezember sehr besondere Planeten- und Sternenkonstellationen gab und nun im Januar ebenso die Sterne eine besondere Stellung einnehmen, können wir hoffnungsvoll davon ausgehen dass viele Impulse in den Menschen entstehen werden. Viel besondere Energie geht von diesen besonderen kosmische</p>
  • Matthias berichtet 2013 05/2013

    Matthias berichtet 2013 01/2013
    <h2>In unsere Biokiste kommen nur echte biologische Produkte.</h2> <p>Zu Weihnachten erfuhr ich dass meine Schwiegereltern auch immer Bioware von einem Hof erwarben was Gabi und mich sehr erstaunte. Wo und wer soll denn dieser Biohof sein. – Eigentlich kennen wir doch die meisten Biohöfe in Umgebung. Wir erfuhren vom Hof Schäfer in Dingden. Und dass diese nicht direkt mit Bio werben aber unsere Eltern dennoch der festen Überzeugung waren dies sei ein Biohof. Es ist aber kein Biohof. Sie werben meines Wissens auch nicht damit schaut selber: http://www.hof-schaefer.de/ Sie mögen gute Dinge tun aber es sind eben keine Bioerzeugnisse.</p> <p>Viel Unsicherheit kann entstehen wenn man entscheiden soll was alles biologisch heißt was alles aus wirklichem biologischem Landbau entstammt was ein wirklich durch und durch Bio- Erzeugnis ist dass diesen Begriff „Bio“ und auch das zugehörige Zertifikat „Ware stammt aus kontrolliert biologischem Anbau“ (kbA) trägt.</p> <h3>Was jetzt?</h3> <p><strong>Wie kann
  • Matthias berichtet 2013 09/2013

    Matthias berichtet 2013 09/2013
    <p> <a title="Zur externen Seite" href="http://www.biohandel-online.de/2013/02/spiegel-gros-angelegter-eier-betrug-auch-bio-betroffen/" target="_blank">Weitere allgemeine Inforamtionen auch zum Eierskandal unter Biohandel-Online</a></p>EierskandalBilder von der Biofach 2013Bilder von der Biofach 2013Nur BESTE Dinge!<h1>Was kommt alles in unser Biokiste?</h1> <h2>Nur BESTE Dinge!</h2> <p>Wurzelgemüse liegt über den Winter im Lager.<br />Möhren Pastinaken Topinambur Kartoffeln Schwarzwurzeln Rote Bete schwarze Rettiche Rübenkohlrabe Superschmelz sowie auch Zwiebeln und Porree der Kürbis und die Kohlköpfe. –</p> <h3>Was geschieht denn da im Lager?</h3> <p>Die gesund erzeugten Erzeugnisse sollen möglichst lange und gesund über den Winter kommen. Das ist absolut wichtig! Gute Lagereigenschaften bringt das Gemüse aus der Wachstumssaison mit aus dem Sommer und dem Herbst. War diese Zeit nicht gut für die Pflanze dann hat sie Schwierigkeiten im weiteren Leben. Die rechte Konstitution also ich
  • Matthias berichtet 2013 12/2013

    Matthias berichtet 2013 12/2013
    Ihre Stimme zählt: <h2>Die Wetterkapriolen gefallen ja wohl niemanden.</h2> <p>Die starke Frostwoche setzt allen in der Gärtnerei und Landwirtschaft sehr kräftig zu. Die Dunkelheit tut ihr übriges. Die Pflanzen kümmern und wollen nicht wirklich gedeihen. – Letztes Jahr waren die Tomaten- Salat und Kohlrabipflanzen schon so groß dass sie bald gepflanzt werden wollten! Dieses Jahr noch lange nicht. Ein großer Teil der Pflanzen hat wahrscheinlich sehr unter dem starken Nachtfrost gelitten genau kann man das erst feststellen wenn es wieder wärmer wird. Wir hoffen innigst dass es kein großer Verlust ist.</p> <p>Auch die Tiere freuen sich auf Sonne und warmes Wetter. Denen geht es nicht anders als uns Menschen nur sie können das nicht hinterfragen. Das können wir nur - man kann den Eindruck haben - es tun nicht sehr viele.</p> <h3>Ich möchte hier über die Pflanze informieren. Über die Pflanzen wird nur äusserst selten gesprochen.</h3> <p>Gemüse das wir essen dass sollte gesund aufwachsen! Das ist un
  • Matthias berichtet 2013 13/2013

    Matthias berichtet 2013 13/2013
    Monsanto & Co. schlagen wieder zu.<h3>Information zur Obst-/Gemüsesituation</h3> <p><strong>Die Gärtner leiden mit Ihrem Anbau besonders unter diesem kalten dunklen Wetter im geschütztem Anbau unter Glas kann schon gepflanzt werden die Pflanze will aber noch nicht recht wachsen – sie wartet ebenso die fehlende Wärme und das Licht ab.</strong> Die Landwirtschaft kann sich noch helfen und verschiebt die Bodenbearbeitung. Dennoch sollte ja bald alles gepflanzt und gesät werden. Die Jungpflanzen sind den Umständen nach gut gewachsen. Die Gurkenpflanzen haben einen Kälteschock bekommen sie erholen sich aber gerade wieder. Die Kartoffeln sind zwar teils gepflanzt werden aber viel später zur Ernte fertig werden. Das heißt dann aber auch dass wir auf Kartoffeln und weitere Feldfrüchte aus anderen europäischen Ländern angewiesen sind.<br /><br />Unsere regionale Erzeugung wird dieses Jahr auf jeden Fall ein ganzes Stück später erst in die Biokiste kommen! Das ist auch ein erheblicher Ertragsausfall für die Gä
  • Matthias berichtet 2013 17/2013

    Matthias berichtet 2013 17/2013
    Saatgut verteidigen<h2>Bio Kontrollen.</h2> <p><strong>Bioerzeugnisse sollen auf jeden Fall immer auch Bioerzeugnisse sein. Das wollen wir und wir arbeiten seit vielen Jahren daran dass wir einen Überblick über die Herkunft unserer Bioerzeugnisse bekommen. –<br /><br /></strong>Als wir 1982 die ersten Schritte in Richtung Bioanbau in unserer Gärtnerei in Straelen taten da gab es noch keine gesetzlich geregelte Biokontrolle und erst recht keine europäische Gesetzgebung. Das war alles noch nicht eingerichtet da hatte noch niemand Interesse an solch einer Kontrolle. Diese fand statt durch das gegenseitige Besuchen und Kennenlernen dem Austausch über die gemeinsamen Ideale an einer gesunden Natur. Das schweißte auch zusammen und wir fühlten uns einer vitalen gut wollenden Gemeinschaft zugehörig die keine Gesetzgebung und Kontrolle durch externe Gutachter nötig hatte.</p> <p>Diese Kontrollen und die dazu nötigen Kontrollstellen wurden erst in den 90 Jahren durch die Staatlichen Behörden eingerichtet. Dazu
  • Matthias berichtet 2013 19/2013

    Matthias berichtet 2013 19/2013
    Fläche neben dem Schniedershof<h3>Riesiger Schweinemastbetrieb neben unserem Schniedershof in Wachtendonk geplant.</h3> <p>Neben unserem Schniedershof wird auf einer Fläche die vor unserer Zeit zum Schniedershof gehörte ein Schweinemasthalter heute sind das meist keine Landwirte mehr sondern nur noch Massen-Tierhalter einen neuen Schweinemastbetrieb mit 1000senden von Mastschweinen die nie das Sonnenlicht sehen errichten.<br /><br />Solcherlei Betriebe hat er schon mehrere. Er will expandieren damit seine Kinder so seine Rede zukünftig einen wirtschaftlich gesunden Schweinemastbetrieb übernehmen könnten. Billig- Schweinefleisch sagt er ist auch zukünftig sehr gefragt. In der Produktion von Billig-Schweinefleisch sieht er seine wirtschaftliche Chance die er nur nutzen kann wenn er mit modernsten Produktionsanlagen so heißen Schweineställe heute am Markt ökonomisch innovativ agieren kann. Dazu gehören riesige Futterhallen in denen Mais und Getreide gelagert wird und zudem Lastzüge Futter mit So
  • Matthias berichtet 2013 23/2013

    Matthias berichtet 2013 23/2013
    Das war unsere "alte" Website<h2>Die Neue kommt. Digital.</h2> <p>Werte Kunden. Es ist soweit! Jahrelange mühseelige Arbeit (die Seele Günther Trapp musste sich ganz schön reinhängen) ist nun zu einem Ende gereift! Die neue Internetseite vom Naturkost Schniedershof geht ab Montag den 3.6.13 online. - <br /><br />Sie ist modern und übersichtlich ausgebaut und weil unser Betrieb im Wachstum ist so kann auch diese mit wachsen. Wir werden immer wieder Neuigkeiten realisieren. Zunächst gibt es z.B. eine noch nicht vollständige Mitarbeiterseite. Damit sich jeder auch mal ein Bild von einigen Menschen machen kann die für seine Biokiste gearbeitet haben. Oder die er schon mal am Telefon hatte.</p> <p>Was dann als Glanzpunkt noch dieses Jahr folgen wird: Das ist der neue Internetshop!</p> <p>Meldet euch bitte bei unglücklich sein über manche Dinge auf der neuen Internetseite.<br /><br /><strong>Auf ein Neues Matthias Merholz und Günther Trapp und die Gabi.</strong></p>
  • Matthias berichtet 2013 25/2013

    Matthias berichtet 2013 25/2013
    <h1 class="western"><strong>Der erste regionale Freiland Demeter Fenchel von Jan und Bets vom Demeterhof de hooge Weyer in Heythuysen Limburg NL.</strong></h1> <h4>Was ist Qualität? Was ist Qualität bei frischen Lebensmitteln?</h4> <p>Bewusst kaufende Menschen wissen nur die äußeren Schönheitsaspekte taugen nicht zu einer Qualitäts-Beurteilung. Der „astreine“ blankpolierte Apfel muss nun wirklich keine innere Qualität haben. Wahre Qualität das zeigt sich bei allen Lebewesen ist nicht allein an äußeren Merkmalen zu beurteilen. Da erkenne ich die Hülle vielleicht auch nur die Fassade. Wahre Qualität ist innerlich angelegt. Da muss ich umfassender schauen. Das erkennt man nicht so schnell. Man benötigt den „Erkennerblick“. Dazu gehört Übung. Erfahrene „Bioköstler haben das gelernt. Mit meinem „Matthias berichtet“ möchte ich diesen Erkennerblick vermitteln. Bei den einfachen Bio-Erzeugnissen ist es ebenso. Sie sind zwar weitestgehend Rückstands frei. Was aber ist wirklich Qualität? Der Demeterlandbau hat m
  • Matthias berichtet 2013 26/2013

    Matthias berichtet 2013 26/2013
    <p><strong>Wer kennt Gewächshäuser auch Treib- oder Anzuchthäuser genannt Folienhäuser oder in kleiner Bauart Folientunnel?</strong></p> <p>Wer sie kennt und wer sogar schon darin gearbeitet hat der weiß wovon ich berichte. Ich kann mir nicht vorstellen dass viele diese kennen? – Hier in der Gegend um Straelen gibt es sehr viele davon. Straelen und Venlo sind große Gartenbauregionen. Die Blumen-und Gemüseversteigerung „Veiling“ sind hier. Gäbe es hier diese vielen Gewächshäuser nicht gäbe es auch nur geringere Produktionen. Geschützter Anbau wird das auch genannt. Das ist heute aus einer Gärtnerei nicht mehr wegzudenken. Ohne diesem „geschützten Anbau“ hätten wir erheblich weniger regionale Erzeugnisse wesentlich weniger Vielfalt und Ausgewogenheit in unserer Ernährung. Wir müssten viel mehr Kohl Rüben und Wurzeln verzehren die lange Lagerbar sind und die ersten Erzeugnisse im neuen Jahr kämen nicht vor Juni/ Juli auf den Markt. Winterharter Feldsalat und Kräuter die kann man auch im Winter ernte
  • Matthias berichtet 2013 28/2013

    Matthias berichtet 2013 28/2013
    RezepteDiese Woche eingepackt<h2 class="western">Unsere Gemüse- und Obst Abos in der Übersicht der aktuellen Woche</h2> <p>werden ab dieser Woche <em>nicht mehr</em> vom mir gedruckt. – (Siehe die ehemalige Tabelle rechts) </p> <h3 class="western">Verbesserung</h3> <p>Die Auflistungen sind nun online auf unserer Internetseite unter <a href="../index.php?article_id=2">Die Biokiste </a>und dort unter <a href="../index.php?article_id=26">diese Woche eingepackt</a> zu finden.</p> <h3 class="western">Die Gründe</h3> <p style="margin-bottom: 0cm;">sind einerseits dass wir seit einem Monat eine gut gestaltete neue Internetseite haben in der wir kurzfristige Änderungen eingeben können und dass die Biokisten-Sortimente dort überhaupt erstmals übersichtlich erscheinen unter <a name="Die Biokiste" href="../index.php?article_id=26" target="_self"></a>diese Woche eingepackt. So können Änderungen die bei Frischware jederzeit stattfinden können schnell angezeigt werden.</p> <h3 class="western">Warum wird die Z
  • Matthias berichtet 2013 29/2013

    Matthias berichtet 2013 29/2013
    <h2>Bio aus Übersee?</h2> <p>Viele Menschen wundern sich dass Bio-Produkte auch aus weiter Ferne kommen. Sie fragen sich wie kann etwas Bio sein wenn es erst einen weiten Weg über die Ozeane und Meere der Welt auf sich nehmen muss?<span> <span>– </span></span>Nicht alle Bio-Produkte können in Deutschland angebaut produziert oder hergestellt werden. Einige Produkte wie Bananen und Kokosnüsse oder Kaffee- und Kakaobohnen können in unserem Klima nicht gedeihen.</p> <p>Da die Klimaverhältnisse in südlichen Ländern oder auf anderen Kontinenten sich sehr von unserem Klima unterscheiden kommen einige Bio-Produkte von dort. Außerdem ist es oftmals notwendig auch einheimische Produkte zu importieren. Somit können die Kunden das ganze Jahr über mit Bio-Produkten versorgen werden die in Deutschland saisonal begrenzt oder gar nicht anbaufähig sind.</p> <p>Wenn es notwendig ist Bio-Produkte von Übersee heran transportieren zu lassen erreichen sie uns auf dem umweltfreundlicheren Schiffsweg. Flugware hat einen
  • Matthias berichtet 2013 30/2013

    Matthias berichtet 2013 30/2013
    Hühner für die Suppe <h3>Suppenhühner. Noch möglich! Wir freuen uns über jede Bestellung. Ganz kurzfristig für die nächste Woche 31.</h3> <p>Lieferbar ab Dienstag 29.7. bis Samstag 3.8.13 -</p> <p>Der Demeterhof Büsch in Weeze hat Hühner für die Suppe abzugeben.</p> <p>Sie kommen mit unserer Biokiste frisch gebrauchsfertig und vakuumiert ins Haus. <br />Sie können ohne Probleme tiefgefroren werden.</p> <p>Das Kilo Suppenhuhn zu <strong>€ 1095</strong> per Kilo.</p> <p>Ab drei Stück gibt es 10% Rabatt auf alle.</p> <p>Sie wiegen zwischen 1.200 und 1.400 Gramm.</p> <p>- Gut jetzt in der Sommerhitze ist die Lust auf eine leckere Hühnersuppe recht gering das sehen wir ein. Aber es gibt ja glücklicherweise Tiefkühltruhen. Darin sollte man nun mindestens 3 der edlen Suppenhühner für die kalten Tage legen.</p> <p>Die Hennen leben in köstlicher Atmosphäre in Mobilställen. Sie legen uns die ebenso köstlichen Demeter Eier. Sie sind aber nun an ein Lebensalter gekommen wo sie einerseits weniger Eier legen
  • Matthias berichtet 2013 34/2013

    Matthias berichtet 2013 34/2013
    Eichblatt grün<h2>Salatköpfe</h2> <p>Die Sommerhitze hat die Salatpflanzen keinen geschlossenen Kopf bilden lassen. Das kommt vor wenn die Pflanzen in der ersten Entwicklung Stockungen bekamen das kann etwa zwei  Wochen nach der Keimung geschehen sein oder durch Hitze und Trockenheit nach dem Auspflanzen oder Anwachsen. Dann wächst die Pflanze zwar weiter aber sie schließt nicht richtig als Kopf zusammen sie ist dann offen und lose. Sie würde dann bald durchschießen und in Blüte gehen wollen. Daher wird vorher geerntet. –</p> <p>Der Geschmack hat unserer Erfahrung nach dabei keinerlei Einbußen. Vielleicht ist die Haltbarkeit etwas gemindert das wäre noch heraus zu finden. Gerade der Sommersalat ist ja ein wirklich junges Gemüse mit geringer Haltbarkeit.</p> <p>Kühl und ohne viel Luftbewegung lagern. Im Kühlraum wird bei uns solches Gemüse immer mit nassen Tüchern abgedeckt.</p> <p>Dank unserer Biokisten und der guten Biokisten-Kunden geht dann dieser Salat doch noch zu den Menschen.</p> <p>Der nor
  • Matthias berichtet 2013 36/2013

    Matthias berichtet 2013 36/2013
    Gabi und Matthias ARTE-TV TiP<h2>Heute mal vorweg ein Rezept kurz vor der Bundestagswahl besonderer Art.</h2> <p>Gabi und Matthias schauen z.Zt. sehr gerne auf Arte die dänische Sendung „Borgen“- „Gefährliche Seilschaften“. –</p> <p>Intelligent ist in der Serie dargestellt wie politische Entscheidungen errungen werden müssen. Wie menschlich Politiker sind und wie wenig sie es häufig sein dürfen oder wollen. -</p> <h4>Aus Arte: </h4> <p><a href="http://www.arte.tv/de/die-folgen-der-pitch/7586320.html" target="_blank">http://www.arte.tv/de/die-folgen-der-pitch/7586320.html</a></p> <p>„Borgen“ ist der Name für den Sitz des Parlaments und der Büros des Premierministers in Kopenhagen. Die charismatische Politikerin Birgitte Nyborg Vorsitzende der zentristischen Partei gelangt nach einem wendungsreichen und skandalumwitterten Wahlkampf an die Macht. Die idealistische und aufrichtige Vierzigjährige hat ihrer Partei einen Erdrutschsieg beschert. Nun muss Sie sich mit zwei grundlegenden Fragen auseinanderset
  • Matthias berichtet 2013 37/2013

    Matthias berichtet 2013 37/2013
    GEPA - Engagierte im Fairen Handel<h2>Fairer Handeln</h2> <p>Das war schon recht besonders als Gabi und Ich per Zufall auf Arte einen Film über Fairen Handel über Fairtrade Produkte sahen! –</p> <p>Wir schauten uns dabei immer wieder zwischendurch an weil wir es gar nicht glauben konnten was uns da in dem Dokumentarfilm vorgestellt wurde.</p> <p>Selber sind wir schon recht lange Verfechter und auch Anbieter solcher Fair gehandelten Erzeugnisse aus aller Welt.. und wir praktizieren ihn überzeugter Maßen auch ganz regional mit den uns verbundenen Erzeugern.</p> <p>In dem Film wird über unsoziale Billglohnpraktiken mancher Betriebsleiter und Erzeuger berichtet was ich hier nur ungefähr andeuten will es ist in der Realität schon recht drastisch wie es scheint. Es erklärt sich besser wenn der Film angesehen werden konnte.</p> <p>Es wurde deutlich dass es in den dargestellten Problemfällen um Betriebs- und Handelstrukturen geht die nicht unserer Philosophie entsprechen. Hier soll Fair gehandelt wer
  • Matthias berichtet 2013 38/2013

    Matthias berichtet 2013 38/2013
    <h2 class="western">Es geht um die Bio-Milch die Bio-Milchbauern. </h2> <h3 class="western">Wir erhöhen den Milchpreis um etwa 20ct.</h3> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: medium;">Schon seit geraumer Zeit hat sich der Milchpreis für uns im Einkauf erhöht. Wir haben es noch nicht weitergegeben weil wir es erklären wollen. Bewusste Verbraucher verdienen vernünftige Erklärungen. Sie sollen wissen was los ist. –<br /></span></span></p> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: medium;">Wir finden es gut dass der Milchpreis gerechter wird. Leider hat sich bislang der Preis für die Bio-Milchbauern kaum erhöht. Das liegt an den immer größeren Bio-Milchumsätzen der großen Vermarktungsketten. Die bestimmen den Milchpreis. Leider! Leider gehen immer mehr Verbraucher dort ihre Milcherzeugnisse kaufen. Es verschieben sich dahin gehend in immer weiterem Ausmaß die Bio- Preise weil die großen Discounter-ketten die Preise diktieren. </span></span></
  • Matthias berichtet 2013 39/2013

    Matthias berichtet 2013 39/2013
    Demeter Erzeugnisse.<h2>Unsere <span style="color: #ff6600;">Demeter</span>-Milcherzeugnisse sind NICHT HOMOGENISIERT!!</h2> <p>Da viele Frage aufkamen zB. was hat es denn mit dem homogenisieren der Milch auf sich habe ich ein paar aufschlussreiche Texte und  Links hier eingefügt: ... </p> <p><span class="artikel_bild_titel">Das Aufrahmen ist ein Qualitätsmerkmal der Demeter-Milch</span></p> <div class="field field-name-body field-type-text-with-summary field-label-hidden"> <div class="field-items"> <div class="field-item even"> <p class="rtejustify">Jeder Verarbeitungsschritt mindert die natürliche Qualität. Deshalb erlaubt Demeter nur Pasteurisierung und schließt die Homogenisierung von Milch aus. Herkömmliche Verfahren wie Homogenisierung verändern die Strukturen der Milch und können Allergien provozieren. Als Qualitätsbeweis hat Demeter-Milch deshalb einen Rahmpropf denn naturbelassene nicht homogenisierte Milch rahmt auf.</p> <p class="rtejustify">Die biodynamischen Demeter-Richtlinien sind ü
  • Matthias berichtet 2013 40/2013

    Matthias berichtet 2013 40/2013
    <h1 class="western">Die Milch</h1> <p><span style="font-family: Verdanasans-serif;">Die letzten Wochen schrieb ich über die Milch deren Preiserhöhung und deren Qualitätsunterschiede. </span><span style="font-family: Verdana sans-serif;">Heute möchte eine Milch-Liste ausgeben für diejenigen die nicht in unserem Online Shop ihre Biokiste ergänzen verändern oder nach Produkten stöbern.  ...</span></p> <h3 class="western">Rabatts</h3> <p><span style="font-family: Verdanasans-serif;">Wir unterstützen den gesunden Milchabsatz mit Mengenrabatte für Familien und Großverbraucher zum Beispiel Kindergärten.</span></p> <p><span style="font-family: Verdanasans-serif;">Daher gibt es die Staffelpreise ab 1 ab 4 ab 6 ltr.</span></p> <h3 class="western">Pfandgebinde</h3> <p><span style="font-family: Verdanasans-serif;">Wir bepfanden die Mehrwegflaschen und Gläser (für den Jogurt) nicht weil der Aufwand in keinem Verhältnis stünde. Wir gehen von einem vertrauensvollen Umgang miteinander aus. Da gilt natürlich
  • Matthias berichtet 2013 41/2013

    Matthias berichtet 2013 40/2013
    <h2 class="western">Die Rote Bete ist geerntet und kommt bald ins Lager.</h2> <p class="western"><strong>Sie hat eine sehr schöne Qualität die Knollen sind gut ausgereift und ordentlich gewachsen. Eine gute Ernte durfte eingefahren werden dafür unser Dank. Ebenso bei den Kartoffeln. Wie wir wissen ist das in anderen Regionen Europas nicht so gut gelaufen.</strong></p> <p><span style="font-family: Verdanasans-serif;">Auf dem Bild unten sieht man den Kartoffelroder der gerade eine Reparatur nötig hat. Mit diesem tollen Gerät konnten auch die Rote Bete vorsichtig geerntet werden. </span></p> <p><span style="font-family: Verdanasans-serif;"><img style="vertical-align: middle;" title="Kart-roder-hinten" src="index.php?tinymceimg=img_1274.jpg" alt="Kart-roder-hinten" width="256" height="192" /></span></p> <p> </p><h1 class="western"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Werte Kunden. Bitte geben Sie Ihre Kundennummer an.</span></h1> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsa
  • Matthias berichtet 2013 42/2013

    Matthias berichtet 2013 42/2013
    Buttermilch im Becher und Flasche<h2 class="western">Wir bekamen eine Anfrage zu unserer Biobutter.</h2> <p><em>Warum Süß – oder Sauerrahmbutter</em></p> <p>Traditionell wurde in alten Zeiten immer Sauerrrahmbutter hergestellt. Erst mit Einzug der Milchkühlungen und der großen Milchkuh-Haltungen wurde es möglich Süßrahmbutter zu buttern. Das Säuern ist ein natürlicher Prozess. Zumindest bei den von uns angebotene Buttern die auch alle aus frischer Bio- bzw. Demeter-Milch gebuttert werden also nicht pasteurisiert werden...</p> <p class="western"><img class="leftimage" style="float: left;" src="http://kaeserei-leupolz.de/images/stories/produkte/ek_deutsche_molkereibutter_01.JPG" alt="" name="Grafik1" width="166" height="194" /></p> <p>Die Demeter Butter in unserem Angebot ist aus Sauerrahm. </p> <p>Sie kostet ab 4stk. 250. Ebenso Sauerrahm ist die Naturland- Bergbauernbutter. <br /> Sie kostet ab 4stk. 240. Wir haben Green Süßrahmbutter. Sie kostet ab 4stk 190 <br /><br />Die Molkereien haben wenig I
  • Matthias berichtet 2013 44/2013

    Matthias berichtet 2013 44/2013
    Ein großes Gewächshaus im Bau<h1 class="western" align="LEFT">Folienhaus wird gebaut</h1> <h3 class="western">Ich berichtete ja schon in <a title=" 26/2013" href="/index.php?article_id=102">Woche 26/13 </a>vom Folienhaus Abbau. <br />Jetzt berichte ich kurz vom Aufbau in Wankum und der Planung. ...</h3> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-weight: normal;"><img class="leftimage" title="Mara putzt Rosmarin" src="index.php?tinymceimg=mara_putzt_rosmarin-300.png" alt="Mara putzt Rosmarin" width="217" height="347" />Die Gärtnerei Hecker von Stefan und Alexandra in Wankum ist nun eine anerkannte Demetergärtnerei in Umstellung. Demeter-Gärtner zu werden ist auch eine Lebensumstellung denn Demeter Landbau bezieht den Boden die Pflanze Tier und Mensch im gesamten Betrieb mit ein. Es macht viel Spaß eine spannende Aufgabe. <span style="font-family: Verdanasans-serif;"><span style="font-style: normal;">Die vielen Kräuter- und Gemüsepflanzen werden schon seit Jahren
  • Matthias berichtet 2013 46/2013

    Matthias berichtet 2013 46/2013
    <h3>Entspannung ist angesagt</h3> <p>Diese Woche und in der folgenden der W47 ist kein Feiertag daher aufatmen Entspannung ist angesagt die Bestellzeiten für die Biokiste sind wie gewohnt alles ist gut! ... -Feiertagswochen sind für unsere Biokisten- Auslieferungen jedesmal eine extra Aufgabe!-  Die November-Köstlichkeiten sind nun online ...</p> <p> </p> <h2>Lecker Süßes</h2> <p>Wer leckeres und (gesundes) Süßes im November nötig hat was ja nun wirklich nicht ungewöhnlich ist kann die 4 Angebotskuchen der Biobäckerei Schomaker bei uns bestellen.. und frisch zu Hause genießen:</p> <p> </p> <table width="360px" border="1" cellspacing="0" cellpadding="6"> <tbody> <tr><th align="left" width="200px"><span class="s">Name</span></th><th align="right"><span class="s">Stück / EUR</span></th></tr> <tr> <td align="left">Kirsch-Krokantschnitte</td> <td align="right">265</td> </tr> <tr> <td align="left">Marzipan-Cremeschnitte</td> <td align="right">310</td> </tr> <tr> <td align="left">Nougatcr
  • Matthias berichtet 2013 48/2013

    Matthias berichtet 2013 48/2013
    Weihnachts­fleisch – 2013 <h2>Tipps zur Fleischlagerung</h2> <p><strong>Immer wieder werden wir von unseren Kunden gefragt: “Wie kann ich denn meine Pute Gans oder den schönen Braten bis zum Verzehr aufbewahren?“ </strong>...</p> <p><strong>Hier nun in aller Kürze ein paar Antworten.<br /></strong>Für eine kurzzeitige Aufbewahrung (ca. 1-2 Tage) ist der Kühlschrank geeignet</p> <p>Geflügel sollte unter 4°C und Schweine- bzw. Rindfleisch sollte nicht über 7°C gelagert werden. Also ins unterste Fach vom Kühlschrank legen.<br /><br />Fleisch in intakter Folie in der Folie lassen bei eingerissener Folie bitte das Fleisch aus der Folie nehmen und in einer Schüssel mit Abtropfmöglichkeit gut abgedeckt aufbewahren.<br /><br />Da in unseren Kühlschränken meist mit Temperaturschwankungen zu rechnen ist (häufiges Türe öffnen und Abkühlen von warmen Speisen usw..) und bei längerer Aufbewahrung friert man das Fleisch lieber ein.<br />Dann ist es aber wichtig das Fleisch im Kühlschrank möglichst langsam aufzutauen
  • Matthias berichtet 2013 49/2013

    Matthias berichtet 2013 49/2013
    Die Besten Bio-Hähnchen <p>Erinnerung ich habe ja auch nicht alles im Kopf daher noch diesen Text.</p> <h2>Die Besten Bio-Hähnchen</h2> <p>Sie werden Sie genießen ich liebe Sie. Die regionalen natürlich biologischen freilaufenden Hähnchen vom <a title="Frische leckere Freiland Bio-Hähnchen " href="/index.php?article_id=85">Biolandhof Frohnenbruch</a>! <br />Jetzt auch <strong>halbe Hähnchen</strong> möglich!</p> <p><strong>Unser Angebot gibt es noch bis zum 14.12.2013...</strong></p> <p>Fertig vorbereitet und vakuum verpackt etwa 19 bis 25kg groß<br />Bei Abnahme von 1 Stk kostet das Kilo 1490 EUR<br />Bei Abnahme von 2 Stk gibt es 5% Rabatt das Kilo 1415 EUR<br />Bei Abnahme von 3 Stk gibt es 10% Rabatt das Kilo 1341 EUR</p> <h3><br /><span style="background-color: #ffffff; color: #ff6600;">Auch halbe Hähnchen sind möglich <br />auch zum Kilopreis von 1490 EUR</span></h3> <p>Bitte bestellen im <a title="Zu unserem OnlineShop" href="http://www.liese2-bringts.de/schniedershof/">Online Shop</a> per <
  • Matthias berichtet 2013 51/2013

    Matthias berichtet 2013 51/2013
    <h2><span>Wir freuen uns über jede Bestellung.<br /></span></h2> <p><span>Kurzfristige Bestellungen sind aber extremer Arbeitsaufwand. Sorry wenn ich das so sagen muss. <br /></span></p> <p><span>Wir haben immer wieder Angebote vorallem auch an Fleisch ausgegeben da sollte meines Erachtens viel mehr drauf zugegriffen werden! Die Erzeugnisse sind nach unserer Erfahrung tiefgefroren seehr gut haltbar sodass vor Weihnachten genügend im Haus wäre.. wenn das wahrgenommen würde! <br /></span></p> <p><span>Nochmals: Wir freuen uns über jede Bestellung.</span></p> <p><span> ...<br /></span></p> <h2><span>Feiertage und Liefertermine</span></h2> <p><span>Unser Betrieb macht wiederum <strong>Heilige Nächte Ferien</strong> vom <strong>25.12.</strong> bis <strong>5.01.13. </strong></span><span>Die letzte Biokiste kommt <strong>Dienstags den 24.12.12</strong> und die erste im neuen Jahr <strong>ab Montag den 6.01.13</strong></span></p> <h2><span><strong>Wir haben eine Extra-Belieferung am 23. und 24.12.13 geplan
  • Matthias berichtet 2014 10/2015

    Matthias berichtet 2014 10/2015
    <h1 class="western">Kartoffeln für die Biokiste</h1> <p style="margin-bottom: 0cm;">Unsere altgedienten Kunden wissen dass wir auf dem Schniedershof schon seit vielen Jahren über das ganze Jahr leckere Demeter-Kartoffeln <a title="Matthias berichtet Archiv" href="/index.php?article_id=97">siehe Archiv Woche 40-2001</a> lagern und in unserer Biokiste anbieten...</p> <p style="margin-bottom: 0cm;">Wir sind stolz darauf dass es wirklich gelingt über das ganze Jahr die Ernten zu lagern sodass wir schon seit Jahren keine Importware aus irgendwoher anbieten müssen!</p> <p style="margin-bottom: 0cm;">Die Qualität der Knollen ist dazu entscheidend. Unser Kartoffelbauer Ludger Schreiber versteht den Anbau.. und das wirklich besondere er benutzt bestimmte Präparate für ALLE seine Flächen. Diese bestimmten Präparate das sind die homöopathisch wirkenden Demeter-Präparate die allesamt aus Naturmaterialien gewonnen werden. Diese Präraratearbeit so nennen wir das wird gemeinschaftlich gemacht und jeder Mensch darf daran tei
  • Matthias berichtet 2014 01/2014

    Matthias berichtet 2014 10/2015
    <h2>Liebe Kunden wir wünschen euch ein frohes neues Jahr!</h2> <h3>Absolut herzlichen Dank für all die lieben Grüße und Geschenke die uns von euch unseren Kunden erreichten!</h3> <p>... Wer kann da nicht mit vollem Elan seine Arbeit für das kommende Jahr aufnehmen oder?</p> <p>Ist doch toll wenn einem gewiß ist dass da Menschen sind die diese Arbeit gut finden und sich auf die Biokiste freuen. Was kann einem Besseres zukommen als solch gute Kunden.</p> <p>Nochmals: Danke für eure Aufmerksamkeit!</p> <p>Wir haben ein sehr erfolgreiches 2013 hinter uns gebracht mit vielen Neuigkeiten vielen Veränderungen natürlich auch Schwierigkeiten. Die haben uns hoffentlich reifer werden lassen.<br /><br /></p>
  • Matthias berichtet 2014 02/2014

    Matthias berichtet 2014 02/2014
    Schloß Hamborn<h1>Gleich geht es zur Wintertagung von Demeter NRW in Schloss Hamborn bei Paderborn.</h1> <p>Dort treffen sich viele Menschen die irgendwie mit der Biologisch-dynamischen Szene in Verbindung stehen. Das sind vornehmlich die Landwirte und Gärtner. Aber auch Händler und Verbraucher.  ...   Viele junge und alte Menschen kommen in einen sehr umfangreichen Dialog über den Demeter Landbau. Und dieser betrifft eben alles auf unserer Erde. Vom Mineral über die Pflanze zum Tier und anschließend zum Menschen. Himmel und Erde werden besprochen vielleicht könnt ihr euch ein wenig darunter vorstellen. Jetzt müssen wir aber weg. </p> <h5><a title="schloss-hamborn" href="http://www.schloss-hamborn.net">www.schloss-hamborn.net</a></h5> <h1>Fleischbestellungen.</h1> <p>Wir haben zZT. Schwierigkeiten die Fleischbestellungen mit der Fleischerei Jansen zu verwirklichen.  Wir sind im Gespräch und finden neue Wege.</p> <p>Es ist unser Ziel den Fleischabsatz zu verbessern denn zu einer gesunden Landwirtschaft
  • Matthias berichtet 2014 06/2014

    Matthias berichtet 2014 06/2014
    Demo in Berlin <h1>Endlich etwas Zeit</h1> <p>So jetzt habe ich mal eben Zeit wieder etwas zu schreiben <a title="Das Team vom Schniedershof" href="/ueber-uns/matthias-berichtet/matthias-berichtet-2018/22-2018/">Amos und Mara</a> sind von Chicago zurück und entlasten mich...</p> <p>Die Demeter <a href="http://demeter-nrw.de/">Wintertagung</a> war wieder grandios. Viele gute Gespräche und Vorträge Impulse für die tägliche Arbeit und die Bestätigung wiederum dass unsere Arbeit für den biologisch dynamischen Landbau das Zusammenspiel mit der Erde den Pflanzen Tier und Mensch absolut wichtig ist. Wir benötigen dringend viele bewußt handelnde Verbraucher die wissen was <a href="http://www.demeter.de/verbraucher/aktuell/90-jahre-biodynamisch">hinter Demeter Lebensmittel</a> steht.</p> <h3>Fleischvermarktung aktiv</h3> <p>Wie im letzten Text erwähnt muss auch die gute Fleischvermarktung neu ergriffen werden. Es ist für einen gesunden Landbau existenziell wichtig eine gesunde Vermarktung der gesund erzeugten Tiere zu gestalten. Dabei geht es nicht um
  • Matthias berichtet 2014 08/2014

    Matthias berichtet 2014 08/2014
    Hennen im Schniedershof Stall <p><strong>Wiederholung aus W04/08 mit Erweiterung</strong></p> <h3 class="western">Ein Bio- Ei ist nicht unbedingt ein echtes Bio- Ei. Das gebe ich beim Eier-Einkauf zu bedenken ...</h3> <p class="s">Rechts ein Bild aus unserem Hühnerstall.</p> <p>Wir bekommen sehr viele leere Eierdosen in der leeren Biokiste von den Kunden Retoure die nicht von uns sind. Das zeigt mir dass viele Kunden Eier und auch Bio Eier beim Discounter erwerben. Wir haben diese Dosen nicht gern denn wir müssen alle fremden Etiketten entfernen. Das macht Arbeit und auch Unzufriedenheit bei den Beteiligten. So kann gutgemeinte Geste zur Last werden. Zudem wollen wir uns nicht mit Verpackung von Produkten beschäftigen von denen wir überhaupt nichts halten. Vielleicht gebt ihr diese Verpackung dort zurück wo sie erworben wurde.</p> <p>Die "Bio"-Eier die in großen Supermärkten vermarktet werden würden auf keinen Fall in unserer Biokiste Platz finden. Diese Eier entsprechen überhaupt nicht unseren Ans
  • Matthias berichtet 2014 09/2014

    Matthias berichtet 2014 09/2014
    Den Frühling rausputzen<h2>Liebe KundInnen</h2> <p><strong>hier ein Schreiben unseres Lieferanten Naturkost West bzw. <a title="Lieferanten" href="/onlineshop/profil/login/">Biotropic </a>zum Bananen Mangel. </strong>Wie Sie eventuell schon bemerkt haben sind wir mit Bananen zur Zeit nicht immer wie gewohnt in vollem Umfang lieferfähig. Wir senden Ihnen hierzu eine Stellungnahme der Firma Biotropic (Bananenimporteur): ...<br /> <br />"Bedingt durch schwierige klimatische Bedingungen in der Produktion in allen Herkunftsländern (Winterzeit mit kurzer Sonnenscheindauer sowie ungewöhnlich geringen Temperaturen) ist die<br />Exportmenge auf einem absoluten Minimum angekommen. Dieses Problem wird uns in den kommenden<br />Wochen noch weiter beschäftigen.<br /> <br />Hinzu kommt dass die Nachfrage stark gestiegen ist. Der Markt in Europa ist vollkommen abgegrast so dass Zukäufe kaum möglich sind. Erschwert wird die Situation dadurch dass die Schifffahrtslinien mit dem schlechten Wetter auf<br />dem Atlantik zu kämpfen h
  • Matthias berichtet 2014 12/2014

    Matthias berichtet 2014 12/2014
    Die Macht der Verbraucher<h3>229 Cent <span style="font-size: 1.17em;">kostet ein Bio-Ei bei Aldi und anderen Discountern. </span></h3> <p><span style="font-size: 1.17em;">Ein Preis der mit Tierqual erkauft wird warnen Erzeuger. </span><span class="leftImage"> </span><span style="font-size: 1.17em;">Die Macht der Discounter...</span></p> <h3><span class="leftImage">Billige Lebensmittel kosten extra!</span></h3> <p><span class="leftImage">Mit Preissenkungsrunden im Zweiwochentakt erfreuten die deutschen Discounter im letzten Halbjahr die Konsumenten passend zur Wirtschaftskrise. Deutschland ist bei den Kosten für Lebensmittel europaweit ein Paradies. Ihr Anteil an den Lebenshaltungskosten fällt stetig und beträgt gerade mal 125 Prozent. Da bleibt genug übrig für Zweitwagen oder Zweiturlaub Spenden oder Privatschulbeitrag.<br />Möglich wird das durch einen knallharten Konkurrenzkampf in der Lebensmittelbranche. Aktuell verkaufen fünf Ketten 90 Prozent aller Lebensmittel: Edeka Lidl Aldi Rewe Metro
  • Matthias berichtet 2014 13/2014

    Matthias berichtet 2014 13/2014
    Präparatetreffen Niederrhein<h2 class="western">Letzten Sonntag fand in Witten die Demeter-NRW Mitgliederversammlung statt.</h2> <p style="margin-bottom: 0cm;"><a style="font-family: Arial sans-serif;" title="demeter nrw" href="http://demeter-nrw.de/">Demeter-NRW</a><span style="font-family: Arial sans-serif;"> ist ein Landesverband von Demeter e.V. Dieser sitzt in Darmstadt. </span><span style="font-family: Arial sans-serif;">Es gibt in Deutschland 10 Landesverbände. Weltweit wird in mehr als 50 Ländern biologisch-dynamisch mit dem Demeter Markenzeichen angebaut. ...</span></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Die Demeter Verbände vertreten das Demeter Warenzeichen welches wiederum erkenntlich macht dass dieses Lebensmittel aus Biologisch-dynamischem Landbau entstammt. Biologisch-dynamisch ist eine besondere Form der Landbewirtschaftung. Wir verteilen ja regelmäßig das <a title="demeter journal" href="http://www.demeter.de/verbraucher/aktuell/journal">Demete
  • Matthias berichtet 2014 16/2014

    Matthias berichtet 2014 16/2014
    <h2>Flexible Biokisten- Liefertage</h2> <p>Die Osterwoche und weitere folgenden Wochen sind Feiertagswochen. <br />Wir haben nun drei kurze Wochen mit der <a title="Feiertage" href="/index.php?article_id=90">Karwoche Osterwoche dem Maifeiertag</a> dann drei normale Wochen dann wieder die Christi Himmelfahrtwoche dann die Pfingstwoche und danach die Fronleichnamwoche. ...</p> <h3>  Jede bestellte Biokiste kommt zu unseren Kunden gefahren!</h3> <p>Nur die Tage und eventuell auch die Ankunftzeiten sind verändert. (Das kennt man ja auch von den Mülltonnen-Terminen oder?)</p> <p>Wenn Verschiebungen anliegen dann liegt ein roter Zettel in der Biokiste darauf hat meine Gabi die genauen Zeiten gedruckt.<span style="color: #000000;"><strong><span style="background-color: #ffcc00;"> Bitte diesen beachten!</span></strong></span></p> <p>Wobei es auch immer wieder mal vorkam dass Kunden den Zettel nicht bekamen. <br />Eventuell bekamen sie in der Vorwoche keine Kiste (manche Kunden bekommen nur Wasser Saft Käse) oder
  • Matthias berichtet 2014 19/2014

    Matthias berichtet 2014 16/2014
    <h2><span><span>FairFlair in Mülheim</span></span></h2> <p><span><span><strong>Am Donnerstag dem Feiertag Christi Himmelfahrt 29.05.2014 findet in Mülheim an der Ruhr ein Umweltmarkt statt</strong> auf dem wir mit einem großen Stand vertreten sind.  Warum unsere Biokiste so innovativ ist das kann man hier auf der <a title="FairFlair Mülheim" href="http://www.fairflair.de" target="_blank">FairFlair</a> bei uns am Stand kennenlernen. Sowie viele weitere Informationen zum echten Bioanbau und vielerlei Sorten an Gemüse Obst und Kräuterpflanzen alles kann mit nach Hause genommen werden. Ich behaupte mal; Wenn man das alles gelernt hat will man die "gewöhnlichen Dinge" nicht mehr einkaufen das ist mir gewiß das sage ich aus fester Überzeugung weil ich weiß was hintern den "gewöhnlichen" Lebensmitteln steckt. Ich und meine Familie kaufen sie selber überhaupt nicht wir haben solches nicht mehr nötig. <br /></span></span></p> <p><span><span>Verbindet doch einen Besuch auf dieser FairFlair mit einem schö
  • Matthias berichtet 2014 21/2014

    Matthias berichtet 201421/2014
    <p>Es geht auch anders<br></p><h1>Eier und Kartoffeln</h1> <p>Echte Bio-Eier sind selten!</p> <p>...</p> <p>Viel zu viele Eier werden unter schlimmsten Bedingungen der Hennen produziert. Extrem schlechte Bedingungen!</p> <p>Eier sind industrieller Massenwahn.</p> <p>Einen Bauern den ich durch verwandtschaftliche Verhältnisse aus dem Münsterland gut kannte er lebt nicht mehr hatte dazumal selber Hennen in Käfighaltung und nicht zu knapp. Zu seiner Kindheit Zeiten so erzählte er selber großspurig hatten sie schon sehr viele Hühner. Nur anfangs liefen sie bei ihm dann noch draussen rum. Er baute die Käfighaltung groß aus. Heute gibt es den Betrieb nicht mehr denn was er damals groß ausbaute ist heute nicht mehr wirtschaftlich das ist heute viel zu klein.</p> <p>Dieser Bauer vom Buchmannhof verkaufte seine Eier zu einem Großteil durch Verkaufstouren im Ruhrgebiet selber. Er verkaufte sie aber nicht als Käfighenneneier. " Dat wollen die Leute ja gar nich hören! Un wenn dat Ei mehr als 19 Pfennig kost dann meck</p>
  • Matthias berichtet 2014 24/2014

    Matthias berichtet 2014 24/2014
    Hilfe zur Umstellung auf Bioanbau<h1>Suppenhuhn folgende Woche</h1> <h3><span style="background-color: #888888;">Danach noch  tiefgekühlt erhältlich.</span></h3> <p><a title="Lieferanten" href="/onlineshop/profil/login/">Johannes Büsch der Demeterbauer aus Weeze</a> der unter anderem auch die Hennen hält die uns die Eier für die Biokiste legen meldete eben recht kurzfristig dass in Woche 26 Suppenhühner angeboten werden dürfen. ...</p> <p>KURZFRISTIG ab folgender Woche 26 Dienstag bis Samstag mit der Biokiste zu bekommen!</p> <p>Mindest haltbar bis Samstag 28.7.14 Danach nur tiefgekühlt erhältlich.</p> <p>Ab 3 Stück 10% Rabatt  </p> <p><span style="text-decoration: underline;">Mindest</span> haltbar bis Dienstag 6.5.14. Danach problemlos tief gefrieren</p> <h1>Gemüse und Obst</h1> <p>Soweit uns bislang bekannt hat es noch keinen großen ersichtlichen Schaden bei unseren Erzeugern durch das Unwetter gegeben. Der einzige Schaden tritt bei starkem Regen an den Freiland-Salaten auf die Erde spritzt dann auf die
  • Matthias berichtet 2014 27/2014

    Matthias berichtet 2014 27/2014
    Unsere liebe Ulla Mainka ist uns verstorben.<h1>Betriebsferien sind vorbei.</h1> <p>Es kann wieder losgehen die Bioisten kommen nun wieder regelmäßig der Hofladen ist von Dienstags bis Freitags geöffnet.</p> <p><br /> Einen schönen Sommer wünschen wir uns ja alle.<br />Genau wie Weltmeister werden. <br />Weltmeister im Fußball sind wir ja jetzt schon.<br />Nun streben wir die Weltmeisterschaft im Bioanbau an!<br />Und das ist neu daran: <br />Da gibt es keine ausgewählte Mann-und Frauschaft die für uns kämpft <br />hieran können alle mitkämpfen. ...</p> <h1>Kartoffeln</h1> <p>Danke an alle Kartoffelkunden. die alte Ernte ist sehr gut ausgelaufen alle sind verkauft!</p> <p>Ab dieser Woche gibt es nur noch die NEUE ERNTE.<br />Zuerst die Sorte Christa. Sie sind nun schön abgereift die Qualität gut.</p> <p>Die späte Ernte macht uns noch etwas Sorgen. Mal schauen wie sie dem Wetter trotzen.</p> <p> </p> <h1> Zur Umstellung der neuen Gärtnerei auf</h1> <h1><img title="Gärtnerei Gellendyck-Stefan fäh
  • Matthias berichtet 2014 33/2014

    Matthias berichtet 2014 33/2014
    Tim der LehrlingKartoffelreihen im Wachstumhttp://player.vimeo.com/videohttp://player.vimeo.com/video40 Jahre GLS-Bankhttp://player.vimeo.com/video<h2>Die Kartoffelernte ist beinah gelaufen</h2> <p>Wir haben nicht so viele Demeter-Toffeln ernten können wie gewünscht. ...</p> <p>Vorab dies zur Kenntnisnahme:<span style="display: block; width: 1px; height: 1px; overflow: hidden;">&amp; akuell</span></p> <div id="c3971" class="csc-default"> <div class="csc-header csc-header-n2"> <h4>Pestizidumsatz steigend</h4> </div> <p class="bodytext">Bereits im dritten Jahr in Folge stieg der Umsatz an Pestiziden auf dem deutschen Markt 2012 von 14 Milliarden auf 15 Milliarden Euro. Wie das Pestizid Aktions-Netzwerk (PAN) mitteilte landen mehr Pestizide auf dem Acker als in den Vorjahren: Von 2002 bis 2012 stieg der Inlandsumsatz an Pestizidwirkstoffen von 34.678 auf 45.527 Tonnen an. Offenbar sind alle aktuellen Politikmaßnahmen wie Nachhaltigkeitsstrategien oder der bestehende Nationale Aktionsplan zur Pe
  • Matthias berichtet 2014 45-2014

    Matthias berichtet 2014 45-2014
    Spanische ErzeugerKälber im Stall2500 Küken für Dirk SteffensAktionsangeboteGärtnerei in Wankum<h2 class="western">Petersilienwurzel – diese Woche in der Biokiste<em><br /></em></h2> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: medium;">klein aber würzig und voller Mineralstoffe. </span></span><span style="font-size: medium; font-family: Arial sans-serif;">Es ist ein Unterschied was wir von Pflanzen essen... Es ist nicht egal ob wir Wurzel Blatt Blüte oder Samen/ Frucht der Pflanzen zu uns nehmen. Jeder Pflanzenteil übt eine andere Wirkung in uns aus. Teils sogar eine sehr intensive Wirkung sodass häufig nur ein wenig des Pflanzenteiles über die Nahrung genossen werden kann die Wirkung wäre in uns sehr heftig mal abgesehen davon dass uns diese Nahrung nicht schmecken würde sie wäre häufig zu bitter. Diese Wirkungen mancher Pflanzenteile kennt der Apotheker und erstellt uns daraus hoch wirksame Medizin.</span></p> <h1 class="western"><em><img class="leftimage" style
  • Matthias berichtet 2014 50/2014

    Matthias berichtet 2014 50/2014
    Weihnachtsfleisch 2014Mehr Zeit für das Wesentliche<h3> <img title="Paprika rot wird geputzt" src="index.php?tinymceimg=roteparika-werden-geputzt.jpg" alt="Paprika rot wird geputzt" width="450" height="423" /></h3> <h1><span class="leftimage">Regionale Erzeugnisse knapp<br /></span></h1> <p><span class="leftimage">Jahreszeitlich bedingt werden manche Bio-Erzeugnisse immer knapper... So auch die Paprikafrüchte. Sie benötigen viel Licht und Wärme. Daher kommen diese zur Weihnachtszeit immer aus wärmeren Regionen. Gurken und Tomaten ebenso. Sommertags dagegen wachsen diese hier genügend. So kommen viele sonst regionale Produkte im Winter aus ferneren Landen wie Paprika auch nicht mehr aus Europa jetzt aus Israel. </span></p> <h3><span class="leftimage">Die Importware wird knapper! </span></h3> <p><span class="leftimage">Auch europäisches Gemüse und Obst gibt es weniger. Das ist nicht ganz neu die Tendenz kennen wir schon viele Jahre. Aber es wird schwieriger Qualitäten die unserem Anspruch genügen i
  • Matthias berichtet 2014 47/2014

    Matthias berichtet 2014 47/2014
    http://www.youtube.com/embedPräparatetreffen Niederrhein<h1 class="western">Kartoffeln für die Biokiste</h1> <p style="margin-bottom: 0cm;">Unsere altgedienten Kunden wissen dass wir auf dem Schniedershof schon seit vielen Jahren über das ganze Jahr leckere Demeter-Kartoffeln <a title="Matthias berichtet Archiv" href="/index.php?article_id=97">siehe Archiv Woche 40-2001</a> lagern und in unserer Biokiste anbieten...</p> <p style="margin-bottom: 0cm;">Wir sind stolz darauf dass es wirklich gelingt über das ganze Jahr die Ernten zu lagern sodass wir schon seit Jahren keine Importware aus irgendwoher anbieten müssen!</p> <p style="margin-bottom: 0cm;">Die Qualität der Knollen ist dazu entscheidend. Unser Kartoffelbauer Ludger Schreiber versteht den Anbau.. und das wirklich besondere er benutzt bestimmte Präparate für ALLE seine Flächen. Diese bestimmten Präparate das sind die homöopathisch wirkenden Demeter-Präparate die allesamt aus Naturmaterialien gewonnen werden. Diese Präraratearbeit so nennen wir das wir
  • Matthias berichtet 2014 51/2014

    Matthias berichtet 2014 51/2014
    Trockenbereich im Umbau<h2>Gemüse- und Obstpreise und die Angebotsmengen sind auf Grund der Witterung nicht festzulegen. Das bitten wir zu bedenken.</h2> <p>Porree Rosenkohl Feldsalat sind beinah nicht zu ernten falls der Boden befroren bleibt. Obst ist in den Lagern das Aufbereiten und Transportieren kann aber schwierig werden. Ab dem 5.1.15 werden wir die Situation schon mitbekommen denn vielleicht wird das Wetter ja milder?</p> <h2>Feiertage und Liefertermine</h2> <h1>Betriebsferien zu den Heiligen Nächte und Tage</h1> <h3><br />Unsere Biokiste kommt nicht ab dem 25.12.14 bis zum 5.1.15 ...</h3> <p><br />Ab dem 5.1.15 sind wir wieder telefonisch zu erreichen. Gerne nehmen wir Bestellungen und Änderungen auch per Email oder über unseren OnlineShop entgegen. Diese können auch während unserer Ferien gemacht werden sie werden dann ebenso ab dem 5.1. bearbeitet.</p> <h2>Extra-Belieferung für Freitags und Samstagskunden.</h2> <p>Die Kunden die ihre Biokiste Freitags und Samstags bekämen würden
  • Matthias berichtet 2015 10/2015

    Matthias berichtet 201510/2015
    <h2 class="western">Kartoffeln mit Schäden in die Biokiste gelangt?</h2> <p style="margin-bottom: 0cm;">Wir hatten letztens ein Mißgeschick beim Kartoffel sortieren auf dem Schniedershof. Amos ist heute noch unglücklich darüber. Das kam daher:</p> <p style="margin-bottom: 0cm;">Wenn es sehr winterlich kalt ist heizen wir die Großkisten vorher mit einem Gasbrenner etwas vor denn wenn die Knollen unter 6-7° kalt werden sollte man sie nicht viel bewegen und stoßen das mögen sie in der Kälte nicht sie werden dann an den Stoßstellen blau und später schwarz. Das Vorheizen besorgte Amos denn mit einer vollen Großkiste Nicola etwa 800kg ...  und hatte sich dann noch viel weitere Arbeit vorgenommen sodaß er darüber den Brenner vergaß. Als ihm der Brenner wieder einfiel waren die Kartoffeln teils schon recht warm geworden sodaß sie auch schon schwarze Stellen bekamen! Leider ist das so geschehen denn nun mußten die Knollen seehr genau durchsortiert werden! Das taten wir denn auch es ist aber nicht so leic
  • Matthias berichtet 2015 46/2015

    Matthias berichtet 201546/2015
    <h2 class="western"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: medium;"><span style="text-decoration: none;">Wir haben in unserem Biokistenbetrieb eine RIESEN Neuerung! Darüber schreibt heute mal meine Mitarbeiterin und jüngste Tochter Rebekka Merholz <br /></span></span></span><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;"><span style="font-style: normal;"><span style="text-decoration: none;"><span style="font-weight: normal;">hier unten rechts bei der Scheunendachreparatur im Sommer...<img class="klein" style="margin: 1px; float: right;" title="Rebekka auf Scheunendach" src="index.php?tinymceimg=rebekka-aufdemscheunendach.jpg" alt="Rebekka auf Scheunendach" width="300" height="398" /></span></span></span></span></span></h2> <h3 class="western"><span style="font-size: medium;">Sehr geehrte Kunden</span></h3> <p>ein Unternehmen sollte ständig in der Entwicklung sein ähnlich wie jeder in seinem eigenen Leben. Tagtäglich ergeben sich neue Herausforder
  • Matthias berichtet 2015 31/2015

    Matthias berichtet 201531/2015
    Das Rassenproblem in der ökologischen Geflügelhaltung<h1> </h1> <h1>Pfirsiche</h1> <h1><img title="Pfirsich Ulli" src="index.php?tinymceimg=pfirsich_ulli.jpg" alt="Pfirsich Ulli" width="200" height="150" /></h1> <p>Jedes Jahr gibt es Kummer mit den Pfirsichen so auch dieses Jahr.</p> <p>Wir sortieren wirklich gut aus. Kommen sie unreif bei uns an sind sie zwar besser zum Transport zum Kunden wir müssen wenger aussortieren jedoch ist das Aroma nicht ausgereift. Wir favorisieren reife Früchte für unsere Biokiste. Ebenso halten wir es ja mit den eigenen Erzeugnissen...</p> <p><br />Nun bekamen wir gestern sehr leckere reife Pfirsiche aus Piemonte Italien die jedoch schnell zu Reklamationen führten. Die heutige Lieferung war wiederum etwas unreifer aber ohne markante Stellen.</p> <p>Laut unserer Information war dieser Sommer in Italien bislang ungewöhnlich heiß und trocken. Wenig Wolken immer Sonne wenig Wind. Es kann also sein dass die Bäume und Pflanzen sehr gelitten haben. <br />Der Bio- Anbau
  • Matthias berichtet 2015 02/2015

    Matthias berichtet 201531/2015
    <p><iframe src="https://player.vimeo.com/video/125815292" frameborder="0" width="500" height="281"></iframe></p> <p><a href="https://vimeo.com/125815292">Keine Gentechnik durch die Hintertür!</a> from <a href="https://vimeo.com/umweltinstitut">Umweltinstitut München e.V.</a> on <a href="https://vimeo.com">Vimeo</a>.</p><h2>Friede auf Erde den Menschen die eines guten Willens sind.</h2> <h3>Was kann nicht alles in einem Jahr geschehen!</h3> <p>Nun ist ja bekannt dass der Mensch insbesonders aus Schwierigkeiten Erfahrung sammelt aus dem lernt was sich ihm an Problemen in den Weg stellt also man kann auch sagen aus Chaos lernt er. <br />Is eben so...<br />Es wäre nun aus dieser Erkenntnis nicht schön euch und uns allen ein chaotisches Jahr zu wünschen damit wir viel lernen können.</p> <h3>Daher wünsche ich euch und uns dass wir viel lernen können aus Bewußtheit sodaß wir das Chaos gar nicht nötig haben. <br /><br />Schönes lehrreiches 2015!</h3> <p>Und Danke für all die wirklich gut gemeinten Wün
  • Matthias berichtet 2015 03/2015

    Matthias berichtet 201503/2015
    Schulkinder zu BesuchMensch und Tier<h2>Mein Kommentar in Schrot und Korn</h2> <h3>auf die Meldung dass es belastetes Tierfutter aus der Ukraine Sonnenblumenkernfutter über Futtermittellieferanten gab.</h3> <h3>Thema Bio-Futter für Tiere eventuell belastet</h3> <p>...</p> <p><strong>Das ist ein schwieriges und ein heißes Thema.</strong><br />Wir sind in Europa seit vielen Jahrhunderten ein landwirtschaftlich Tier-haltendes Land. Schon vor der Technisierung wurde mit Kühe Ochsen und Pferden der Boden bearbeitet. Diese frasen Gras und Heu und zum Lebensende wurden sie geschlachtet. Hunde und Katzen wurden dazumal gehalten bzw. lebten auf den Höfen mit und bekamen ihre meist tierische Nahrung häufig Schlachtabfälle. <br />Die tierische Nahrung der Menschen war angepasster es wurde auch Wildfleisch verzehrt d.h. kräftigeres Fleisch wir würden heute sagen zähes Fleisch und es reklamieren und nicht verzehren. Die Schweine und Kühe wurden älter also länger gehalten und gefüttert viel weniger Tiere
  • Matthias berichtet 2015 05/2015

    Matthias berichtet 201505/2015
    <h2>In der Biokiste liegt ein Faltblatt von Christoph Marie Rogez das ich gerne empfehle.</h2> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Er bietet Seminare zu besonderen Orten in Frankreich und Deutschland an. Gabi und ich machten solch eine besondere Führung in um und an der Kathedrale von Chartres mit. Es war absolut besonders! Meditativ lehrreich erbauend und ein wunderbares <span>Miteinander!</span><br /> <span>...</span></span></p> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Wir waren mit 35 Personen aus dem Demeterbereich und der alternativen Medizin und Therapie. Wir wohnten in einem umgebauten sehr einfachen Kloster im Ortskern von Chartres mit Blick auf die Kathedrale von Chartres. So konnten wir mit viel Ruhe und Entspannung dieses mystische Bauwerk aus dem 12.Jahrhundert mit Ausdauer - die ersten drei Tage zuerst von außen- betrachten bevor wir in das gotisch-romanische Bauwerk eintraten. Berühmt darin ist ja das Labyrinth. Es ist kein einfaches Labyrinth das eben so spaziert wir
  • Matthias berichtet 2015 06/2015

    Matthias berichtet 201506/2015
    Wintertagung Demeter NRW<h1 class="western">Broccoli</h1> <p>Ich möchte gerne nochmals über den Broccoli informieren...</p> <p>Wiederholt bekommen wir Klagen über einen zu alten oder eben gelben Broccoli. Es wird behauptet oder vermutet der Kohl würde bei uns schon lange herumliegen oder er wäre überhaupt schon alt und könnte nicht mehr verzehrt werden. Vielleicht vermutet man auch dass die Kohlpflanze also das geerntete Kohlgemüse in schlechter Verfassung war und hätte gar nicht geerntet werden sollen. Wir sollten solche schlechten Erzeugnisse nicht ausliefern wird uns auch geraten.</p> <h3>Broccoli ist eine sensible Kohlpflanze.</h3> <p>Manche Pflanzen sind unverwüstlich manche sehr anfällig. Ein Baum eine Eiche oder Buche reagiert völlig anders auf Umwelteinflüsse als junges Gemüse.</p> <p>Broccoli unterscheidet sich darin sehr von den weiteren Kohlpflanzen die weitestgehend robuster auftreten.          <img class="leftimage" style="float: left; margin: 2px;" src="index.php?tinymceimg=broccoli
  • Matthias berichtet 2015 12/2015

    Matthias berichtet 201506/2015
    <p style="margin-bottom: 0cm;" align="RIGHT"><span style="font-family: Arialsans-serif;">1215t</span></p> <h1 class="western">Regionale Erzeugnisse sind knapp</h1> <h3 class="western" style="text-align: justify;"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><img style="float: right;" title="junger Mann hält Banane quer" src="index.php?tinymceimg=junger_mann_haelt_banane_quer.jpg" alt="junger Mann hält Banane quer" width="282" height="299" /></span></h3> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Wir bemühen uns in unsere Biokiste möglichst regionale Erzeugnisse zu legen... </span></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Das gelingt immer gut in den 3 (von den vieren die wir haben) wärmeren Jahreszeiten. </span></p> <p class="western"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Der Winter gibt ein härteres Klima vor sodass eine gärtnerische Produktion kaum stattfindet. Frisches Gemüse ist unser Hauptprodukt für die Biokiste das
  • Matthias berichtet 2015 16/2015

    Matthias berichtet 201516/2015
    Schon wieder Gentechnik Aussaat möglich!http://www.youtube.com/embedFür Pädagogen und andere: Der dreigliedrige Mensch geisteswissenschaftliche Erkenntnisse<h2 class="western" style="text-align: left;"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: 2em;">Demeter-Kartoffeln</span></span></h2> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;">Kartoffeln sind noch genügend vorhanden. Sie sind auch lecker gesund und schön. Wir sind zufrieden mit der eingelagerten Qualität... </span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;">Wir werden voraus­sichtlich solange alte Ernte verkaufen können bevor die eigene neue Ernte im Juni geschehen darf.</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;">Wir sortieren diese auf unserer Sortier­vor­richtung sodass die jetzt entste­henden Keim
  • Matthias berichtet 2015 18/2015

    Matthias berichtet 201518/2015
    http://www.youtube.com/embed<h2>Wir bauen um</h2> <p>Weitere Umbau­maß­nahmen in unserem Biokis­ten­betrieb sind im Gange. Ständig wird etwas verbessert und dazu gebaut. Betriebs­schlosser Olaf Zahn ist am Wochenende ständig beschäftigt.</p> <p>Nun wird die zweite Lagerbühne gebaut auf der Büroräume aufgebaut werden sollen nachdem unser „Trocken­bereich“ fertig gestellt ist.</p> <p> </p> <p> </p> <p> </p> <p> </p> <p>Sehen Sie zum Umbau unseren kleinen Film in der rechten Spalte. </p> <p> </p> <p> </p> <p>Unterzeichnen Sie jetzt gegen Gen-Raps auf unseren Äckern! </p><p><iframe src="https://player.vimeo.com/video/125815292" frameborder="0" width="500" height="281"></iframe></p>
  • Matthias berichtet 2015 13/2015

    Matthias berichtet 201513/2015
    <h2><span style="font-size: 1.5em;">Werte Biokisten-Kunden vom Biolandhof van Leendert</span></h2> <p><span><span>Die Entscheidung von Jan Paul und Marina ihren Biokisten-Lieferservice einzu­stellen können wir selber damit meine ich meine Frau Gabi und mich sehr gut nachvoll­ziehen ... wir waren damals in einer ähnlichen Situation wie die beiden van Leenderts nun sind. Auch wir mussten uns damals entscheiden wie man es denn zukünftig schaffen kann die vielen Kunden für beide Seiten zufrie­den­stellend zu beliefern denn es ist nun für Marina wie damals auch für Gabi viel Buchhaltung und Anwesenheit vor dem Kartei­kasten und Telefon nötig. Die Arbeit mit den Kindern und dem Hof musste zudem geschafft werden. Ich glaube es war auch bei uns so dass Gabi damals gerne unsere Biokis­ten­kunden an einen anderen gut aufge­stellten Betrieb abgegeben hätte mit dem Gefühl dass die Kunden dort gut aufgehoben sind. Dieses Gefühl hat Marina (glück­li­cherweise) auch bei uns!</span></span></p> <p><span><span>Wir
  • Matthias berichtet 2015 17/2015

    Matthias berichtet 201517/2015
    <h2>Äpfel</h2> <p>Äpfel der letzten Ernte Rolf und Thea Clostermann bewirt­schaften den <a href="http://www.bio-obst-clostermann.de/" target="_blank">Neuhol­landshof seit über 30 Jahren biologisch dynamisch</a> also nach Demeter-Richtlinien. Von Ihnen bekommen wir die meisten Äpfel für unsere Biokiste.</p> <h4 class="western"><span><span>Sie bedanken sich nochmals ausführlich bei unseren Kunden für Ihren toleranten Umgang mit ihren Äpfeln.</span></span></h4> <p><span><span>Letztes Jahr (2014) kam im April ein plötz­licher Hagel­schauer über die Plantage gefegt. Die eben ausge­bildeten zarten Apfels­prossen wurden davon schwer verletzt und viele starben später ab. Diejenigen die d</span></span><span><span>ann doch Früchte bilden konnten hatten aber äusser­lichen Schaden genommen so dass die Apfel­frucht Dellen und Verfor­mungen bekam.</span></span></p> <p><span><span>Diese Äpfel lagen nun Woche für Woche in unserer Biokiste.. und kein Kunde beschwerte sich darüber!</span></span></p> <p> </p> <h3>G
  • Matthias berichtet 2015 19/2015

    Matthias berichtet 201519/2015
    Gartentipps auf Ökolandbau.de<h2 class="western">Tiere sind Lebenspartner der Menschen.</h2> <p><span>Ohne das Leben und Sterben der Tiere wäre auch unser Leben nicht möglich ich erinnere da an unsere Bodenfruchtbarkeit denn diese ist nur durch ein intensives Tierleben zu erlangen...</span></p> <p><strong>Jeder Biobauer weiß das sein Boden gepflegt werden muss wenn er Missernten und Krankheiten an den Pflanzen vermeiden will. Dieser Boden ist durchdrungen von tierischen Bodenlebewesen in unzähliger Zahl. Die Symbiose mit Boden Pflanze und Tier ist so besonders so dass wir Schwierigkeiten haben sie wirklich zu begreifen. Es erfordert viel Beschäftigung und Erkenntnisvermögen dass wollen viele Menschen hier sind von mir auch die Gärtner und Landwirte gemeint nicht aufbringen. Man verlässt sich dabei lieber auf die herkömmlichen Rezepte die meist von der Industrie gefördert werden. Damit haben wir weltweit ein extrem desaströses Bodenleben eine desaströse Bodenfruchtbarkeit erreicht! <em>Schon bei
  • Matthias berichtet 2015 21/2015

    Matthias berichtet 201521/2015
    Sä Aktion auf dem Schniedershof <h2>Bio-West-Messe</h2> <p>Am Sonntag fand die jährliche Biowest Messe auf dem Düsseldorfer Messegelände statt ein Teil unseres Team war dort zu Besuch. Es ist eine reine Fachbesuchermesse die mit dem dritten Jahr relativ neu ist dennoch aber viele Aussteller -für die Biobranche- zu verzeichnen hatte...<br /> <br /><strong>Es gibt ja die internationale Biofach- Messe die in Nürnberg jährlich statt findet. Dort trifft sich wirklich die ganze Bio- Welt.</strong><br /> <br />Die BioWest ist eine regionale Messe mit Bio-Produkte-Anbieter aus der na ich sage mal erweiterten Region denn es waren natürlich auch Käse- und Milcherzeugnissehersteller aus dem Allgäu oder aus Niederlande Österreich oder Honig und Trockenfrüchte aus Spanien sowie auch Hersteller von den vielen tollen Bio-Erzeugnissen die wir in unserem Programm haben wie Rapunzel Söbekke Andechser Pinkus Naturata Bauck Davert Allos um nur die bekanntesten zu nennen.<br /><br />Unser Hauptlieferant für a
  • Matthias berichtet 2015 24/2015

    Matthias berichtet 201524/2015
    Vortrag in Krefeld<h1 class="western">Unsere Demeter-Kartoffeln</h1> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;">Es geht in den Endspurt! Ganz vielen Dank an unsere Kunden für den perfekten Verkauf unserer alten Ernte-Toffeln!...</span></span></p> <h3><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;">Die Letzten!<br /></span></span></h3> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;">Eben haben wir auf dem Schniedershof begonnen die letzten Großkisten mit alte-Ernte-Toffeln zu sortieren. Diese Nicola haben seit der letzten Ernte im August/September dort gelagert und konnten nun in guter regionaler Demeterqualität zu unseren Kunden gelangen. Das freut mich sehr dass das immer wieder so gut klappt! </span></span></p> <p><span style="color: #808000;"><em><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;">Wir werden noch etwa 1-2 Wochen mit der alten Ernte lieferfähig sein. </span></sp
  • Matthias berichtet 2015 26/2015

    Matthias berichtet 201526/2015
    BESTE MILCH IN VERANTWORTUNG FÜR MENSCH TIER UND NATURBio-Milchpreis gerechter<h1 class="western"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Demeter-Milch in der Mehrwegflasche                <br /></span></h1> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Schon seit vielen Jahren führen wir in unserem Mopro Programm (Molkereiprodukte) die </span><span style="font-family: Arialsans-serif;"><strong>Beste</strong></span><span style="font-family: Arialsans-serif;"> Milch aller Milchen! (Mehrzahl Milch ist Milchen?)...<br /></span><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;"> <a href="http://www.soebbeke.de/milch/frische-milch/produkt/demeter-vollmilch-37-flasche.html">http://www.soebbeke.de/milch/frische-milch/produkt/demeter-vollmilch-37-flasche.html</a> </span></span></p> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Leider kaufen zu viele Menschen Billig-Lebensmittel auch diejenigen die sich andere Lebensmittel ohne weiteres leisten könnten. Da heraus ist eine se
  • Matthias berichtet 2015 27/2015

    Matthias berichtet 201527/2015
    Biobäckerei Schomaker<h1>Betriebsferien in Woche 29 + 30<br />Vom 13.Juli bis 25.Juli kommt keine Biokiste.</h1> <p> <img title="Pause" src="index.php?tinymceimg=pause.jpg" alt="Pause" width="200" height="206" /></p> <h1>Wärme.</h1> <p>Den Sommer sollte schöne oder auch heftige Wärme auszeichnen...</p> <p>Das macht das Kühlen von vielen Lebensmitteln nötig. Wir haben bei uns im Betrieb eine hervorragende Kühlkette. Alle Bio Erzeugnisse werden in einer durchgehenden Kühlkette verarbeitet gelagert und transportiert. Eine Wärmerückgewinnung aus der Kühlungs-Abwärme in unserem Betrieb ermöglicht es das wir sehr viel Energie sparen denn Heizung und Warmwasser werden damit gespeist.</p> <h2>Biokiste kommt gut gekühlt an.</h2> <p>Zudem sind unsere grünen Falt-Biokisten extra dicht konstruiert und durch den Deckel geschlossen der Wärme- und Luftaustausch ist gebremst somit bleibt die Ware länger kalt und damit haltbarer.    </p> <p>Aber auch nur eine Zeit lang je nach Abstellort.  Milch und Milcherzeug
  • Matthias berichtet 2015 35/2015

    Matthias berichtet 201535/2015
    Lebendige Erde ArtikelLebendige Erde<h2>Kartoffel</h2> <p>(Umgangssprachlich Schniedershof: Toffeln)</p> <p><strong>Die Ernte ist im vollen Gange noch kein Jahr haben wir soo früh gerodet!...</strong></p> <p>Das ist von Ludger Schreiber dem Demeterbauern ganz bewusst aus der Erfahrung so gestaltet denn die letzten Jahre ist in den späten Ernten verstärkt Schadendruck aufgetreten durch tierische und pilzliche Erreger. Das kommt vor allem daher dass hier am Niederrhein sehr viel konventionell angebaute Toffeln angebaut werden die extrem viel mit Chemikalien behandelt werden. Die Schaderreger sind aber dennoch vorhanden denn die Feldfrüchte sind ja nicht gesund sonst würden sie ja nicht mit Chemie gespritzt. So suchen sich die Schaderreger mit Freude die Demeterflächen wo sie sich alle gerne einfinden und die Kartoffelpflanze besetzten. Das kann dann aber auch die in gutem Demeterboden heranwachsende Pflanze nicht lange abwehren und so findet zB. der Phytophtera Pilz den Weg zur Knolle was an der a
  • Matthias berichtet 2015 38/2015

    Matthias berichtet 201538/2015
    Anthroposische Forschung am Goetheanum<h1 style="margin-bottom: 0cm;">Sternenhimmel</h1> <p style="margin-bottom: 0cm;">Was für ein schöner Sternenhimmel die letzten Nächte!...</p> <p style="margin-bottom: 0cm;">Soo viel leuchtende Pracht an dem klaren Himmelszelt! Jedesmal bin ich sehr beeindruckt über die Vielfalt der vielen Glitzerpunkte die anscheinend ungeordnete Anordnung aber dennoch strahlt der Sternenhimmel doch eine wenn mir auch unverständliche schöne „Ausstrahlung“ aus. Ist es das dass man die Weisheit in der Sternen und Planeten Vielfalt empfindet?</p> <p style="margin-bottom: 0cm;">Der Planet Venus DIE Venus sagt man also ein weiblicher Planet steht seit Tagen schön wunderbar hell früh morgens leuchtend im Osten kurz über dem Firmament. Der Mond begleitete Sie in seinem Aufgang heute morgen mit einer schmalen Sichel. Gestern morgen stand er etwas fülliger und höher am Firmament heute morgen tiefer unter Venus</p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> </p> <p style="margin-bottom: 0cm
  • Matthias berichtet 2015 39/2015

    Matthias berichtet 201539/2015
    <h2>Änderungen an der Kartoffelfront</h2> <p>Die Kartoffelsorte Preciosa ist zu Ende. Es ist eine frühe Sorte die nicht zur Lagerung eignet... Daher passt das wunderbar zusammen. Wir danken allen Kunden die unsere Toffeln erwarben denn zum Schluss trocknete die Knolle etwas aus trotzt strengem sortieren. Wir konnten bestimmt nicht alle entfernen. Aber lecker war sie oder? </p> <h2>Nun beginnen wir mit der Nicola.</h2> <p>Sie taugt auch als Lagerware sollte jedoch kühl gelagert werden. Wir bieten sie im 125kg Sack zu 1750 an.</p> <p> </p> <h2>VW bestimmt kommen noch weitere dazu.</h2> <p>Ist das nicht eine tolle Sache?</p> <p>Jahrzehntelang werden Lieferanten von den Konzernen unglaublich unter Druck gesetzt das macht ja nicht nur VW das machen auch alle Discounter man trickst und fummelt unmoralisch im Wirtschaftsleben rum Ehrlichkeit war nicht zu finden.. und nun beklagt man dass diese Dinge einem um die Ohren fliegen? </p> <p>Ich finde es gut wenn es nun heftig kommt ansonsten würde
  • Matthias berichtet 2015 41/2015

    Matthias berichtet 201541/2015
    Tropensturm hinterlässt zerstörte Bananenernte in der Dominikanischen Republik<h1>Salate und Herbst</h1> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;">Der Herbst gibt auch den Salaten seine Zeichen – … <br />Die Salate gedeihen nun immer weniger jetzt liegen in der Biokiste die Eichblatt- und Kopfsalate vom Demeterhof <a href="/onlineshop/profil/login/" target="_blank">de hooghe Weyer in Baexem</a>. Sie sind super gesund und frisch aber auch etwas kleiner als vielleicht gewünscht. Das ist herbstlich gesund.<br />Es gab schon leichte Nacht­fröste auf dem Acker bei Jan und Bets van de Ven. Diese schadeten nicht dem Salat jedoch gedeiht er nicht weiter das Wachstum läßt nun sehr nach. Auch die kürzer werdenen Tage lassen ihn zwar reifen er wird fester gehalt­voller aber er wird nicht mehr zunehmen. <br />Das gilt für alle Blatt­gemüse. Das bringt der Herbst nunmal mit sich er will uns zur Reife führen damit wir das Jahr gut abschließen können. Dazu ist wirklich eine ausge­reifte Er
  • Matthias berichtet 2015 43/2015

    Matthias berichtet 201543/2015
    Fairtrade wächstAktiv sein auf meine Landwirtschaft<div> <div> <h2>Liebe Kundinnen und Kunden</h2> </div> </div> <p><a id="cra-24676973931" name="cra-24676973931" data-title="" data-visible="true"></a> <strong>das Ende des Jahres rückt näher</strong>... Das Neue liegt vor den Toren und blinzelt uns zu. Trotzdem sind das Alte und das Neue nicht die Realität. Es ist die Gegenwart die um uns ist. Das Hier und Jetzt. Jetzt spüren wir die Luft die durch das Fenster kommt kalt und frisch. Jetzt sehen wir vielleicht einen Vogel im Baum der sein Futter sucht. Jetzt bekommen wir Lust auf eine Tasse Tee oder Kaffee. Jetzt sind wir voll da. <br /><br />Hier sein jetzt sein wach sein – bedeutet frei sein.<br /><br /><strong>Wir wünschen Ihnen</strong> eine unbeschwerte Woche.</p> <h2> </h2> <h2>Die Zukunft des Fachhandels</h2> <h3>Demetermühle Spielberger - Ausgabe 10/2015</h3> <h4>Lebensmittel aus der Mühle</h4> <p>Unser neuer Fachhandelsvertrag rettet die Wertschätzungskette zwischen ökologischer Lan
  • Matthias berichtet 2015 45/2015

    Matthias berichtet 201545/2015
    Demeter Produkt des Jahres<h2 class="western"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: medium;"><span style="text-decoration: none;">Wir haben in unserem Biokistenbetrieb eine RIESEN Neuerung! Darüber schreibt heute mal meine Mitarbeiterin und jüngste Tochter Rebekka Merholz <br /></span></span></span><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: small;"><span style="font-style: normal;"><span style="text-decoration: none;"><span style="font-weight: normal;">hier unten rechts bei der Scheunendachreparatur im Sommer...<img class="klein" style="margin: 1px; float: right;" title="Rebekka auf Scheunendach" src="index.php?tinymceimg=rebekka-aufdemscheunendach.jpg" alt="Rebekka auf Scheunendach" width="300" height="398" /></span></span></span></span></span></h2> <h3 class="western"><span style="font-size: medium;">Sehr geehrte Kunden</span></h3> <p>ein Unternehmen sollte ständig in der Entwicklung sein ähnlich wie jeder in seinem eigenen Leben. Tagtäglich erg
  • Matthias berichtet 2015 47/2015

    Matthias berichtet 201547/2015
    Rebekka auf Scheunendach<h2 class="western"><span><span>Wir haben in unserem Biokistenbetrieb eine RIESEN Neuerung!</span></span></h2> <h3 class="western"><span><span>Darüber schreibt heute mal meine Mitarbeiterin und jüngste Tochter Rebekka Merholz </span></span><span><span><span><span><span>hier  rechts bei der Scheunendachreparatur im Sommer </span></span></span></span></span><span style="font-size: 12px;">...</span></h3> <h3 class="western"><span>Sehr geehrte Kunden</span></h3> <p>ein Unternehmen sollte ständig in der Entwicklung sein ähnlich wie jeder in seinem eigenen Leben. Tagtäglich ergeben sich neue Herausforderungen die gemeistert werden wollen. Und dafür gibt es meist gute Werkzeuge die uns dabei unterstützten können. Was wären wir zum Beispiel ohne unsere Autos?! Und so wie wir als Lieferservice unsere Autos ganz dringend benötigen brauchen wir auch im Hintergrund gute Werkzeuge um die gesamten Abläufe wie die Bestellungen die Auftragsbearbeitung den Packvorgang und vieles mehr gut und
  • Matthias berichtet 2015 48/2015

    Matthias berichtet 201547/2015
    <h1 class="western"><a title="Onlineshop" href="/index.php?article_id=222">Neuer Schniedershof Online Shop ist online!</a></h1> <p lang="zxx">Wir sind alle recht stolz darauf dass unser neues Biokistenprogramm erfolgreich läuft. Viele Mitarbeiter üben nun täglich.</p> <h2 lang="zxx">Als Kunde loggen Sie sich bitte mit Ihrer Kundennummer und nun NEU Ihrer PLZ ein!</h2> <p lang="zxx">...</p> <p><span style="font-size: 1.17em;">Der neue Online Shop bietet viele neue Möglichkeiten.</span></p> <h4 lang="zxx">Artikeldaten.</h4> <p lang="zxx">Viele Angaben werden nun zusätzlich zu einem Artikel angezeigt wie zB. zum <span style="color: #008000;"><a title="Kakao Naturata" href="https://oekobox-online.eu/v3/shop/schniedershof/s2/category.jsp?intern=1&amp;categoryid=11#item-45206"><span style="color: #008000;">Kakao von Naturata</span></a>.</span> Sie erscheinen wenn man im Shop auf den Artikel klickt. </p> <h4 lang="zxx">Diese bekommen wir von <a title="Ecoinform" href="http://ecoinform.de/" target="_blank">ecoinform. <
  • Matthias berichtet 2015 49/2015

    Matthias berichtet 201549/2015
    <h1 class="western">667</h1> <p>Die Telekom schaltete leider unsere Telefonummer 667 zu früh wegen einem Anbieterwechsel ab sodass wir auf dieser Nummer bis so sagt man zum 15.12.15 nicht erreichbar sind. Über diese Leitung lief auch unsere Internetverbindung. Mit großem Einsatz unseres Mitarbeiters Martin Pöplinghaus konnte dieses Dienstags wieder hergestellt werden! <br />Glücklicherweise haben wir nun mehrere Leitungen zur Verfügung. Mit diesen Festnetznummern sind wir erreichbar:</p> <h3 class="western">02836 9729800</h3> <h3 class="western">02836 9726757</h3> <p>Ab dem 15.12.15 wieder untere 02836 667</p> <h1 class="western">An alle Überweiser</h1> <p><span style="background: #ccffff;">Alle die uns eine Einzugsermächtigung erteilten müssen folgendes NICHT beachten.</span></p> <h3 class="western">Überweiser werden zu Lastschriftkunden und erweisen uns damit einen Riesendienst</h3> <p>...</p> <p>Durch unsere neue Software ergeben sich viele Dinge neu.. was zu Übergangsproblemen führt.</p> <p>S
  • Matthias berichtet 2015 50/2015

    Matthias berichtet 201549/2015
    Mit regenerativer Landwirtschaft gegen den Klimawandel<h2>Weihnachtsfleisch</h2> <p><strong>Die gesunde Tierhaltung ist mir sehr wichtig!</strong><br />Im vernünftigen Bioanbau ist die gesunde Tierhaltung ein wichtiger Faktor der zu einem gesunden Bodenleben führt. - Es gibt auch im einfachen Bioanbau Dinge die ich nicht gutheiße das kommt vor allem in den Betrieben vor die für die Discounter produzieren. ...<br /> <br />Daher benötigt der Bioland- und Demeterbauer die gute Fleischvermarktung.<br /> <br />In dieser Haltungsform werden Tiere in angemessener Weise zum Land zum Futter zum Hoforganismus gehalten nicht in Intensiv-Geflügel-Schweine- oder Rinder- oder Milchviehhaltung. Es gibt dort auch keinen Futterzukauf aus Übersee-Soja oder anderen Getreidearten womöglich noch Gentechnik belastet.<br /> <br />Um diesen alternativ arbeitenden Betrieben in unserer Region bei der Fleischvermarktung zu helfen sind wir zusammen mit der in der Nachbarschaft liegenden Schlachterei und Metzgerei Thönes - ni
  • Matthias berichtet 2015 51/2015

    Matthias berichtet 201549/2015
    <h1 class="western" style="margin-right: -1.22cm; page-break-before: auto; page-break-after: avoid;">Heilige Nächte Ferien </h1> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: medium;">Wie jedes Jahr möchten wir uns auch dieses Jahr in Ruhe den heiligen Nächten zuwenden. Daher kommt in der Zeit ab dem 25.12.15 bis Mittwoch den 6.1.16 KEINE Biokiste. (Außer Tour 37 Mi-nachmittag)</span></span></p> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: medium;">In der Weihnachtswoche wollen wir bis Donnerstag 24.12. ALLE Biokistenkunden in dieser Woche beliefern! Das kann uns gelingen dazu möchten wir gerne schnell wissen welche Kunden an diesen Tagen KEINE Lieferung wünschen.</span></span></p> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: medium;">Ab Mittwoch den 6.1.16 ist unser Betrieb wieder in Betrieb und die ersten Biokisten werden mit der Nachmittagstour 37 ausgeliefert. </span></span></p> <p><span style="font-family: Arialsans-s
  • Matthias berichtet 2015 52/2015

    Matthias berichtet 201549/2015
    <p><strong>Der Engel rief:</strong></p> <h1>Friede den Menschen auf Erden die eines guten Willens sind.</h1> <p>...</p> <p>Auf der Rezepteseite:</p> <p style="font-weight: normal;"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: medium;"><em>Heike fragte mich ob ich ein schönes Weihnachtsbild für die Rezepteseite hätte; Nun ich suchte in meinem Fundus. Dort ist aber kein „schönes Weihnachtsbild“ was meines Erachtens das Weihnachtsfest widerspiegeln kann. Denn das ist ja ein kaum zu fotografierendes Ereignis oder? Und weil Weihnachten ja die Geburt des Herrn der alles geschaffen hat ist so finde ich im Fundus dieses Schwalbennest-Bild. Die Schwalben nisten jedes Jahr im Stall. Es ist immer ein sehr schönes Bild wie die Schwalbeneltern sich sehr eifrig um das Nest bemühen wie sie brüten fliegen füttern und pflegen. Es ist beinah ein göttliches Erlebnis. Eine vielfältige Geburt.</em></span></span></p> <p style="font-weight: normal;"><span style="font-family: Arialsans-serif;"
  • Matthias berichtet 2016 01/2016

    Matthias berichtet 201601/2016
    <h1>Wer schafft es zur Demo nach Berlin zu fahren?</h1> <p><strong>Leider ist es uns nicht möglich dorthin zu fahren so wäre es schön wenn viele Kunden dort mit gehen könnten so denke ich. ...</strong></p> <p>Am 16. Januar 2016 findet in Berlin am Potsdamer Platz wieder die <a href="http://www.wir-haben-es-satt.de/start/home/" target="_blank">Wir haben es satt-Demonstration</a> statt.</p> <p>Demeter ist Träger der Veranstaltung und unterstützt so den Protest von BäuerInnen VerarbeiterInnen und VerbraucherInnen.</p> <h3>Kommen Sie zahlreich nach Berlin – für eine bäuerliche ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft.</h3> <h1><a title="Demo in Berlin" href="http://demeter.de/verbraucher/aktuell/wir-haben-agrarindustrie-satt-2016" target="_blank">Demoaufruf</a></h1>Wir haben Agrarindustrie satt!
  • Matthias berichtet 2016 03/2016

    Matthias berichtet 201603/2016
    Film Biopioniere erzählen<h1 class="artikel">Demeter ist Marke des Jahrhunderts</h1> <p>Seit über 30 Jahren fühle und bin ich stark mit dem Demeter-Landbau verbunden...<img style="float: right;" title="Weide mit Mutterkuh und Schulklasse" src="index.php?tinymceimg=verschieden_284.jpg" alt="Weide mit Mutterkuh und Schulklasse" width="300" height="225" /></p> <p>Seit dieser Zeit praktiziere ich auch den Demeter-Landbau.</p> <p>Wenngleich ich aus Mangel an Fläche die für diesen Landbau geeignet ist Demeter-Landbau nicht als großer Bauer praktiziere sondern als Kleinbauer Gärtner Kompostierer und Demetervermarkter. </p> <h3>Warum tue ich das?</h3> <p>Demeter-Landbau praktiziere ich aus Überzeugung. Wenn man die Gelegenheit hatte die vielen Vorzüge kennenzulernen die die Arbeit mit Erde Pflanze Tier und Mensch im Demeter-Anbau einem vermitteln kann dann kann man m.E. nicht anders als davon überzeugt zu werden.</p> <p>Ich würde mir wünschen dass es mir gelingt viele Menschen von den Vorzügen der
  • Matthias berichtet 2016 05/2016

    Matthias berichtet 201605/2016
    <h1>Die Angst.</h1> <p>Wieviel Angst unter den Menschen herrscht! Unglaublich viel Angst...</p> <p>Aktuell vor Flüchtlingen. Es gibt die Angst bei so vielen Menschen vor den Menschen! <br />Wie kann es sein dass besonders auch jene Gruppierung von Menschen die sich Parteien zugeneigt fühlen die ein C für christlich im Namen führen das eben besonders jene AKTIV daran arbeiten dass sie das viele Fremde nicht bei sich haben wollen. Es ist ihnen sogar auch dann wichtig das Fremde abzuhalten wenn diese Fremden in arger Not sind.</p> <p>Ich verstehe das Christ-sein so dass ich eine wirkliche Aufgabe habe zu helfen wo es mir möglich ist. Und nicht wegschauen und auch nicht in Sorge aufquellen. Vertrauensvoll in die geistige Welt schauen und die in der Welt so bitter nötige Hilfe zu leisten das ist des Christen Aufgabe.</p> <p> </p> <h1><img class="leftRight" style="float: right;" title="Packteam Mara-Daniel-Issam-Liliane" src="index.php?tinymceimg=packteam-mara-daniel-issam-liliane.jpg" alt="Packtea
  • Matthias berichtet 2016 07/2016

    Matthias berichtet 201605/2016
    Raclette Käse gratis<h1 class="western"><a title="07/2016" href="/index.php?article_id=236">NEU INFO!</a><br /><a title="07/2016" href="/index.php?article_id=236">WIE WIR EBEN FESTSTELLTEN HAT DIE UNTERE LAGE KÄSE..siehe bitte Spalte rechts</a></h1> <h1 class="western"><a title="GLS Bank" href="https://www.gls.de/ueber-die-gls-bank/presse/" target="_blank">GLS Bank</a></h1> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;">In der Biokiste liegt eine Zeitschrift der GLS Bank. Dieses Heft das als Hauptthema die gesunde Ernährung hat liegt nun schon ein Jahr bei uns. Ich schaffte es bislang nicht einen erläuternden Artikel für unsere Kunden zu verfassen weil ich denke dass es hilfreicher ist wenn ich unsere Beziehung zur GLS Bank eben erkläre...</span></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Die GLS Bank ist unsere Hausbank.<img title="GLS Bank Eingang" src="index.php?tinymceimg=gls_hauptsitz_eingang.jpg" alt="GLS Bank Eingang" width="333" height="243" /></span>
  • Matthias berichtet 2016 09/2016

    Matthias berichtet 201609/2016
    <h2><span style="font-family: Arial sans-serif;">Grandios!</span></h2> <p><span style="font-family: Arial sans-serif;">Zischtausende von Pommesbuden fragten schon an! </span><span style="font-family: Arialsans-serif;"><strong>Aber wir haben entschieden; zuerst sind unsere Kunden dran!</strong> </span><span style="font-family: Arial sans-serif;">...</span></p> <h1>Ketchup nur mit echter Rote Bete!</h1> <h2>Demeterprodukt des Jahres ist der grandiose Rote Bete - Ketchup unseres Partnerbetriebes dem Demeter-Schanzenhof.</h2> <h2><span style="font-size: 12px;">Richtig lecker und gesund! </span></h2> <p><img style="margin: 7px; float: left;" src="../index.php?tinymceimg=ludger-marlies-margot-ruth-demeterstand-biofach2016.jpg" alt="" name="Grafik7" width="400" height="300" /></p> <p> Mit viel Engagement entwickelt<br />Auf dem Demeter-Stand vorgestellt<br /><span style="font-family: Arial sans-serif;">Auf der Biofach in Nürnberg gekürt und prämiert:</span><br /><span style="font-family: Arial sans-ser
  • Matthias berichtet 2016 10/2016

    Matthias berichtet 201610/2016
    <h1>Es ist doch zum Mäusemelken!</h1> <p>Immer noch begreifen unsere Mitmenschen nicht - hier vorallem die Politiker in unserem Landwirtschaftsministerium und die der zuständigen Kommission in Brüssel - was auf unseren Äckern los ist!...</p> <h2>Geht es denn noch schlimmer?</h2> <p>Ein Großteil der Nahrungsmittel sind so desolat WIE NIE ZUVOR!</p> <p>Der Kunstdünger die vielen Pestizide die mangelhafte Bodenbearbeitung der fehlende Humusaufbau die Verschandelung der Landschaft durch Vernichtung von Hecken und Bäumen Versiegelung durch Wege Gewerbe- und Wohngebiete.. wie kann dem Einhalt geboten werden?</p> <h2>Nun ist es immer noch nicht verboten das Glyposhat!</h2> <p>Ich schrieb auf Foodwatch:</p> <p>Herr Kommisar Andriukaitis Bitte denken Sie an unser Grundwasser! Wovon soll denn unser zukünftiges Wasser herkommen? Wie kann es denn geschehen dass wir durch einen lebendigen Boden lebendige Nahrungsmittel wozu das Wasser ja wohl gehört in Zukunft haben werden? Geben Sie bitte keine weitere
  • Matthias berichtet 2016 12/2016

    Matthias berichtet 201612/2016
    NEU! Shop-Bestellung bei uns via Smartphone möglich<h1>Geschafft! Die 667 geht wieder!</h1> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">(Das darf zwei Ausrufezeichen haben oder? !!)</span></p> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Seit dem 23. November 2015 konnten wir nicht mehr auf unserer Haupttelefonnummer der 667 angerufen werden seit Montag sind wir darüber wieder erreichbar...</span></p> <h2 class="western"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: large;">Telekom versus O2</span></span></h2> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Das ist auf Grund eines Anbieterwechsel von der Telekom zu O2 entstanden. Trotz mehrmaliger Versicherung des O2 Mitarbeiters dass alles reibungslos über die Bühne ginge ging es aber nicht zumindest nicht komplett! <br />Was nicht ging dass war die wichtigste Rufnummer eben die 667. Diese Nummer hat der Schniedershof schon seit weiß wie vielen Jahren. Vermutlich doch von der Telekom <span style="font-family: Arial
  • Matthias berichtet 2016 14/2016

    Matthias berichtet 201614/2016
    Sicher ist sicher<h1>Kartoffeln sind lecker</h1> <p>Wir haben noch genügend Demeter Nicola Laura und Gunda Kartoffeln eingelagert. Darauf bin ich immer wieder stolz... dass es gelingt soviel Menge bei uns einzulagern bis unsere neue Ernte beginnt. Somit schaffen wir es immer wieder dass wir KEINE Bio-Ware aus Übersee das ist leider in den Bio-Supermärkten heute so üblich einkaufen müssen.</p> <p>Wir hatten einen milden Winter sodaß das Lagergemüse teils zu warm im Lager wurde. Besser für die Lagerung wäre wenn im November Dezember Frostnächte sind denn die frische Ware benötigt im Herbst kalte Temperaturen sie wollen sonst nicht richtig in den Winter. Diese kalten Nächte waren (leider) 2015 nicht gekommen. Die Folge ist dass nun im März April Mai die Erzeugnisse beginnen zu keimen sie wollen wachsen. Sie wollen in die Erde oder auf den Kompost. Das ist auch dieses Jahr der Fall eine Auswirkung des Klimawandels denke ich.</p> <p>Das Einlagern hat auch zur Folge dass unsere Knollen je Sor
  • Matthias berichtet 2016 16/2016

    Matthias berichtet 201616/2016
    <h1 class="western">Milch und Milcherzeugnisse              </h1> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Die Milch ist uns wichtig!...<img title="Milch Demeter" src="index.php?tinymceimg=yj9j6059_matthias_milch.jpg" alt="Milch Demeter" width="159" height="475" /><br />Seit sehr vielen Jahren bieten wir die Beste Milch in der Region an. <a title="Demeter" href="http://demeter.de/verbraucher/aktuell/zum-weltmilchtag-natuerliche-milchprodukte-von-hoernertragenden-kuehen" target="_parent">Vorrangig Demeter Milch in der Mehrwegflasche</a>. Die Bio- <a title="söbekke" href="http://www.soebbeke.de/" target="_blank">Molkerei Söbekke</a> erfasst sie getrennt von Demeter und Bioland und Naturlandhöfen. Sie erfasst KEINE Nicht-Biomilch. Sie verarbeitet NUR Biomilch! Von Demeter Bioland Naturland- Höfen aus der Region. Das ist wunderbar dass sie das macht! </span></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Auch den absolut leckeren <span styl
  • Matthias berichtet 2016 17/2016

    Matthias berichtet 201617/2016
    Kultursaat und die Zeitung Info3<h1>BioWest - Messe in Düsseldorf</h1> <p>Vorletzten Sonntag waren wir mit einem Teil unseres Teams auf der <a title="BioWest" href="http://www.biowest.info/">Fachmesse BioWest in Düsseldorf</a>...<br /> Dies ist eine regionale Biomesse nicht zu verwechseln mit der internationalen Biofachmesse in Nürnberg.</p> <p>Anstrengend aber durchaus erfolgreich ist das Kurzresumee.</p> <p>Ich bin sehr zufrieden mit unserem Team die mich sehr erlösten von der mir anstrengenden Arbeit die vielen Hersteller auszuwählen und bei den Erwählten gezielte Fragen und Antworten zu geben.</p> <p>Man stelle sich dort auf der Messe ALLE Nahrungsmittel vor die inzwischen in Bioqualität angeboten werden. Dazu dann noch Waschmittel und Kosmetika ja sogar auch Bio-Tiernahrung. Es ist sehr viel!</p> <p>So konnte ich mich darauf konzentrieren die mir wichtigen Kontakte zu besuchen.</p> <p><a title="naturstrom" href="https://www.naturstrom.de/" target="_blank">Naturstrom</a> ist einer davon. Da
  • Matthias berichtet 2016 19/2016

    Matthias berichtet 201619/2016
    neuer Demeter -GARTENRUNDBRIEF<h1>Fair Flair in Mülheim</h1> <p>Donnerstag Christi Himmelfahrt war die Umweltmesse FairFlair in Mülheim/Ruhr...</p> <p><img title="UWM Fairflair MH" src="index.php?tinymceimg=fairflair-stand-mitpuplikum2.jpg" alt="UWM Fairflair MH" width="461" height="614" /></p> <p>Ich war allein dort. Viele nette Gespräche führte ich dort! Also ich war nur bedingt allein. Allein vom Schniedershofteam. Es war ja ein Feiertag und ein Fairfairtag. Daher waren wohl viele Aussteller dort ich hatte aber keine Gelegenheit sie zu besuchen. Ich war allein mit meinem Biokisten-Stand. Es erschreckte mich auch hier wieder was manche Menschen für dumme Dinge reden. Es ist aber auch viel guter Wille zu spüren. Ansonsten war ich überhaupt nicht allein! Im Gegentum! Bei schönstem Wetter gingen seehr viele Menschen an meinem Stand vorbei so viele dass ich kaum hinterher kam. Ich hatte viele Infoblätter dabei ich wollte unsere Biokiste bekannt machen. Ich war also nicht der Welt abhanden gekommen!
  • Matthias berichtet 2016 20/2016

    Matthias berichtet 201620/2016
    Unsere Lieblinge<h1>Frühling!</h1> <p>Das ist schon schön als Gärtner. Wenn es dann endlich wieder soweit ist mit der ersten Ernte! </p> <p>Der Winter und sein Frost hatten alles fest im Griff... und nun der Boden ist erwärmt die Pflanzen die im warmen Treibhaus herangezogen wurden sie kommen in den Boden die ersten Gemüse-Jungpflanzen schon im Februar im Gewächshaus sie fühlen sich dort wohl. Pflanzen lieben es warm. Das Gewächshaus man nennt es geschützter Anbau das haben sie gerne. Wenn dann die Sonne morgens rauskommt oh es wird so schnell schön warm im Gewächshaus. Gibt es späte Fröste so frieren sie nicht so arg.</p> <p>Das beginnt schon im März. Die Pflanzen kühlen über nacht ab aber wenn morgens die Sonne kommt dann wärmt es eben schnell so kann das Wachstum entstehen.</p> <p>Mit guten Bedingungen konnte dieses Jahr gutes Gemüse herangezogen werden. Diese ersten Ernten freuen<a title="Lieferanten" href="/onlineshop/profil/login/"> unseren Gärtner Josef Koplin</a> besonders denn das erste verd
  • Matthias berichtet 2016 24/2016

    Matthias berichtet 201624/2016
    MilchpreisproblematikSpargel<h1>Kohlrabi und Toffeln</h1> <p>Diese Woche kommen Kohlrabi (umgangssprachlich Schniedershof "Krabi") aus Aachen vom Biolandhof Paulinenwäldchen in die Biokiste.</p> <p>Diese haben unter den Wetterunbilden gelitten... Sie sind mal aufgeplatzt oder gefärbt.</p> <h1><img title="Kohlrabi mit Flecken" src="index.php?tinymceimg=krabi-mitflecken-wetterunbilden2.jpg" alt="Kohlrabi mit Flecken" width="300" height="225" /></h1> <h1><img title="Krabi geschädigt" src="index.php?tinymceimg=krabi-mitflecken-wetterunbilden1.jpg" alt="Krabi geschädigt" width="299" height="224" /></h1> <p>Sie sind dennoch gut zu genießen. Vielleicht schneidet man etwas mehr heraus das liegt ja an jedem selbst.</p> <h2>Toffeln</h2> <p>Wir ernten die ersten "Neuen"!</p> <p>Die sehen schön aus aber ehrlich ich habe sie noch nicht gegessen daher kann ich nicht sagen wie sie schmecken.</p> <h3>Gunda</h3> <p>Wir haben ja noch die "alte" Ernte die esse ich gern. Rotschalige Laura und mehlige Gunda.
  • Matthias berichtet 2016 25/2016

    Matthias berichtet 201625/2016
    Agrarökologische Systeme statt industrieller Landwirtschaft gefordert<h1>Biokiste ist Ökologisch.</h1> <p>Immer wieder höre ich davon dass Menschen behaupten dass eine Biokiste deshalb nicht ökologisch wäre weil ein Lieferauto unsere Kunden beliefert.</p> <p>Diejenigen die das behaupten sind nicht unsere Kunden. Meist sind es Menschen die Ihren Einkauf beliebig tätigen...</p> <p>Es wird viel Auto gefahren. Viel zu den Einkaufszentren. Sehr viel finde ich. Bei uns in Wachtendonk oder auch in Straelen sind die Parkplätze von Aldi und Netto stets gut beparkt. Keine kleinen alten schrottigen Autos parken dort. Ich vermute dass diejenigen die dort einkaufen das nötige Geld hätten um "kostbare" Bio-Lebensmittel im Fachhandel zu erwerben. Sie tun es aber nicht. Sie sind bequem. </p> <p>Mit seiner Ernährung zu beschäftigen also sich wirklich damit auseinander zu setzen das ist anstrengend! Das ist es wirklich liebe Kunden. Ihr seid Menschen die sich wirklich extra bemühen die sich vielleicht s
  • Matthias berichtet 2016 26/2016

    Matthias berichtet 201626/2016
    Berlin-Agrarslam 2016<h1 class="western" style="margin-right: -0.98cm; page-break-after: avoid;"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: large;">Gabi bittet um folgenden Text: </span></span></h1> <h1 class="western"><span style="font-family: Arialsans-serif;"><span style="font-size: large;">Liebe Kunden.</span></span></h1> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Die Sommer­ferien stehen vor der Tür! Es würde unsere Planung erheblich erleichtern wenn ihr frühzeitig d.h. jetzt sofort unver­züglich am Besten gestern nicht gleich auch nicht morgen nein jetzt sofort eure Lieferpause im Online Shop oder per Email angeben würdet…</span></p> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Schon gemacht? Sehr gut! Es gibt immer wieder im Leben Vorbilder. </span></p> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Nein? dann bitte in Nullkommanichts über den Onlineshop seine eigenen Ferien­zeiten eintragen unter der Funktion Lieferpause bitte</span></p> <p><span s
  • Matthias berichtet 2016 27/2016

    Matthias berichtet 201627/2016
    Kartoffelbürste<h1>Schönes Miteinander</h1> <p>Danke liebe Kunden für die schnellen Ferien-Rückmeldungen.</p> <p>Das freut mich dass mein Text so viel gelesen wird. Es sieht so aus als wenn nun beinah alle ihre Ferien bei uns angegeben haben. Wir bedanken uns für eure gute Mitarbeit ...</p> <h1>Kartoffeln</h1> <h3><span style="background-color: #ffff99;">Eigentlich floriert jetzt die neue Toffeln- Ernte.<br /> Sie wäre zum Ernten möglich wenn da nicht das Wetter wäre! </span></h3> <p>Es ist zum Mäusemelken! Dieses Regenwetter setzt den Pflanzen sehr zu. Ebenso den Menschen die direkt damit zu tun haben. Es sieht bislang schlecht um die neue Ernte aus. Vermutlich geht sehr viel im Wasser unter die Pflanzen bekommen Schimmelpilzbefall kümmern und können sich nicht frei entwickeln. Da Demeterbetriebe keinerlei Pestizide einsetzen kann der Schimmel sich frei entfalten und der kümmernden Pflanze den Rest geben. Kartoffelpflanzen können mit stehendem Wasser und ständig nassem Boden nicht gut umgehen s
  • Matthias berichtet 2016 32/2016

    Matthias berichtet 201632/2016
    Klimaschutz „en passant“ Demeter-Bauern fördern Humusaufbau und bauen CO2-Speicher aus<h1>MÖHREN KARTOFFELN TRAUBEN PFIRSICHE NEKTARINEN GURKE KOHLRABI ZWIEBELN</h1> <p>Gibt es dieses Jahr eigentlich EIN Erzeugnis womit es KEINE Probleme also auch keine Reklamationen gibt?...</p> <p>Diese Auflistung oben ist leider noch nicht vollständig. Würden wir alle unsere Bio-Lieferanten heranholen können wir würden viel über die Probleme in der Erzeugung in diesem Sommer hören. Wir würden aber auch über besondere Erfahrungen hören wie zum Beispiel die Sonnenbrandflecken auf den Äpfeln die ungewöhnlich stark sind. Viele Gärtner Obstbauern und Landwirte machen besondere Erfahrungen und werden kreativ an der Weiterentwicklung des biologischen Landbaus arbeiten. Geben wir Ihnen Hilfestellung denn es wird für viele ein sehr schwieriges Jahr!  </p> <p>Ist das erstaunlich wenn das Regenwasser blank auf den Feldern steht? </p> <p>Milch Fleisch Käse Brot Kuchen und Getreide Saft und Getränke ja es gibt
  • Matthias berichtet 2016 33/2016

    Matthias berichtet 201633/2016
    Die freie Demeter - Ausbildung<h1>Die Biokiste wächst.</h1> <p>Stets kommen neue Kunden hinzu... Unser Liefergebiet ist ja nicht klein die Interessierten kommen von Mülheim Oberhausen bis Mönchengladbach. </p> <p>Das freut uns natürlich denn es ist auch so dass die regionalen Erzeuger an Rhein und Maas eine gute und sichere Vermarktung benötigen. Zudem freut es uns auch dass wir immer mehr Mitarbeitern einen guten Arbeitsplatz bieten können. </p> <p>Es scheint auch so zu sein dass unser Konzept der ehrlichen Lebensmittelvermarktung immer mehr Menschen begeistert denn wir bekommen wirklich sehr nette Rückmeldungen unserer Kunden! </p> <h1>Demeter- Lebensmittel</h1> <h2><img style="vertical-align: bottom;" title="Ludger-Marlies-MArgot-Ruth-Biofach2016" src="index.php?tinymceimg=ludger-marlies-margot-ruth-demeterstand-biofach2016.jpg" alt="Ludger-Marlies-MArgot-Ruth-Biofach2016" width="326" height="245" /><br />Grandios Demeter Rote Bete Ketchup von unserem Partnerbetrieb ist:</h2> <h1>Das Demeter
  • Matthias berichtet 2016 34/2016

    Matthias berichtet 201634/2016
    Ein Viertel aller Erstklässler in Deutschland wird mit Bio-Brotboxen begrüßt<h1>Mineral Pflanze Tier Mensch</h1> <p>Vierfältig ist unser Erdplanet gegliedert...</p> <ol> <li>Das mineralische Reich vom gasförmigen Mineral bis zum festesten Stein </li> <li>das Pflanzenreich vom kaum festen bis zum verholzenden beinah versteinerten Holz</li> <li>das Tierreich vom weichesten Tier (Viren Maden Quallen Insekten) bis zum Festesten im Tier Knochen und Zähne</li> <li>das Menschenwesen in größter Ähnlichkeit zu allem ja sogar Verwandtschaft zum Tier. Zudem mit der Denkenden Fähigkeit ausgestattet. </li> </ol> <p>Wenn man die Naturreiche beobachtet wird einem schnell deutlich wie eins mit dem anderen verwoben ist wie alles in allem webt und lebt.  </p> <p>Darum geht es beim Menschenwesen sich und die Welt denkend zu entwickeln. Nicht tierhaft träumerisch in den Tag zu leben sondern tatkräftig mit gutem Willen und Verstand die richtigen Taten zu tun. </p> <p style="margin-bottom: 0cm; font-wei
  • Matthias berichtet 2016 35/2016

    Matthias berichtet 201635/2016
    Kartoffelernte<h1 style="text-align: left;" align="RIGHT">Milchprodukte</h1> <p>Im Fachjargon heißen Milchprodukte MOPRO für Molkereiprodukte. </p> <p>Wir haben bestimmt schon seit 30 Jahren Mopro aus Bioanbau in unserem Programm. Wenngleich es anfangs überhaupt eine glückliche Sache war dass man Mopros aus Bioanbau bekam! Frischmilch in Flaschen war ja schon toll aber Jogurte und Quark... das war absolut besonders. Jeder unserer Kunden war damit einverstanden wenns mal keinen Erdbeerjogurt aber dafür einen mit Kirschen gab. Heute ist das (leider) etwas anders wenn der z.B. der Blaubeere Cassis nicht lieferbar ist dann darf häufig kein Kirsch Aronia oder dergleichen geliefert werden. Für die Molkereien ist das ein große Herausforderung denn nicht nur der Natur-Jogurt muss genügend hergestellt werden auch die biologischen Fruchtaufbereitungen müssen immer verfügbar sein. Dankenswerterweise gelingt dass heute immer besser denn die Obstbauern haben "aufgerüstet" viele haben selbst die Verarbeitung d
  • Matthias berichtet 2016 37/2016

    Matthias berichtet 201637/2016
    Video zum Bioanbau<h1>Die schon "lange" vergessene Wetterkapriolen</h1> <h3>und Hoffest auf dem Partnerbetrieb siehe am Ende</h3> <p>Wir vergessen es ja leider recht schnell; "Was war doch noch für ein Wetter im Frühjahr?"</p> <p>"Wie war eigentlich der letzte Winter kalt oder zu warm?"...</p> <p>Das wird uns immer wieder deutlich beim Anschauen der Frische-Ware z.B. die Pfirsiche. Wir bekamen zu unserer großen Freude regionale Demeter-Pfirisiche vom <a title="Obsthof Krämer" href="http://www.biokraemer.de">Obsthof Krämer</a> in Meckenheim. Wirklich richtig gute regionale Ware! Es gibt in unserer Region keinen weiteren Pfirsich Erzeuger. Pfirsiche sind sehr schwierig anzubauen. Sie sind sehr empfindlich gegen Wetterunbilden Starkregen heftige Kälte und Wärmewechsel. Im Demeterobstbau darf keinerlei Pestizid angewendet werden. Darum freuen wir uns über solche Ware. Aber warum hatten einige Früchte solche Weichstellen? Auch bewahrten sie sich nicht gut. Da kommt man unweigerlich dazu sich an das ve
  • Matthias berichtet 2016 38/2016

    Matthias berichtet 201638/2016
    Umweltprobleme der Landwirtschaft<h1>Umseitig ein Artikel aus der Demeter- Fachzeitung Lebendige Erde mit Dr. Dieter Schulz vom Umweltbundesamt über die immer noch erheblichen Umweltbelastungen aus der konventionellen Landwirtschaft...</h1> <p>Siehe rechte Spalte.</p> <p>Es ist für mich immer wieder schwer zu ertragen anzuschauen wie wenig Menschen sich für eine bewußte Ernährung aufraffen können!</p> <h2>Vorletzten Sonntag hatten wir in Kempen einen Stand auf dem Umwelt- und Bauernmarkt aufgebaut.    </h2> <p>Wir standen ausgerechnet in der Haupteinkaufsstrasse vor dem berüchtigten Laden KIK. Viele Geschäfte hatten einen Verkaufsoffenen Sonntag. So auch KIK. Ab 11°° als das Gewitter sich endlich verzogen hatte da kam dann KIK mit all ihren Verkaufsständer nach draussen gerollt. Mit Dingen die kein vernunftbegabter Mensch kaufen würde wurden wir zugestellt!  So wurde unser schön gestalteter Stand Amos und Toja hatten tolle gestalterische Ideen verwirklicht von Kik Produkten überlagert. Eine Frau f
  • Matthias berichtet 2016 39/2016

    Matthias berichtet 201639/2016
    Freie Ausbildung zum Demeter-Bauern feiert 20 Jahre: <h2>Kaisers Tengelmann Filialen von Naturkost Schniedershof beraten.</h2> <h3>Manche Dinge glaub ich ja selber nicht wenn ich sie nicht selber <span style="text-decoration: line-through;">träumend</span> erleben würde.</h3> <p>Letztens rief mich doch Hr. Erivan Haub persönlich an. Ihr wisst dass ist der Besitzer der nun seine Lebensmittelkette Kaisers veräußern möchte. Er müsse mal dringend mit mir unter 4 Augen sprechen sagte er etwas geheimnisvoll ...</p> <p>Ok sagte ich ist es wichtig? (Ihr versteht ja wohl dass ich recht überrascht war denn nicht nur dass er ja mein Vater sein könnte er ist ja schließlich eine besondere Persönlichkeit! Wollte er mein Unternehmen kaufen?) Natürlich ist es wichtig sagte er es geht ja um viele Menschen seine Kaisers Läden die Natur um gesundes Wirtschaften etc. Und schließlich auch um ihn. Gut wir vereinbarten den Termin. Es war ein sehr spannendes und persönliches Gespräch. Darin eröffnete er mir eine
  • Matthias berichtet 2016 40/2016

    Matthias berichtet 201640/2016
    Können Bäume hören? Was das Wood Wide Web mit unserer Ernährung zu tun hat <h1>Kastanienbäume</h1> <p>Diese Woche sprach man im <a title="WDR5 Radiosendung" href="http://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/kastaniensterben-auch-in-dortmund-100.html">WDR5 Radio über kranke Kastanienbäume</a>... </p> <p>Man konnte eine gewisse Ratlosigkeit darüber vernehmen wie es sein kann dass solch imposanten Bäume krank werden bzw. wie man sie gesunden könne. Fachleute sprachen darüber dass ein pilzlicher Erreger sich der Bäume bemächtige der Pilz käme aus Holland! dass das Behandeln mit Pestiziden aus Umweltgründen schwer möglich sei das der Baum früh Blätter verlieren würde man könnte das Krankwerden gut erkennen dass es auch Bäume an anderen Standorten gäbe die nicht krank würden dass die Kastanie hier kein heimischer Baum sein also ein Einwanderer aus fremden Ländern dass man sie nun mit heimischen Bäumen ersetzen würde. Immer wieder gäbe es Bäume die Ulme wurde genannt die vom Aussterben bedroht war
  • Matthias berichtet 2016 41/2016

    Matthias berichtet 201641/2016
    <h2>GLS Bank Blog</h2> <p><strong>FUSION BAYER-MONSANTO: BEDROHLICHE VISION</strong></p> <p>Am 21. September 2016 von GLS Online-Redaktion verfasst.</p> <p><a href="https://blog.gls.de/allgemein/fusion-bayer-monsanto-bedrohliche-vision/">Bayer-Monsanto würde der Landwirtschaft der Menschheit und sich selbst schaden meint Thomas Jorberg</a> ...</p> <h2>Ausserdem ein Vortrag am 24. Okt. 2016 bei der GLS Bank:</h2> <h3><a href="https://www.gls.de/privatkunden/aktuelles/termine-veranstaltungen/bochum/bayer-schluckt-monsanto/">Bayer schluckt Monsanto - und was essen wir in Zukunft?</a></h3> <p><strong>Nun zu einem wieder aktuellen Thema in der Landwirtschaft</strong></p> <h1><strong>Schnabelkürzen ist in der Biohaltung absolut tabu!</strong></h1> <p>Das Kürzen ein grausamer Eingriff an den Küken ist nur in der viel zu engen konventionellen Hennenhaltung nötig wo die Tiere auf Grund der völlig falschen Haltung beginnen sich selbst und die neben ihnen stehenden Hennen zu picken bzw. ihnen die Federn a
  • Matthias berichtet 2016 43/2016

    Matthias berichtet 201643/2016
    Hotel und Restaurant Flachshaus lädt einDemeter - Kaffee<p style="margin-right: -0.95cm;" align="RIGHT"> </p> <p style="margin-right: -0.95cm;" align="RIGHT"><br /><br /></p> <h1 class="western"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Demeter Gärtner</span></h1> <h2 class="western"><span style="font-family: Arialsans-serif;">das gibt es schon seit 90 Jahren bei mir seit 30</span></h2> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Als kleiner Bursche fand ich es toll wenn mein Vater mit dem Kunst­dünger und den Pestiziden in unserer Gärtnerei umging...</span></p> <p><span style="font-family: Arialsans-serif;">Ich bin in einer Zierpflan­zen­gärtnerei groß geworden. Ich war immer in der Gärtnerei. Mittendrin fühlte ich mich immer wohl. Kaum von der Schule ging es in die Gewächs­häuser zu Hortensien Gloxinien Alpen­veilchen Azaleen Geranien und Petunien. Oder ins Freiland zu den Gehölzen Tulpen Hyazinthen Primeln Stief­müt­terchen. Alles wuchs gut mit Hilfe von Kunst­dünger und viel Che
  • Matthias berichtet 2016 44/2016

    Matthias berichtet 201643/2016
    <h1>Verschenk- oder Geschenk-Biokiste?</h1> <p>Warum denn nicht?&nbsp;<a title="Weiterleitung" href="/index.php?article_id=101" target="_blank">Verschenken Sie doch mal eine Biokiste!</a>&nbsp;Wir geben Ihnen einen Biokisten-Gutschein mit dem von Ihnen angebenen Einkaufsbetrag den Sie dem Beschenkten überreichen. Dieser kann individuell in unserem Online Shop seinem Biokiste zusammenstellen und Termin und Lieferadresse mit uns absprechen wenn sie in unserem großen Liefergebiet liegt. (Postversand haben wir noch nicht getestet.) &nbsp;</p> <div>&nbsp;</div>
  • Matthias berichtet 2016 45/2016

    Matthias berichtet 201645/2016
    <h1>Die GLS Bank unsere Hausbank</h1> <p>Sie ist enorm innovativ. </p> <p>Hier geht es um das Zukunftsthema; wovon lebt zukünftig eine Bank.</p> <p><a title="Blo-Beiträge" href="http://bankspiegel.pageflow.io/gls-beitrag#69150">http://bankspiegel.pageflow.io/gls-beitrag#69150</a></p>Werbung für Bio?<h1>Werbung</h1> <p>Ist Werbung für die Biokiste wichtig? Wie findet uns denn jemand der Bioerzeugnisse sucht? <br />Wir alle werden vermutlich zu viel Werbung als Belästigung empfinden...</p> <p>Viel Geld und Mühe geben wir für unser (vergleichsweise) kleines Unternehmen im Verhältnis zu den großen Lebensmittelanbietern für Werbezwecke aus. 2015 gaben wir 25.000€ für Werbezwecke aus!</p> <p>Wir wollen ja dass regionale Bioerzeugnisse ihre Abnehmer finden. Wir möchten unsere Biokiste bekannt machen. Dazu gehört auch der Aufwand für das Internet. Das Internet ist für uns sehr wichtig. Das ist praktisch unser Ladenlokal. Da findet man unser gesamtes Angebot. Bekannt machen kann man dies am Besten auch über
  • Matthias berichtet 2016 48/2016

    Matthias berichtet 201648/2016
    Verein Kultursaat. <h1><span>Neu: Wir bieten Tannenbäume an!</span></h1> <h2><span>Gerne nehmen wir noch Bestellungen entgegen.</span></h2> <p><a title="Weihnachtsbaum" href="../index.php?article_id=147&amp;gid=10">Hier die näheren Infos</a> zu unserem Angebot. Bis Sonntag abends 18.12.16 können wir noch was annehmen.</p> <p><a title="UBA Weihnachtsbaumanbau" href="https://www.umweltbundesamt.de/themen/umweltfreundliche-weihnachtsbaeume">Hier zum Umweltbundesamt zu den herkömmlichen Weihnachtsbaumplantagen.</a></p> <p><span>Die meisten unserer Weihnachtsbäume wachsen in Kulturen - oft unter Einsatz von Pestiziden. Umweltschonender sind Ökobäume oder natürlich gewachsene Bäume aus der Region...</span></p> <p><strong style="font-size: 2em;">Das Jahr geht zu Ende die Natur wird äusserlich ruhig innerlich wird sie regsam.</strong></p> <p><span>Jetzt wird im Inneren der Natur vorbe­reitet was im Frühjahr im Äusseren erscheint. Jetzt schließt sich äusserlich ab was nach dem Winter zu neuem Leben erwächs
  • Matthias berichtet 2016 51/2016

    Matthias berichtet 201651/2016
    <h3>Das Umweltbundesamt</h3> <p> <span>Unsere Umwelt wer kümmert sich um sie? </span></p> <p>Glücklicherweise haben wir ein Umweltbundesamt. Es hat vielfältige Aufgaben. Denn unsere Umwelt das betrifft alle Bereiche unseres Lebens. Ohne direkten Kontakt mit unserer Umwelt zu haben wir könnten ja gar nicht leben! Schon indem wir ein und ausatmen wir sind mit unserer Umwelt sehr eng verbunden. Umso erstaunlicher ist es dass es uns so schwer fällt sie auch so anzuschauen und sie demnach zu behandlen. Sind wir zu bequem? Sind wir zu leichtgläubig dass es schon alles gut gehen wird?</p><h1><span style="font-size: 2em;">Milch vom Demeterhof</span></h1> <p>Die letzten Wochen helfe ich auf einem unserer Partnerbetriebe aus... Es ist ein Demeter Hof er heißt Holzhof. Ein Demeterhof in Straelen Nähe Venlo der sich ganz auf die Milchwirtschaft spezialisiert hat. Auch dieser Hof liefert mit wenigen weiteren ich glaube es sind 8 Demeter Höfe seine Milch an die Bio-Molkerei Söbekke. Wir liefern dann diese D
  • Matthias berichtet 2017 03/2017

    Matthias berichtet 201651/2016
    Wintergemüse statt Winterblues<h1>Wintergemüse</h1> <p>Mit unserer Biokiste bemühen wir uns vorwiegend regionale biologische sowieso Ware zu liefern. In der kalten Jahreszeit ist das schwierig denn das regionale Angebot ist nun natürlicherweise schmal ...</p> <p> </p> <h2>Salate im Winter?   </h2> <p><img class="leftimage" style="float: left;" title="verschiedene Salate im Gewächshaus" src="index.php?tinymceimg=verschiedene-salate-im-gewaechshaus.jpg" alt="verschiedene Salate im Gewächshaus" width="300" height="225" /></p> <p>Kopfsalate können keine Kälte ab damit ist auch der Eissalat gemeint ein Kopfsalat der mit seinem Namen Eis vielleicht Kälte verbindet. Aber genau der Eissalat ist ein typischer "Wärmesalat". Kommen im späten Herbst kühle Nächte es kann der Tag auch schön sonnig sein dann kümmert er schon. Er kann auch innen faulig werden was man aussen nicht sehen kann. Diese beliebten Salate können nur im geheizten Gewächshaus aber auch das ist schwierig weil das Licht fehlt überwinte
  • Matthias berichtet 2017 05/2017

    Matthias berichtet 201705/2017
    Viel Arbeit im Winter auf den Höfen<h1>Winterkohlrabi</h1> <p>Normaler Kohlrabi wie wir ihn in der warmen Jahreszeit kennen den können wir im Winter nicht aus regionalem Anbau anbieten die Knolle würde befrieren das Laub wäre vertrocknet oder faulig ...</p> <p>Den Winterkohlrabi auch Schmelzkohlrabi genannt die bekannteste Sorte heißt "Superschmelz" ist ein butterzarter weißer bis hellgrüner Riesenkohlrabi der bis 8 kg schwer werden kann und nicht holzig wird. Er ist durchaus lagerfähig. Das heißt er kann hier am Niederrhein sehr gut im Bioanbau gedeihen dann wird er im Herbst geerntet und in großen Lagerkisten in Kühlräumen eingelagert. Dort wird er nach Bedarf herausgeholt und kommt so im Winter in unsere Biokiste. Wir freuen uns dass es solch einen Kohlrabi gibt und wir ihn genießen können. Wir essen ihn übrigens gerne roh so wie den Sommerkohlrabi ja auch. </p> <h3><span style="font-size: 2em;">Neue Jogurtlinie.</span></h3> <p><img class="leftright" title="Jogurt die regionalen" src="inde
  • Matthias berichtet 2017 04/2017

    Matthias berichtet 201705/2017
    <h1>Das Böse in der Welt</h1> <p>Nun es wäre ein Trugschluss zu glauben das Böse wäre schon aus der Welt verbannt. Man würde es wohl recht gerne glauben ... allein es wird auch so schnell noch nicht geschehen. Es wird sogar noch stärker werden. Zum Glück haben die USA nun einen aufrechten ehrlichen Präsidenten den Hr. Tramp. (der Name stammt vom Trampeltier ab) Dieser findige Mann wird das Böse schon klar erkennen und alle Bösen aus seinem Land verbannen! Er hat das ja schon als Kind gelernt denn auch er schaute bestimmt schon die vielen amerikanischen intelligenten Filme in denen man schnell lernen konnte wer denn der Böse und der Gute sei. Und man konnte darin sehr gut lernen dass wer gut kämpfen kann wenn auch nicht immer schnell und einfach der gewinnt den Kampf gegen das Böse. An solchen Dingen und Persönlichkeiten kann man das wertvolle pädagogische Element der guten Fernsehfilme erkennen. Es wußten die meisten Amerikaner aus diesen Filmen schnell wer Ihren Staat nun retten kann. So konn
  • Matthias berichtet 2017 07/2017

    Matthias berichtet 201707/2017
    Demeter Landbau wächst eben dynamisch<h1>Zitrus- und andere exotische Früchte</h1> <h3><a title="Liste Exoten von Biotropic" href="http://www.biotropic.com/download/BioTropic_Saisonkalender.pdf" target="_blank">Bananen Orangen Clementinen Zitronen und vieles mehr</a></h3> <p> bekommen wir über unseren regionalen Händler Naturkost West in Duisburg täglich besser gesagt nächtlich geliefert. Dort angegliedert ist die <a title="Biotropic" href="http://www.biotropic.com/?mm=2" target="_blank">Biotropic</a>. Diese importiert diese Früchte und nicht nur diese aus aller Welt. Aber auch <a title="Salamita.it" href="http://www.salamita.it/cultura.php?id=2">von Salamita</a> Sizilien bekommen wir regelmäßig Ware. ... - Übrigens: Alles Erzeugnisse findet man auf der diese Woche stattfindeten Biofach in Nürnberg. Mich auch. -</p> <p>Es ist für mich schon eine besondere Tatsache wenn wir morgens um 6°° in unserem Kühlraum die angelieferten Europaletten abpacken auf denen dann Bio-Gemüse und Früchte aus aller
  • Matthias berichtet 2017 10/2017

    Matthias berichtet 201710/2017
    <h2>Werte Kunden König Winter zieht sich in seine Gemächer zurück</h2> <p>wir spüren es langsam ziehen sich die Winterkräfte aus der Natur wieder zurück ...</p> <p>Sie haben auf die biodynamischen Präparate gewirkt die über den Winter bei den Demetererzeugern vergraben waren. Jetzt kommt langsam die Wärme zurück und die braune Natur wird wieder grün und farbig. Wir wünschen all unseren Bäuerinnen und Bauern dass ihnen der Dreiklang aus Präparatewirkung Klima und den von ihnen ergriffenen landwirtschaftlichen Maßnahmen eine reiche und gute Ernte beschert.</p> <h2>schneller Biofachbesuch</h2> <div>Ich schaffte es Samstags kurz auf die Biofach in Nürnberg.</div> <div>Eine Riesenmesse. Soviele internationale Anbieter! Man kann viele Tage über das Messegelände gehen ohne alle Stände zu sehen. Es ist die ganze Welt dort mit Ständen vertreten. So auch das Land Chile. <img title="Biofach Chile" src="index.php?tinymceimg=biofach17-chile.jpg" alt="Biofach Chile" width="444" height="250" />. Als ich dort vorb
  • Matthias berichtet 2017 14/2017

    Matthias berichtet 201710/2017
    Mitarbeitersuche<h1><span style="color: #00ccff;">Milch-lose-Ankündigung zum 1.April</span></h1> <p>Stetig bemühen wir uns Verpackung zu sparen. Unsere Biokiste ist da ja vorbildlich oder?</p> <p>Nun werden wir ab dem 1.Aprill 2017 eine echte Verbesserung einführen wir sparen Tetrapack!</p> <p>Die Milcherzeugnisse sind ja in der umweltfreundlichen Mehrwegflasche aber auch im Tetrapack.</p> <p><span style="color: #3366ff;">Wir wollen aber Verpackung einsparen da müssen ALLE mitmachen oder? ...<br /></span></p> <h2><span style="color: #3366ff;">Ab dem 1. April werden wir die Milch lose ausliefern!</span></h2> <p>Bei Obst und Gemüse geht es ja auch.</p> <p>Wir schaffen das Tetrapack ab die Milch kommt von der Molkerei lose und wird so mit der Biokiste ausgeliefert. Ich hoffe ihr habt noch eure alte Milchkanne im Keller stehen.</p> <p>Das ist unsere Verpackungsrevolution!</p> <p>Lose Milch wird mit der Biokiste angeliefert. Hier ein Bild vom Testlauf:</p> <p><img title="Faltkiste-Milch-lose-MM"
  • Matthias berichtet 2017 16/2017

    Matthias berichtet 201716/2017
    Der Text zum vernünftigen Ei<h1>Eier echte Demeter Eier ...</h1> <p>Liebe Kunden bitte bestellt Eier die Hennen sind in Höchstform sie legen mit Freude und Wonne viele leckere Eier. Das sind wirklich ehrlich gute Demeter Eier. Höchstform-Eier.</p> <p><em>Falls mal kein Geschenk für gute Freunde im Haus sein sollte dann verschenkt doch mal ein 6er Pack E</em>ier.</p> <p>http://www.buesch-naturkost.de/huehner.php</p> <p>http://www.demeter-nrw.de/hoefe/gaertnerhof-lankerskate.php</p>Ostereier-Aufhängetrick<h1>Bedanken will ich mich für die vielen lieben Ostergrüße von unseren Kunden ... </h1> <p>Ist es nicht schön? Ich glaube kaum dass viele Aldi-oder-so-Kunden bei Ihrem Discounter per Email oder Telefon Ostergrüße ausrichten.   </p> <h1>Osterfest</h1> <h4>Ein besonderes Fest welches ja nicht so leicht zu verstehen ist oder?</h4> <h4>(Wenn ich alt bin dann habe ich bestimmt genügend Zeit um darüber zu Schreiben.)</h4> <p>Ostern geht bis zu Christi Himmelfahrt. Danach kommt Pfingsten. Das wä
  • Matthias berichtet 2017 19/2017

    Matthias berichtet 201719/2017
    Milch und Milchkühe AbL und ein Milchcomic das Hilfe braucht. <h1>Immer geht auf einem Hof was kaputt</h1> <p>... Beim Erde und Mist- Transport ging am Anhänger die Federaufhängung kaputt. Na gut ich hatte ihn seehr beladen. Da musste ich dann schweißen flexen brennen. Jetzt klappt er wieder und nicht zusammen!</p> <p>Ach noch ein Bild finde ich eben; unsere Hennen fahren sogar Bagger! Leider hatte ich die Kamera nicht so schnell zur Hand sonst könnte ich das beweisen! Jetzt hat der Hahn sie schon zurück gepfiffen! Wißt ihr warum sie so gerne Bagger fahren? Hühner freuen sich riesig wenn gebaggert wird! Da gibt es was zu finden! Sie scharren und scharren! Gut der Regenwurm/in freut sich wiederum nicht soo sehr wie die Hühner!</p> <p><span style="font-size: small;"><span style="font-family: Arialsans-serif;">Dem Regenwurm der Regenwürmin gebe ich zu bedenken; hinge­bungsvolle Haltungen sind absolut zukunftsfähig! </span></span></p> <p><span style="font-size: small;"><span style="font-family:
  • Matthias berichtet 2017 21/2017

    Matthias berichtet 201721/2017
    <h1 class="firstHeading" lang="de">Schiller und Goethe...</h1> <p>sind meine Gefährten. Ja gut nicht lebendig in dem Sinne wie man vielleicht Gefährte verstehen könnte. Aber lebendig in dem Sinne dass ich Ihre Texte lesen darf und Sie lebendig mich begleiten. So auch heute morgen ein Gedicht von Schiller schon 220 Jahre alt dennoch extrem aktuell. Warum wählen die Menschen in NRW aus Angst obwohl es ihnen nie so gut ging? Fragt man sich doch oder? Richtig wäre nun wenn diese Angstvollen dies ebenso täten:</p> <p>Fort eil ich nicht mit dir zu sterben.“</p> <p>Und sprachs und schiffte schnell sich ein.  : </p> <h1 id="firstHeading" class="firstHeading" lang="de">Der Ring des Polykrates</h1> <div class="poem"> <p>Er stand auf seines Daches Zinnen<br />Er schaute mit vergnügten Sinnen<br />Auf das beherrschte Samos hin.<br />Dieß alles ist mir unterthänig</p> <div class="ws-noexport"><span class="zeilennummer">5</span></div> Begann er zu Egyptens König<br /> <p>Gestehe daß ich glücklich bin.
  • Matthias berichtet 2017 23/2017

    Matthias berichtet 201723/2017
    <h1>Aktuell zur Kenntnisnahme das Nektarinenthema:...</h1> <p><span>Hallo Rebecca</span><br /><br /><span>unsere Lieferanten kommen nicht mehr hinterher mit den Nektarinen. Wir bekommen die ganze Zeit die Mengen gekürzt haben am Montag 110Kisten bestellt für morgen wo wir heute dann mal eben die Meldung bekamen das davon nur 56Kisten geliefert werden. Da der Anbauer die Mengen nicht schafft.</span><br /><span>Dieses Jahr ist es schrecklich.</span></p>Brennesselbutter Rezept<h1>Die ersten Kartoffeln sind so weit!</h1> <p><span>Ludger Schreiber vom Schanzenhof kann die ersten Knollen ernten. Ich habe vier Bilder zusammengestellt für diejenigen die vielleicht keine Kartoffelpflanzen kennen...</span></p> <p><span>Hier das erste Bild die blühenden Kartoffelpflanzen übrigens eine sehr schöne zarte Blüte die für die Knollenbildung aber nicht nötig ist weil diese ja ein Teil des Stengels also auch keine Wurzel ist. 2. die heranwachsenden Pflanzen vor der Reihenhäufelung 3. die Reihen geschlossen im
  • Matthias berichtet 2017 25/2017

    Matthias berichtet 201725/2017
    Eier aus biologischen Landbau haben hohe Standards<h2>Letzte Woche 2417; hatte ich eine Landkarte unserer regionalen Bio Erzeuger in die Biokiste gelegt</h2> <p>Sie stammt von Peter van Leendert.- ... der den regionalen Großhandel hier in Nieukerk führt. Dieser Großhandel gehört zu unseren ältesten Partner­be­trieben. Mit Peter van Leendert fühle ich mich schon seit Jahrzehnten verbunden. Er betreibt den ersten regionalen Bio-Großhandel hier an Niederrhein und Maas. Das ist besonders denn es gibt auch heute noch keinen weiteren regionalen Frische– Großhandel der nur Bio-Erzeugnisse verteilt. Besonders auch deshalb weil ein werte – basierter Großhandel überhaupt sehr selten ist und weil es auch sehr selten ist dass er funktioniert. Was ist denn die Basis eines werte-basierenden Großhandels? Ein fairer und gerechter Umgang mit allen Betei­ligten! Und das ist gar nicht einfach. Wem gelingt es im Leben fair und ehrlich miteinander umzugehen?</p> <p> </p> <h2>Wie sieht es denn aktuell mit dem Gemüsebau i
  • Matthias berichtet 2017 26/2017

    Matthias berichtet 201726/2017
    <h1>Solidarische Apfelernte</h1> <p>Wir bitten um Verständnis für den Abo-Apfel der nun in der Biokiste liegt. Es ist die Sorte Glockenapfel vom Bioland-Obsthof Münch...</p> <p>Der Glockenapfel ist eine alte Sorte die kaum noch angebaut wird. Er wird vermutlich in keinem Supermarkt auch in keinem Bio- Supermarkt zu finden sein so besonders ist sein Anbau. Er bildet nicht die für uns typische Apfelfarbe aus wobei gesagt werden muss dass die für uns typisch geltende Farbe bei alten Sorten selten vorhanden ist. Auch seine Glockenform zeichnet diese Sorte aus.</p> <p>Er hat gute Lagereigenschaften daher können wir nun Ende Juni noch diesen regionalen Apfel in die Kiste legen! Er ist ein wenig getrocknet daher faltig schrumpeliger. Das liegt an der Lagerdauer. Seine inneren Kräfte sind ihm aber erhalten. </p> <h3>Die Obstbauern freuen sich darüber dass wir diese alten Sorten an unsere Kunden liefern. Die Sorten sind robust und fallen Krankheiten und Frost nicht so schnell zum Opfer.</h3> <p>Frische
  • Matthias berichtet 2017 29/2017

    Matthias berichtet 201729/2017
    <h2>Aktuelle Zertifikate</h2> <p>U<a title="Zertifikate" href="/index.php?article_id=177">nsere EU- Bio-Zertifikate stehen hier:  unser landwirtschaftliches Zertifikat vom Schniedershof</a>...</p>Unsere Hofladenzeiten in den Ferien verkürzt! <h1>Ferienzeit!</h1> <p>Viele Kunden meldeten ihre Biokiste in die Ferien. Manche für viele Wochen. Wir wünschen dass es gelingt gute Ferien zu haben. Das Regenwetter dass nun endlich kam das ist ja nicht so schön für Ferien aber für den Boden dem ist es wie Ferien. So ist der Boden nun auch in Ferien...</p><h1><span style="font-size: 1.5em;">Biobauern und Ferien?</span></h1> <p><span>Ich kenne keinen Biobauern oder Gärtner der länger oder überhaupt in Ferien fährt...</span></p> <p><span>Hat man selber zu Hause Tiere und Pflanzen dann weiß man ja wie schwierig es mit der regelmäßigen Versorgung ist um in Ferien fahren zu können. Bis man da überhaupt losfahren kann ist die Urlaubszeit beinah um. So geht es den Erzeugern ähnlich. Zum Beispiel dem Holzhof in Straelen n
  • Matthias berichtet 2017 31/2017

    Matthias berichtet 201731/2017
    <h1>Eierpreis 50ct das Stück?...</h1> <p>Häufig denke ich daran wie es wohl vielen unserer Kunden immer wieder ergehen mag wenn Bekannte oder Verwandte bemerken dass sie sich Eier mit der Biokiste leisten die das Stück 50ct kosten!</p> <p>"50ct kosten die das Stück?! Soviel für Eiern gibst du aus?" "So anders können Demeter- Eier ja gar nicht sein!"</p> <p>Tja leider sehen das viele Menschen als unsinnig an. Sie verstehen oder wollen auch nicht verstehen die Hintergründe zu solch einem Einkauf. </p> <p>Wir müssen tapfer am ehrlichen Wirtschaftsleben arbeiten! Es wird sich lohnen. </p> <p>Es ist weit mehr damit verbunden als der Eierpreis-Kritiker einsehen will.</p> <p><span style="text-decoration: underline;"><span style="color: #888888; text-decoration: underline;">Ich danke meinen aufrechten Kunden für ihre Ehrlichkeit!</span></span></p> <p>Zudem: Sicher weiß ich dass es viele Menschen mit einem Einkommen gibt die sich diesen Eierpreis sich auch andere teurere Bio-Artikel nicht wirklich l
  • Matthias berichtet 2017 36/2017

    Matthias berichtet 201736/2017
    <h1><span><strong>Zeitung a Tempo</strong></span></h1> <h3><span><strong>Ist es gut wenn wir monatlich die Zeitung a Tempo in unsere Biokiste legen? ...</strong></span></h3> <p><span>Ich halte es für eine gut gemacht Zeitung. Schon das editorial auf der 3. Seite von Jean-Claude Lin ist m.E immer sehr lesenswert. </span></p> <p><span>Der Arzt Markus Sommer schreibt auch wunderbar erklärende Text über Teile unseres Leibes hier über die Schilddrüse auf Seite 20. </span></p> <p><span>Dazu kommt das ich selber viel durch die Beschäftigung mit der Anthroposophie lernte. Es freut mich wenn das anderen vielleicht ähnlich erginge. </span></p> <p>Und Bücher! Welche sind denn jetzt die richtigen für mich? <a title="a-Tempo" href="http://www.a-tempo.de/article.php?i=201705&amp;c=11">Hier eins über das bedingungslose Grundeinkommen</a></p> <p><span>Und noch ein Vorteil ist mit dieser Zeitung in der Biokiste verbunden; man muss nun nicht extra zu DM gehen um die Zeitung zu holen. Womöglich mußte man dort immer
  • Matthias berichtet 2017 38/2017

    Matthias berichtet 201736/2017
    Umwelt Wandel<h1><strong>In der Biokiste liegt ein Text von </strong><a href="http://anthrowiki.at/Anton_Kimpfler"><strong>Anton Kimpfler</strong></a><strong> aus dem Ernährungsrundbrief 2002...</strong></h1> <p>Was bewirkt der Kauf biologisch-dynamischer Lebensmittel. Immer noch aktuell. Ich versuche den mal online zu stellen. Wer diese Woche eine Biokiste bekommt hat ihn ja darin liegen.</p><h1><strong>Kürbissernte...</strong></h1> <p>Josef Koplin der Demeter- Gärtner wird Sonntag und Montag die Hokkaido- Kürbisse ernten. Warum an diesen Tagen? Es sind Fruchttage. Dann werden Pflanzen die Früchte tragen bearbeitet oder geerntet. Mal schauen ob die Ernte gut wird. Wichtig ist ja die Lagerfähigkeit. Es sollen ja auch im Januar noch die regionalen Demeter- Kürbisse in der Biokiste liegen. </p> <p><img title="Kürbisernte-Hänger" src="index.php?tinymceimg=kuerbisernte2017-5-haenger-444.jpg" alt="Kürbisernte-Hänger" width="444" height="444" />  Die größte Menge ist geerntet. Dies ist  ein Teil davon. </p>
  • Matthias berichtet 2017 40/2017

    Matthias berichtet 201740/2017
    <h2>Wochen­märkte beschicken wir seit Jahren nicht mehr. Das kam so:</h2> <p><strong>Aus dem Archiv: ...</strong></p> <p>Mein Text von vor 10 Jahren. Ein Unfall mit unserem damaligen LKW der dann unser Marktleben durcheinander und letztlich zum erliegen brachte. </p> <p>Unser altes Logo mit Kopfzeile</p> <p><img title="3707-Kopfzeile" src="index.php?tinymceimg=4117t-archiv_3707_html_m71a14697.png" alt="3707-Kopfzeile" width="500" height="248" /></p> <p><strong>Letzten Sonntag (2.9.07)</strong> morgens um 8³° wollten Dirk Daniel und Ich mit unserem vollbeladenen LKW zum Umweltmarkt nach Kempen fahren ..wir kamen nur einen Kilometer weit. An der ersten Kreuzung auf unserem Weg übersah eine Frau mit Ihrem Kleinwagen unseren LKW und fuhr uns kräftig in die Seite! Zum Glück in die Seite! Direkt hinter das Vorderrad. Es krachte so kräftig daß das Auto der Frau herumschleuderte und sehr zertrümmert wurde. Die Frau erlitt aber nur leichte Wunden und war nachmittags wieder zu Hause. Beide Fahrzeuge sind Total
  • Matthias berichtet 2017 43/2017

    Matthias berichtet 201743/2017
    <h1><img title="Trauben-Rebe-Markierung" src="index.php?tinymceimg=rebe-trauben-777-markierung.jpg" alt="Trauben-Rebe-Markierung" width="555" height="278" />Die leckeren Demeter- Trauben in der Biokiste...</h1> <h2>Werte Kunden. Das ist wieder ein Lehrstück wie ich meine an Qualitätsmerkmalen. </h2> <p>Wir haben sehr leckere süße Demeter- Tafeltrauben bekommen die nun in die Biokiste kommen. es gibt aber einen Makel darum schreibe ich. </p> <p>Einige Träublein in der Rebe sind schon in der Reife weitergeschritten als der größere Rest der Traube. Das möchte man zwar gerne vermeiden die Natur gibt es uns aber so zur Ernte. Das heißt wir haben zwar sehr leckere Trauben müssen es aber leisten die zu reifen Trauben heraus zu sortieren. </p> <p>Im November solch eine gute Tafeltraubenqualität! Das ist wirklich etwas Besonderes das bitte ich zu Bedenken.</p> <p>Das Heraussortieren gelingt uns bestimmt nicht mit allen Träubchen in einer Rebe. Da bitte ich um Verständnis. </p> <p><em>Die Rebe bitte mi
  • Matthias berichtet 2017 46/2017

    Matthias berichtet 201746/2017
    <h1>Kartoffeln aus Demeter- Landwirtschaft...<img style="float: right;" title="Kartoffelanhänger auf dem Schanzenhof" src="index.php?tinymceimg=toffelhaenger-auf_dem_schanzenhof-2017-333.jpg" alt="Kartoffelanhänger auf dem Schanzenhof" width="133" height="133" /></h1> <p>Wie ich schon mal berichtete haben wir diesmal eine recht gute Kartoffelernte; im völligen Gegensatz zur vorigen Saison wo sie sehr schlecht war wenig bis kaum etwas zu Ernten gab je nach Sorte.</p> <p>Das betraf beinah die gesamte Republik so auch diese Saison überall gab es recht gute Ernten. </p> <p>Aber was nun? letztes Jahr verdiente der Landwirt wegen der schlechten Ernte kaum etwas denn die Preise waren ja nicht entsprechend höher und dieses Jahr kann er mit der guten Ernte seinen kleinen Verdienst der schlechten vorigen Saison etwas ausgleichen? </p> <p>Bislang so sieht es aus kaum. Denn da Bundesweit ein großes Toffel-Angebot ist so werden auch im Bio-Bereich jetzt schon die Preise gedrückt.</p> <h3>Weil wir aber au
  • Matthias berichtet 2017 49/2017

    Matthias berichtet 201749/2017
    Weichen für eine nachhaltige Landwirtschaft stellen; Glyphosat: Jetzt den Ausstieg vorbereitenDen MittwochsBlog verfasst Michael Olbrich-Majer Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.<p> 4917t</p> <h1><span><strong>Heilige Nächte- Betriebsferien.</strong></span><img style="float: right;" title="Winter an der Niers-Schniedershof2" src="index.php?tinymceimg=biokisteprototyp-werbebild_008.jpg" alt="Winter an der Niers-Schniedershof2" width="444" height="333" /></h1> <p><span>Wie jedes Jahr schließen wir unseren Biokistenbetrieb in den heiligen Nächten das heißt ab dem 27.12.17 bis zum 7. Januar 2018 ist der Hofladen und unser Biokistenbetrieb geschlossen...</span></p> <p><span>Die letzte Biokiste im alten Jahr kommt am Samstag den 23.12.17.</span></p> <p><span>Die erste Biokiste im neuen Jahr kommt in der Woche 2 ab Dienstag den 9. Januar 18 (Falls nicht Individuell abbestellt). </span></p> <p> </p> <p> </p> <p> </p> <h1><span><strong>Weihnachtsfest</strong></span></h1> <p><span>Sind wir vor
  • Bio-lable demter 2018 - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Bio-lable bioland 2018 - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Bio-lable naturland 2018 - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Bio-lable eu-bio 2018 - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Oekokiste - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Biokreis - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
  • Bio-lable ecoinform 2018 - Naturkost Schniedershof - Bio zu Dir -
    Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen