Saisonkalender

PDF-Datei

Rezepte

Aktuelle Rezepte
Zur Übersicht Fruchtinfo

Weihnachten - 11 Rezepte

Möhren

Zutaten

Für das Filet: 150 g Filet pro Person, Öl zum Braten, Salz und Pfeffer Für die gebratenen Karotten: 2 Karotten, 1 EL Pinienkerne, 2 EL Rohrzucker, 1 TL Ingwer fein gewürfelt, 0,25 Bund Schnittlauch fein geschnitten (frisch oder gefroren), 1 EL Butter, Salz und Pfeffer Für den Kräuter-Kartoffelstampf: 400 g Kartoffeln, 50 g Butter, 1 Zehe Knoblauch, Verschiedene Kräuter (frisch oder gefroren), 100 ml Sahne, Salz und Pfeffer Für den weißen Rosmarinschaum: 0,25 Bund Rosmarin (getrocknet oder gefroren funktioniert auch), 300 ml Milch, 3 EL Butter, Salz


Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in einem Topf mit Wasser und Salz weichkochen, absieben und durch die Kartoffelpresse drücken. Die Kartoffeln in einen Topf geben. Butter und Sahne hinzugeben. Die Kräuter und den Knoblauch fein hacken und ebenfalls hinzugeben. Alles gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer je nach Belieben abschmecken. Im geschlossenen Topf warmhalten. Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Das Fleisch gut mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch von beiden Seiten kurz in der Pfanne anbraten. Anschließend auf einem Gitter für zwölf Minuten in den Ofen geben. In der Zwischenzeit die Karotten mit einem Sparschäler längs in Streifen schälen. In einer Pfanne den Zucker zusammen mit den Pinienkernen und Ingwer karamellisieren lassen. Anschließend die Karotten hinzugeben und alles gut durschwenken. Zum Schluss den Schnittlauch hinzugeben und als mit Salz und Pfeffer würzen. Nun den Ofen öffnen und die Temperatur etwas abfallen lassen. Anschließend den Ofen wieder schließen. Nach zwei bis drei Minuten das Fleisch wieder aus dem Ofen nehmen und servieren. Während das Filet im Ofen ruht, den Rosmarin in einer Pfanne in zwei Esslöffel Butter anbraten. Anschließend mit der Milch auffüllen. Alles zusammen einmal aufkochen lassen und anschließend für fünf Minuten ziehen lassen. Den Rosmarin absieben und den Schaum mit etwas Salz verfeinern. Zum Schluss die restliche Butter dazugeben und mit einem Stabmixer aufschäumen. Den Kartoffelstampf mit einem Spritzbeutel (mit einem großen Einsatz) auf den Teller geben. Karotten neben den Stampf anrichten und das Fleisch in zwei Hälften oben drauf legen. Nach Belieben mit Rosmarinschaum nappieren.

Quelle www.oekolandbau.de/bio-im-alltag/bio-rezepte/zubereitung/filet-vom-rind-mit-gebratenen-karotten-weissem-rosmarinschaum-und-kartoffel-kraeuterstampf/
Gans

Gans mit Hefeteigfüllung und Apfelrotkohl

Saison Weihnachten Personen 6 Lecker Aufwand aufwendig


Zutaten

750g Rotkohl - 250g Apfel - Saft von 1 Zitrone - 10 EL Rotweinessig - Salz - 2 EL Zucker - 40g Zucker - 320g Mehl - 230g Butter - 80ml Milch - 20g frische Hefe - 1 Ei - 1 Eigelb - 1 (ca. 4,5 kg) Gans - Majoran - Pfeffer - 100g getrocknete Aprikosen - 100g getrocknete Orangenscheiben - 50g Rosinen - 70g Mandelblättchen - 450ml Geflügelbrühe - 150g Zwiebeln - 50g Schmalz - 1 EL Johannisbeergelee - 1 Zimtstange - 450ml trockener Rotwein - 6 EL Sojasoße - 8 EL Honig - 20g Speisestärke - 1 Prise gemahlener Zimt - 1 Prise Instant Kaffeepulver - Holzspießchen - Küchengarn


Zubereitung

Rotkohl putzen, halbieren und den Strunk herausschneiden. Kohl in Streifen schneiden. Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse herausschneiden. Apfel grob stifteln. Kohl und Apfelstifte mit Zitronensaft, 8 EL Essig, 1 Prise Salz und 1 EL Zucker gut mischen. Zugedeckt ca. 24 Stunden ziehen lassen. Mehl in eine Schüssel sieben. 110g Butter schmelzen und leicht abkühlen lassen. Milch lauwarm erwärmen. Hefe unter Rühren darin auflösen. Geschmolzene Butter, Ei, Eigelb, Salz und 40g Zucker mischen und mit der aufgelösten Hefe zum Mehl geben, zu einem glatten Teig verkneten. Teig zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. Inzwischen Flügel, Innereien, Hals, Fett und Fettdrüse der Gans entfernen. Gans von innen und außen gründlich waschen und trocken tupfen. Bauchhöhle mit Majoran ausreiben, mit Salz und Pfeffer würzen. Aprikosen und Orangenscheiben klein schneiden und mit Rosinen und Mandelblättchen vorsichtig mit einem Kochlöffel unter den Teig kneten. Teig in die Bauchhöhle der Gans geben und weitere ca. 30 Minuten gehen lassen. Bauchöffnung mit Holzspießen zustecken und mit Küchengarn zubinden. Gans von außen mit Salz und Pfeffer würzen und auf ein Rost des Backofens legen. Über eine Fettpfanne in den Backofen schieben. Ca. 250ml Brühe in die Fettpfanne gießen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 125 Grad/ Umluft: 100 Grad/ Gas: Stufe 1) ca. 4 Stunden garen. Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Schmalz in einem großen Topf erhitzen. 1 EL Zucker zufügen und karamellisieren lassen. Zwiebelstreifen kurz andünsten, mit 2 EL Essig ablöschen. Marinierten Rotkohl, Johannisbeergelee, Zimtstange und 250ml Rotwein zufügen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Rotkohl aufkochen und ca. 45 Minuten köcheln, dabei gelegentlich umrühren. 120g Butter schmelzen. Mit Sojasoß

Gans

Gefüllter Gänsebraten mit Topinambur

Saison Weihnachten Personen 6 Lecker Aufwand aufwendig


Zutaten

1 Gans (ca.4,5 kg) - 450g vorgearte Maronen - 3 Birnen - 3 Zwiebeln - 1 EL Majoran - 1 Prise gemahlene Gewürznelken - Salz - schwarzer Pfeffer - 1 Möhre - 1 Stange Porree - 750g Topinambur - 3 EL Zitronensaft - 100 ml Sahne - 1 Prise Muskatnuss - etwas frische Petersilie


Zubereitung

Birnen und 2 Zwiebeln schälen und kleinschneiden. Mit den Maronen, Majoran, Gewürznelkenpulver, Salz und Pfeffer mischen. Gans gründlich von innen und außen mit kaltem Wasser waschen, trocken tupfen und rundum mit Salz und Pfeffer einreiben. Füllung hineingeben, mit Küchengarn oder Holzstäbchen verschließen. Gans mit der Brustseite auf die Fettpfanne des Backofens legen. Mit gut 1/4 Liter kochendem Wasser überbrühen. Möhre, Porree und übrige Zwiebel putzen, kleinschneiden und um die Gans verteilen. Bei 200 Grad (Umluft: 180 Grad/ Gasherd: Stufe 3) ca. 1 Stunde braten. Gans wenden. Seitlich unterhalb der Keulen mit Holzspieß anstechen, damit überschüssiges Bratfett austreten kann. Gans eine weitere Stunde braten. Backofen auf höchste Stufe einstellen. Gans herausnehmen, auf den Bratrost legen. Fett aus der Fettpfanne abschöpfen. Gans mit dem Rost auf die Fettpfanne setzen, wieder in den Ofen schieben. Mit Salzwasser bepinseln und weitere 30 Minuten knusprig braun braten. Dabei öfter mit Salzwasser bepinseln. Topinambur gründlich schälen. ln leicht gesalzenem Wasser mit Zitronensaft ca. 20 Minuten kochen. Topinambur abgießen, abdampfen lassen und mit dem Schneidstab des Handrührgerätes fein pürieren. Sahne unterziehen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Gans tranchieren, Füllung herausnehmen und alles auf einer Platte im Backofen warm halten. Bratenfond in einen Topf gießen, Fett abschöpfen. Bratensatz mit ca. 100ml heißem Wasser von der Fettpfanne ablösen und durch ein Sieb dem Fond beifügen. Alles aufkochen lassen und bei starker Hitze etwas einkochen, abschmecken und zur Gans servieren.

Rote Bete

Kabeljau mit Kartoffelgratin und Vanille-Rote Bete

Saison Weihnachten Personen 6 Lecker Aufwand normal


Zutaten

3 Packungen TK Kabeljau (je 2 Portionen) - 800g Rote Beten - 800g Kartoffeln - 50g Parmesan - 2 gehäufte TL Fenchelgewürz - Salz - Pfeffer - 1,5 EL Zucker - 3-4 EL Öl - Klarsichtfolie - Fett - 300g Sahne - 2 EL Butter - 3 EL Öl - 1⁄8 l weißer Balsamico-Essig (Achtung, vorsichtig dosieren, lieber nicht so viel und erst einmal probieren) - Mark von 1 Vanilleschote


Zubereitung

Aufgetaute Kabeljaufilets kräftig mit Salz und Pfeffer würzen (am besten da­mit einreiben), dann mit Fenchel be­streuen und fest in Klar­sicht­folie wi­ckeln.Für das Gratin Käse rei­ben, Kartoffeln schälen, waschen und in feine Scheiben hobeln bzw. schnei­den. Eine flache Gratin- oder Auflaufform (ca. 30 cm Ø) fetten. Kartoffelscheiben dachziegelartig hineinschichten, dabei mit Salz und Käse be­streu­en. Sahne darübergießen. Im hei­ßen Ofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: s. Hersteller) ca. 45 Mi­nu­ten backen.Die Rote Bete Knollen mit Einmalhandschuhen schälen, waschen, in Spalten schneiden. Butter und 3 EL Öl erhitzen. Rote Bete darin ca. 5 Minuten bra­ten. Mit Zu­cker bestreuen, kurz ka­ramel­li­sieren. Mit Essig und 100 ml Wasser ablöschen, auf­kochen. Vanillemark zugeben. Mit Salz und Pfeffer wür­zen. Zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln. 3–4 EL Öl erhitzen. Kabeljaufilets darin braten.

Buschbohnen

Zutaten

Für die Entenbrüste: 4 Entenbrüste aus ökologischer Aufzucht à 180g, 50 ml Geflügelbrühe, 20 g kalte Butter, 100 g Rohrohrzucker, 30 ml Apfelessig, 2 EL Balsamico, 3 rosa und weiße Pfefferkörner (jeweils), 1 Sternanis, 1 Zweig frischer oder getrockneter Thymian, Salz, Pfeffer Für die Gorgonzola-Polentacreme: 400 ml Brühe, 50 g Polenta grob, 1 EL Gorgonzola oder Blauschimmelkäse, 1 EL Creme Fraiche, 8 getrocknete Maisschalen (funktioniert auch mit Kohl- oder ggf. Wirsing-blättern), Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Muskat Für das Bohnengröst’l:, 200 g Buschbohnen küchenfertig (gefroren funktioniert auch), 100 g kleine Pfifferlinge fertig geputzt (frisch oder getrocknet), 2 EL Olivenöl, 0,5 Zwiebel in feinen Würfeln, 1 TL Blattpetersilie, Schnittlauch, Kerbel fein geschnitten (jeweils frisch oder gefroren), Meersalz, Pfeffer schwarz aus der Mühle


Zubereitung

Entenbrust: Die Entenbrust mit der Fettseite nach unten auf ein Schneidbrett legen. Überstehendes Fett mit einem scharfen Messer abschneiden. Fettschicht bis zum Fleisch in ein Zentimeter großen Abständen über Kreuz einschneiden. Mit Salz und Pfeffer beidseitig würzen und in einer heißen Pfanne auf der Fettseite zuerst anbraten und drei Minuten bei mittlerer Hitze braten. Wenden und weitere drei Minuten braten. Die Entenbrust in der Pfanne lassen und bei 180 Grad fünf Minuten im vorgeheizten Backofen garen. Herausnehmen, mit Alufolie abdecken und an einem warmen Ort ruhen lassen. Bratensatz mit Geflügelbrühe ablöschen, bis auf die Hälfte reduzieren, die kalten Butterstücke dazurühren, abschmecken und beiseite stellen. In einem Topf Rohrohrzucker, Apfelessig, zerstoßene rosa und weiße Pfefferkörner, Sternanis und Thymian vermischen und einkochen lassen, bis ein Drittel des Sirups übrig bleibt. Durch ein Sieb passieren, Balsamicoessig dazurühren und abkühlen lassen. Die Entenbrüste damit bestreichen und kurz vor dem Servieren 30 Sekunden im Backofen heiß übergrillen. Gorgonzola-Polentacreme: Maisschalen im warmen Wasser etwa eine halbe Stunde einweichen. 300 ml Rinderbrühe aufkochen, Polenta mit der restlichen Brühe kalt vermischen. Polentamischung in die kochende Brühe einrühren. Temperatur zurückschalten. Bei geringer Hitze zugedeckt circa 30 Minuten leicht köcheln lassen - öfters umrühren. Gorgonzola dazurühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, Creme Fraiche unterheben. Eingeweichte Maisschalen trocken tupfen und je zwei Maisblätter aneinander legen. Jeweils ein Viertel der Polentamasse darauf verteilen, zusammenrollen und die Enden mit Küchengarn zusammenbinden. Die Polentaröllchen in kochendem Salzwasser zehn Minuten pochieren. Bohnengröst’l: Bohnen kurz in kochendem Salzwasser blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Bohnen in schräge Stücke schneiden. Olivenöl erhitzen, Zwiebeln dazugeben und drei Minuten glasig dünsten. Bohnen dazugeben, zwei Minuten bei mittlerer Hitze schwenken, Pfifferlinge dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und weitere zwei Minuten schwenken. Kräuter dazugeben und sofort servieren.

Quelle www.oekolandbau.de/bio-im-alltag/bio-rezepte/zubereitung/lackierte-entenbrust-an-folienkartoffel-von-suessmais-mit-bohnen-und-pfifferling-groestl/
Rosenkohl

Maronen-Rosenkohl

Saison Weihnachten Personen 2 Lecker Aufwand einfach


Zutaten

500g Rosenkoh - 50g gestreifter Speck, (in Scheiben) - 150g Maronen, (vakuumiert) - 2 Tl Butter - 1 Prise Zucker - Salz - Pfeffer


Zubereitung

Rosenkohl putzen, dabei die äußeren Blätter entfernen. Den Strunk jeweils dünn abschneiden und die Röschen an der Schnittstelle kreuzförmig einschneiden. Große Röschen halbieren. Rosenkohl in kochendem Salzwasser 8–10 Min. garen, abgießen und gut abtropfen lassen. Speck in dünne Streifen schneiden. Maronen je nach Größe halbieren. Speck in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. 2 Tl Butter zugeben und zerlassen. Maronen und 1 Prise Zucker zugeben und 2 Min. mitbraten. Rosenkohl untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Quelle www.essen-und-trinken.de
Orangen

Marzipan-Orangen Bäumchen

Saison Weihnachten Personen 40 Stück Lecker Aufwand normal


Zutaten

350g Mehl - 2 Eigelb - 5 EL Orangensaft - 150g Rohrzucker - 1 Pr. Meersalz - abgeriebene Schale von ½ unbehandelter Orange - 200g weiche Butter Für die Füllung; 200g Honig Marzipan, in Stücke geschnitten - abgeriebene Schale von ½ unbehandelter Orange - 1-3 EL Orangensaft Für die Glasur: 100g Puderzucker - 1 EL Orangensaft


Zubereitung

Mehl in eine Schüssel sieben. Die restlichen Zutaten für den Teig zugeben. Alles zunächst mit dem Knethaken des Handrührgerätes mischen, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Im Kühlschrank mindestens eine Stunde ruhen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft: 180 Grad). Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dick ausrollen, Bäumchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. In ca. 8 Minuten hellbraun backen, dann abkühlen lassen. Mit einer Gabel das Honig Marzipan mit geriebener Orangenschale und Orangensaft vermengen bis eine zähe, aber streichfähige Masse entsteht. Das Orangenmarzipan auf ein Bäumchen streichen, dann ein zweites darauf setzten. Aus Puderzucker und Orangensaft einen Guss rühren und die Plätzchen damit bestreichen. Kühlzeit: mindestens 1 Stunde

Quelle www.rapunzel.de
Zitrone

Pistazien-Marzipan-Happen

Saison Weihnachten Lecker Aufwand einfach


Zutaten

300g Mehl - 1 Eigelb - 200g Butter - 100g Zucker - 1 Prise Zimt - abgeriebene Zitronenschale - 400g Marzipan-Rohmasse - 1 EL Zuckerrübenkraut - 50g fein gemahlene Pistazien - 1 Eiweiß - Puderzucker - fein gehackte Pistazien zum Bestreuen


Zubereitung

Das Mehl sieben und mit den anderen Teigzutaten zu einem glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen. Dann noch einmal durchkneten. Indessen die Marzipan-Rohmasse würfeln, mit dem Rübenkraut und den Pistazien verkneten. Den Mürbeteig auf der leicht mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche etwa 5 mm dünn ausrollen und mit etwas verschlagenem Eiweiß bestreichen. Die Füllung halb so groß wie den Mürbeteig ausrollen, auf das Rechteck legen und mit dem restlichen Mürbeteig abdecken. In 4 x 2,5 cm große Stücke schneiden, mit Eiweiß bestreichen. Auf das vorbereitete Backblech legen. Im vorgeheizten Herd bei 190 Grad (Umluft etwa 150 Grad, Gas Stufe 3) etwa 10-15 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Aus Puderzucker eine Glasur machen und in feinen Linien auf den Happen verteilen. Sofort mit gehackten Pistazien bestreuen und vollständig trocknen lassen. Bis zum Verzehr in einer Plätzchendose kühl aufbewahren.

Datteln

Sternenkuppel-Festtagstorte

Saison Weihnachten Lecker Aufwand einfach


Zutaten

3 Eiweiß - 50g Rohrzucker - 1 TL Bourbon Vanille - 3 Eigelb - 100g gemahlene Mandeln - 125g Datteln - 30g DinkelvollkornmehlFüllung: 1 Glas Sauerkirschen - 500ml Sahne - 250g Marzipan - 100-150g Zartbitter-Kuvertüre


Zubereitung

Eiweiß steif schlagen, zunächst Rohrzucker und Vanille, danach Eigelb zugeben und kurz verrühren. Mandeln vorsichtig unterheben. Fein gewürfelte Datteln mit Mhel vermischen (damit sie nicht zusammenkleben) und ebenfalls vorsichtig unterheben. Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 175 Grad etwa 30-35 Minuten backen. Nach dem Erkalten Backpapier entfernen und auf eine Tortenplatte legen. Abgetropfte Sauerkirschen auf dem Biskuitboden verteilen und etwas anhäufen. Dabei am Rand 3 cm frei lassen. Sahne steif schlagen und kuppelförmig auf Biskuitboden und Kirschen streichen. Marzipan uwischen Plastikfolie (am besten eignen sich 2 große aufgeschnittene Gefrierbeutel) so groß ausrollen, dass die Torte komplett abgedeckt wird. Torte mit Marzipan überziehen, überstehende Ränder abschneiden und für die Dekoration verwenden. Kuvertüre im Wasserbad auflösen und Marzipandecke damit dünn bestreichen. Die Marzipanreste zusammenkneten, ausrollen und Sterne ausstechen. Sobald die Kuvertüre beginnt fest zu werden, Torte mit Sternen dekorieren.

gemahlenes Bourbon-Vanillepulver

Toffee Blondies - Kira's Lieblingsgebäck

Saison Weihnachten Personen 16 Stück Lecker Aufwand einfach


Zutaten

180g Rohrzucker - 85g Schokotropfen - 100g Mehl - 1 Tl Backpulver - 1/4 TL Salz - 175g gehackte Walnüsse (oder Pekannüsse) - 90g gehackte Dinkel Butter Herzen - 1 Tl Vanillepulver - 50g Butter - 2 leicht geschlagene Eier


Zubereitung

Den backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Butter in einer Schüssel schmelzen, mit den Eiern und dem Vanillepulver vemengen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles miteinander vermengen. Eine Kuchenform einfetten, die Masse einfüllen und etwa 25-30 Minuten backen. Dann aus der Form lösen und abkühlen lassen. Zum Schluss in etwa 16 Stücke schneiden.

Rosenkohl

Überbackener Rosenkohl mit Kartoffelkruste

Saison Weihnachten Personen 4 Lecker Aufwand einfach


Zutaten

1 kg Rosenkohl - 750g Kartoffeln - 125 ml Sahne - 1 Zwiebel - 1 EL Öl - 200 ml Gemüsebrühe - Muskat - Majoran nach Belieben


Zubereitung

Rosenkohl putzen, Sahne mit Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen. Zwiebel in feine Würfel schneiden. Öl erhitzen, Zwiebelwürfel darin andünsten. Rosenkohl zufügen und kurz mitdünsten. Brühe zugießen und aufkochen. Zugedeckt ca. 10 Minuten dünsten. Kartoffeln schälen und grob raspeln. Rosenkohl mit der Brühe in eine gefettete Form füllen. Kartoffelraspel gleichmäßig darüber verteilen. Sahne darüber gießen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 3) ca. 40-45 Minuten backen.

Quelle www.chefkoch.de

Zur Übersicht Fruchtinfo
  •  - Naturkost Schniedershof - Ihr Biokisten Lieferservice vom Niederrhein -
  •  - Naturkost Schniedershof - Ihr Biokisten Lieferservice vom Niederrhein -
  •  - Naturkost Schniedershof - Ihr Biokisten Lieferservice vom Niederrhein -
  •  - Naturkost Schniedershof - Ihr Biokisten Lieferservice vom Niederrhein -
  •  - Naturkost Schniedershof - Ihr Biokisten Lieferservice vom Niederrhein -
  •  - Naturkost Schniedershof - Ihr Biokisten Lieferservice vom Niederrhein -
  •  - Naturkost Schniedershof - Ihr Biokisten Lieferservice vom Niederrhein -
  •  - Naturkost Schniedershof - Ihr Biokisten Lieferservice vom Niederrhein -
  •  - Naturkost Schniedershof - Ihr Biokisten Lieferservice vom Niederrhein -